Oligo – Feel the light

Das Bild zeigt ein Schlafzimmer-Szenario mit zwei A Little Bit Tischleuchten auf den Nachttischen und einer Stehleuchte.Im lightMAG werfen wir regelmäßig einen Blick auf die Produkte der heimischen Premium-Hersteller. Diesmal möchten wir die traditionsreiche Marke Oligo etwas genauer vorstellen. Oligo Produkte bestechen durch ihre hohe Funktionalität, zeitlose Formensprache und hochwertige Material- und Verarbeitungsqualität. Die Leidenschaft für das Thema Licht zeichnet sich bereits in der Unternehmensphilosophie ab: „feel the light“ – „Fühle das Licht“.

Gegründet wurde die Oligo Lichttechnik GmbH 1987 im bergischen Hennef (NRW) mit dem Anspruch, Leuchten als Mischung aus präziser Funktionalität und zeitloser Ästhetik herzustellen. Letztere manifestiert sich sowohl in der charakteristisch reduzierten Formensprache als auch im Unternehmensnamen, der ein Präfix aus dem Griechischen ist und „wenig“ bedeutet. Darüber hinaus legt die Manufaktur großen Wert auf bedienfreundliche Flexibilität und das gewisse Etwas, das Leuchten von Oligo einen Hauch von Raffinesse verleiht. Zudem sind viele dieser Lichtlösungen mit modernen LED Lampen bestückt – ein Segen für Portemonnaie und Umwelt. Apropos LED: Um eine konstante Lichtqualität anbieten zu können, wendet Oligo das Binning an. Das ist, vereinfacht ausgedrückt, die Klassifizierung von Leuchtdioden nach Helligkeit und Lichtfarbe, um mit einheitlicher Lichtmenge und -farbe zwischen 2.700 und 2.950 Kelvin eine harmonische, wohnliche Beleuchtung zu erzeugen.

 

Das Bild zeigt drei Exemplare der Oligo Trinity Pendelleuchte.

Preisgekrönt, unter anderem mit dem Interior Innovation Award: Leuchtenfamilie Trinity

Zur führenden Adresse in puncto Beleuchtung stieg Oligo auch deshalb auf, weil Entwurf, Entwicklung und Fertigung komplett in Deutschland stattfinden. Seinen Ausdruck findet dieses "Made in Germany" u. a. im Einsatz hochwertiger Materialien, vorzugsweise edlen Aluminiums. Eine weitere Säule des Erfolgs der Marke Oligo ist die ständige Entwicklung neuer und die Fortentwicklung bereits bestehender Technologien. Dieser Innovationseifer zeigt sich z. B. in der intuitiven Gestensteuerung, die das Schalten und Dimmen von Oligo Leuchten zu einem fast meditativen Erlebnis macht. Ebenso bilden die strengen Qualitätskriterien, die eine Leuchte von Oligo zwecks Erlangung des selbst auferlegten Prüfzertifikats durchlaufen muss, einen wichtigen Eckpfeiler in der Firmenphilosophie. Der Lohn sind u. a zahlreiche internationale Design- und Innovationspreise, die Oligo für seine System- und Einzelleuchten in schöner Regelmäßigkeit für sich reklamieren kann.

 

Einen ersten Vorgeschmack für die gelungene Symbiose aus Minimalismus und Funktionalität liefert die Oligo Maven. Die geradlinige, an der Grenze zur Unscheinbarkeit wandelnde Wandleuchte verblüfft mit einer Funktionsvielfalt, die man zunächst nicht unbedingt erwartet hätte: Sie ist praktisch mehrere Leuchten in einer, möglich macht dies die so genannte differenzierte Helligkeitssteuerung. Dadurch kann das warm-weiße LED-Licht der Maven in acht verschiedenen Modi eingestellt werden: Einerseits kann sie gleichmäßig nach oben und unten abstrahlen, andererseits ist eine stärkere Abstrahlung nach oben oder unten realisierbar, hierfür kann die Helligkeit in vier Stufen gedimmt werden. Ebenso lässt sich die Maven Wandleuchte als reines Up- oder Downlight betreiben.

 

 

Oligo – Mehr als nur „ein bisschen“ Licht

Flexibilität in puncto Lichtabgabe, wenn auch auf andere Weise, demonstriert auch die Oligo A little bit. Diese "kleines bisschen"-Leuchten" (Deutsch für "a little bit") warten mit einer Linse auf, die das Licht zwischen 20° und 60° fokussiert, einem Tastdimmer, der die stufenlose Regulierung der Helligkeit gestattet und einer Memory-Funktion, die sich die zuletzt bevorzugte Einstellung merkt und sie beim nächsten Einschalten automatisch wieder aufruft. Außerdem reckt sich ihr Flexarm immer genau dorthin, wo der Nutzer gerade einen warm-weißen Lichtkegel haben möchte. So empfiehlt sich die Wandleuchten-Ausführung als Leselicht am Bett, während die Tischleuchten-Variante neben Sessel oder Sofa als Leseleuchte assistiert. Dafür verwenden die "little" Leuchten nur bescheidene 4 Watt und setzen einen Lichtstrom von 200 Lumen frei. Mit 175 cm Höhe sind die Stehleuchten dieser Leuchtenfamilie eigentlich schon mehr, als nur „a little bit“. Wie die Wand- und Tischleuchte arbeitet auch die A litte bit Stehleuchte mit energieeffizienter LED-Technik.

 

Zwei Exemplare der Oligo Just a little Tischleuchte sorgen auf Nachttischen für Zonenlicht am Bett.

Flexibel einstellbarer Lichtspender: Just a little Tischleuchte

In ähnlich minimalistischem Design präsentiert sich die Just a little Leuchtenfamilie. Die Tischleuchte etwa besteht lediglich aus einem Fuß, einem einstellbaren Flexarm mit verchromter Oberfläche und einem zylinderförmigen Leuchtenkopf aus gebürsteten Aluminium. Mit LED-Technik ausgestattet, verrichtet die Just a Litte Tischleuchte ihren Dienst überaus sparsam. Mit lediglich vier Watt Energieeinsatz wird eine Lichtmenge von rund 200 Lumen erzeugt. Darüber hinaus besticht Just a little mit guter Farbwiedergabe von Ra=85. Auch die Wandleuchten, wahlweise erhältlich als Einbauvariante, oder als Modell für den Wandaufbau mit Zuleitung und Schuko-Stecker, bietet die gleiche Flexibilität wie ihre Tischleuchten-Pendants und kann dank Flexwelle mit wenigen Handgriffen in die gewünschte Position gebracht werden.

 

 

Oligo – Vorbildliche Funktionalität

Das Bild zeigt ein Ensemble von Oligo Grace Stehleuchten, die, in Reihe stehend, für harmonische Beleuchtung sorgen.

Grazil und bewegungsempfindlich: Grace als Stehleuchten-Ausführung

Dezente Filigranität ist das äußerliche Markenzeichen der Oligo Grace Stehleuchte. Doch auch ihre "inneren" Werte können sich sehen lassen: Dank Gestensteuerung kann sie nicht nur berührungslos ein- und ausgeschaltet, sondern auch gedimmt werden. Möglich macht das ein Sensor, der in einem Erfassungsbereich von rund 10 cm die Bewegungsrichtung sowie die Position der Hand erkennt. Eine Handbewegung unterhalb der Leuchte reicht bereits zum Ein- oder Ausschalten. Hält man die Hand etwas länger in dieser Position, aktiviert sich der Dimmer und die Lichtintensität nimmt ab oder zu. Lohn für so viel Erfindergeist: der Plus x Award für Innovation und Bedienkomfort. In der Ausführung mit Gestensteuerung kommt die Grace Stehleuchte mit effizienter LED-Technik. Alternativ ist Grace auch mit Touch-Dimmer zu haben. In dieser Variante kommt ein Niedervolt-Halogenleuchtmittel zum Einsatz, das beste Lichtqualität gewährleistet.

 

In einem edel eingerichteten Schlafzimmer sorgen zwei Oligo Grace Tischleuchten sowie eine Stehleuchte für harmonische Beleuchtung.

Leuchtendes Ensemble: Grace Tischleuchten und eine Stehleuchte sorgen für gutes Licht im Schlafzimmer

Grace ist zudem auch als Tischleuchte zu haben. Auch diese weist den charakteristisch geformten Leuchtenkopf auf und ist als LED-Variante mit Gestensteuerung erhältlich, sowie als Niedervolt-Leuchte mit Touchdimmer. Wie im obigen Bild gut zu erkennen, ergänzen sich die Leuchten der Grace Familie vortrefflich und bilden ein stilvolles Ensemble, das dem Raum mit seiner filigranen Formensprache schmeichelt.

 

Zwei Exemplare der Oligo Trofeo Pendelleuchte beleuchten einen Esstisch mit nach unten gerichtetem Zonenlicht.

Pendelleuchten mit Gestensteuerung: Die Oligo Trofeo

Bei einer Pendelleuchte würden viele eine Gestensteuerung sicherlich nicht erwarten. Die Oligo Trofeo demonstriert eindrucksvoll, wie praktisch dieses Feature auch bei einer Pendelleuchte sein kann. Die Gestensteuerung funktioniert ähnlich wie bei der zuvor vorgestellten Grace. Eine Handbewegung unter der Leuchte reicht bereits, um diese ein- oder auszuschalten. Verharrt man mit der Hand einen Moment unter der Leuchte, wird der Dimmer aktiviert und eine Bewegung der Hand dimmt das Licht herauf oder herunter. Trofeo besticht darüber hinaus mit geometrischem Design und ausgefeilter Lichttechnik: Eine Konstruktion aus speziell abgestimmten Prismen gewährleistet eine einheitliche Lichtverteilung nach unten. Trofeo ist in verschiedenen Farben erhältlich, beispielsweise als Variante mit schwarzen Oberflächen und Innenreflektor in Blattgold-Optik.

 

 

Oligo – Formvollendetes Design aus Deutschland

Die Oligo Round About Deckenleuchte vor weißem Hintergrund

Die Round About Deckenleuchte sorgt für gleichmäßiges, indirektes Raumlicht

Etwas für die Decke ist auch die Round About aus der Feder von Firmengründer Ralf Keferstein. Die Deckenleuchte erinnert in ihrer Optik an die Disco Leuchten von Catellani & Smith. Auch sie verbirgt das Leuchtmittel in einem Ausleger, der einem runden Reflektor vorgelagert ist. In diesem Fall ist dies eine Halbschale aus Metall, die einen Halogenstab beherbergt. Dessen Stahlen werden nach oben gelenkt, wo sie von dem edlen Reflektor aus Knochenporzellan wieder nach unten reflektiert werden. Im Ergebnis entsteht indirekt-weiches Raumlicht, das sich gleichmäßig in der Umgebung verteilt.

 

 

 

Das Bild zeigt ein Küchenszenario mit Esstisch, über dem eine Oligo Gatsby Pendelleuchte für die passende Beleuchtung sorgt.

Die Gatsby Pendelleuchte empfiehlt sich für die zonierte Beleuchtung von Esstischen

Ebenfalls von Gründer Keferstein stammt das Design der Gatsby Pendelleuchte. Diese präsentiert sich mit glänzenden Chrom-Oberflächen und einem integrierten 80° Hochglanzreflektor. Optisch besticht Gatsby außerdem durch die filigrane Aufhängung an vier hauchfeinen Seilen, die zudem noch eine Einstellung der Höhe erlauben. Mit nach unten gerichtetem Licht eignet sie sich vortrefflich als Zonenlicht für Esstische. Besonderer Clou: Gatsby ist als Ausführung mit integriertem Touchdimmer erhältlich. So kann die Leuchte direkt von den am Tisch sitzenden Personen gesteuert werden, der Weg zum Lichtschalter bzw. Dimmer entfällt.

 

Das Bild zeigt die filigrane Oligo Braccino in voller Größe vor weißem Hintergrund.

Schlanke Figur: Die Braccino Stehleuchte besticht durch gute Einstellungsmöglichkeiten

Mit besonders filigraner Formensprache empfiehlt sich auch die Braccino-Leuchtenfamilie, ein gemeinschaftliches Werk von Tom Allemeier und Christoph Kügler. Das schlanke Gestell sorgt im Zusammenspiel mit dem abgerundeten Leuchtenkopf für einen modernen, fast schon futuristischen Look. Auch Braccino glänzt nicht mit ihrem Design allein, sondern überzeugt darüber hinaus mit der Oligo-typischen Funktionalität. Dank mehrachsiger Gelenke ist Braccino dreh- und schwenkbar und kann ganz nach Belieben ausgerichtet werden. Damit empfehlen sich die Steh- und Tischleuchten dieser Kollektion als vortreffliche Leseleuchten. Am Fuß befindet sich ein Gelenk, mit dem sich die Leuchte neigen lässt. Zudem lässt sich der Fuß innerhalb der Bodenplatte komplett um die eigene Achse drehen. Auch der Kopf ist dreh- und schwenkbar und rundet damit die optimalen Einstellmöglichkeiten von Braccino ab.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.