Flos Neuheiten 2016 — Intelligente Innovationen

Die Bon Jour von Philippe Starck gehört zu den ausgewöhnlichsten Flos Neuheiten 2016

Flos gehört zu den traditionsreichsten Leuchtenherstellern Italiens. Von Beginn an verstanden sie sich als eine Plattform für die innovativen Entwürfe der kreativsten Köpfe der Designszene. Angefangen mit den Castiglioni Brüdern und Gino Sarfatti bis zu Philippe Starck und Patricia Urquiola versammelt Flos die Ideen der renommiertesten Designer in ihrem Portfolio. Dieses wird auch in diesem Jahr durch einige ausgeklügelte Designs erweitert. Das lightMAG präsentiert Ihnen daher einige der interessantesten Flos Neuheiten 2016.

 

 

Sagen Sie Bon Jour zum neusten Streich von Philippe Starck

Beginnen wir mit einem ganz besonderen Highlight der Flos Neuheiten 2016 – den kreativen Schöpfungen von Stardesigner Philippe Starck. Er hat für Flos eine neue, elegante Leuchtenfamilie mit dem klingenden Namen „Bon Jour“ entwickelt. Sie besteht aus einer Tischleuchte mit moderner LED-Technik und einer praktischen, tragbaren Akkuleuchte, die überallhin mitgenommen werden kann. Die neuen Kreationen des ‚Enfant Terrible‘ des französischen Designs zeichnen sich durch drei besondere Eigenschaften aus. Erstens: Sowohl bei der Bon Jour als auch bei der Bon Jour Unplugged kann die Farbe und Gestalt des Schirms frei ausgewählt werden. So können Sie Ihre Wunschleuchte aus bis zu sechs Schirmvarianten – so genannten „Kronen“ – zusammenzustellen. Zweitens: Beide Leuchten setzen auf die innovative Edge-Lighting-Technik, durch die sie besonders effizient arbeiten. Drittens: Die handliche Flos Bon Jour Unplugged verfügt über einen integrierten Akku und ist damit vollkommen unabhängig von einer Steckdose. So bietet die Akkuleuchte bis zu sechs Stunden behagliches Stimmungslicht und kann an jeden beliebigen Ort mitgenommen werden. Sollte ihr doch einmal der Strom ausgehen, kann sie einfach über einen Micro-USB-Anschluss aufgeladen werden.

 

 

Flos Neuheiten 2016 – Edge Lighting

Die Flos Neuheiten 2016 setzen alle auf die effiziente Edge Lighting Technik, so auch die Bon Jour von Philippe Starck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Bon Jour setzt auf Edge Lighting

Zu den Flos Neuheiten 2016 zählt insbesondere die innovative Edge-Lighting-Technologie. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass die LEDs verdeckt im Rand eines Leuchtenkopfs verbaut sind. Dadurch wird das ausgestrahlte Licht gleichmäßig gestreut und zugleich entblendet. Außerdem warten Leuchten mit dieser Technik mit einer hohen Effizienz und sehr guter Farbwiedergabe von Ra=90 auf. Zudem kann die Lichtfarbe der LEDs bei einigen Modellen reguliert werden. So steht dem Nutzer beispielsweise während der konzentrierten Arbeit neutral-weißes Licht zur Verfügung, das belebend wirkt. Alternativ kann er am Abend warm-weißes Licht wählen, das für ein behagliches, entspanntes Ambiente sorgt.

 

 

Zeitloses Design von Jasper Morrison - Superloon

Die Superloon beeindruckt mit ihrem flachen Leuchtenkopf, in dem sich ein Band aus effizienten LEDs verbirgt

Die Superloon erinnert an einen hell scheinenden Vollmond

Was verbirgt sich hinter dem faszinierenden Entwurf des britischen Designers Jasper Morrison, der für seine reduzierte Formensprache bekannt ist? Auf den ersten Blick erinnert die brandneue Stehleuchte Superloon an einen eleganten Standspiegel. Doch die satinierte Fläche des ca. 75 cm durchmessenden Schirms reflektiert kein Spiegelbild, sondern streut das Licht der effizienten LEDs, die im Aluminiumrahmen verborgen sind. Sobald sie eingeschaltet wird, entsteht der Eindruck eines hell scheinenden Vollmonds. Superloon von Jasper Morrison hat wahrlich das Zeug zum zeitlosen Klassiker. Zudem beeindruckt sie durch ihre hohe Flexibilität: Der kreisrunde Diffusor ist von einer Gabel gyroskopisch eingefasst, wodurch er ganz nach Bedarf gedreht werden kann.

 

Auf diese Weise sorgt die Stehleuchte von Flos für direktes oder indirektes Licht. Doch damit nicht genug: Mithilfe eines optischen Sensorschalters am Gestell kann sie bedarfsgerecht gedimmt werden. Dank der so genannten dim-to-warm-Technik passt sich ihre Lichtfarbe genau wie eine Glühlampe automatisch an, sobald sie gedimmt wird.

 

 

Die nächste Generation der Schreibtischbeleuchtung - Kelvin Edge

Auch der Experte für Büroeinrichtung Antonio Citterio steuert ein Update seiner beliebten Schreibtischleuchte Kelvin zu den Flos Neuheiten 2016 bei. Damit beweist er, dass seine Entwürfe niemals vollständig abgeschlossen sind. Er passt seine Produkte im Laufe der Jahre immer wieder an neue Entwicklungen und Techniken an. Kaum eine Kreation von Citterio versinnbildlicht dieses Mantra so sehr wie die Kelvin, die ursprünglich mit einer klassischen E27-Fassung an den Start ging. Mittlerweile zeichnet sich die Flos Schreibtischleuchte durch einen super flachen Leuchtenkopf mit modernen, fest integrierten LEDs aus. Die Kelvin Edge ist unterdessen ein Update der Kelvin LED. Wie ihr Name bereits andeutet, ist sie mit der Edge-Lighting-Technik ausgerüstet. Daher sind ihre LEDs nicht mehr zentral an der unteren Seite des Kopfes angebracht, sondern verbergen sich im Rand des Lichtaustritts. Die Kelvin Edge ist insgesamt etwas kleiner als die Kelvin LED, bietet allerdings die gewohnte Flexibilität. Von ihrem Vorgängermodell unterscheidet sich die Kelvin Edge jedoch vor allem wegen ihrer einstellbaren Lichtfarbe. Diese kann über den Optischen Sensor am Kopf in einem Spektrum von 2.700 bis 3.200 K bedarfsgerecht eingestellt werden. Darüber hinaus wird die Tischleuchte in Ausführungen mit Tischklemme, Schraubsockel und Wandhalterung angeboten, so dass sie auch auf kleinen Schreibtischen genutzt werden kann.

 

 

Patricia Urquiola lässt sich von der Natur inspirieren – Serena T

Die Serena T von Patricia Urquiola bezaubert mit ihrem floralen Design

Serena T sorgt für eine indirekte Grundbeleuchtung

Patricia Urquiola, die wohl bekannteste spanische Designerin unserer Tage, präsentiert mit der Serena T erneut ihren ganzen Einfallsreichtum. Für den Entwurf der formschönen Tischleuchte ließ sie sich von der Natur inspirieren: Auf einer schwarz lackierten Basis aus extrudiertem Aluminium ist ein edler Reflektor aus hochwertigem, gefaltetem und geschnittenem Aluminium angebracht, der an die Form eines kleinen Palmenblatts erinnert. Dieser kann wie ein Fächer nach vorn geklappt werden, womit das nach oben gerichtete Licht indirekt gegen die Wand oder in den Raum gelenkt wird.

 

 

 

So entsteht eine harmonische Grundbeleuchtung, die sich dank eines integrierten Dimmers an der Zuleitung flexibel an den persönlichen Bedarf anpassen lässt. Doch auch im ausgeschalteten Zustand avanciert die Tischleuchte aus dem Hause Flos zum geschmackvollen Blickfang. Dafür zeichnet der blattförmige Reflektor verantwortlich, der entweder blank poliert, schwarz lackiert oder mit einer Kupferbeschichtung erhältlich ist.

 

 

Flos Neuheiten 2016 - Klassiker im neuen Gewand

Die Taccia mit Kunststoffschirm und in einer Mini-Ausführung gehört zu den ungewöhnlichen Flos Neuheiten 2016.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Klassiker der Brüder Castiglioni ist nun auch in einer kleinen Ausführung und mit einem PMMA-Schirm erhältlich

Taccia small LED und Taccia LED PMMA sind zwar keine Neuheiten im strengen Sinne, doch fühlt sich Flos nach wie vor seiner Geschichte verpflichtet. Wie sich nämlich bei Nachforschungen im Nachlass Achille Castiglionis ergeben hat, planten er und sein Bruder Pier Giacomo die Taccia ursprünglich mit einem Kunststoffschirm auszustatten. Wegen der hohen Hitzeentwicklung mit klassischen Glühlampen mussten sie ihr Vorhaben jedoch abbrechen und stattdessen auf einen mundgeblasenen Glasschirm zurückgreifen. Erst durch moderne LED-Technik ist es möglich, die Tischleuchte nach den originalen Plänen der Castiglionis zu veröffentlichen. Hut ab vor so viel Sinn für die Designgeschichte. Zugleich präsentiert Flos mit der Taccia small LED eine kleine Ausführung des zeitlosen Klassikers, der nun auch auf kleineren Tischen Platz findet.

 

 

Zeitloses Design aus dem Hause Flos

Natürlich ist die Taccia nicht der einzige Klassiker im Sortiment von Flos. Die Kooperation mit den besten internationalen Designern hat Tradition. Seit der Gründung von Flos haben zahlreiche Gestalter, Architekten und Künstler beeindruckende Objekte für das Unternehmen entworfen. Dabei zählen die Leuchten von Achille und Pier Giacomo Castiglioni, Tobia Scarpa sowie der zeitlos moderne Kronleuchter 2097-30 aus der Feder von Gino Sarfatti zu den absoluten Evergreens. Doch auch zeitgenössische Star-Designer wie Marcel Wanders, Michael Anastassiades, Konstantin Grcic oder Rodolfo Dordoni haben sich zusammen mit Flos ihre Sporen verdient.

 

So schlägt der italienische Leuchtenhersteller mit Sitz in Bovezzo eine Brücke zwischen innovativen Neuschöpfungen junger kreativer Köpfe und traditionellen Designkonzepten der Granden der Designwelt.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.