Designpreise und Awards — Eine Übersicht

roter_Teppich

Im Bere­ich des Indus­triedesigns wer­den regelmäßig ver­schiedene Preise vergeben, mit denen gutes Design, her­aus­ra­gen­des Mar­ket­ing oder inno­v­a­tive Tech­nik gekürt wer­den. Im Bere­ich der Beleuch­tung gibt es eine Rei­he bedeut­samer Ausze­ich­nun­gen, so wird etwa jährlich die “Leuchte des Jahres” prämiert. Andere Design­preise wid­men sich nicht auss­chließlich dem The­ma Beleuch­tung, son­dern küren Preisträger in ein­er Vielzahl von Diszi­plinen. Wir möcht­en einige der bedeu­tend­sten nationalen und inter­na­tionalen Ausze­ich­nun­gen etwas genauer vorstellen.


Über­sicht:

Red Dot Design Award

Com­pas­so d’Oro

iF Design Award

Good Design Award

Leuchte des Jahres

L’Observeur Du Design

Design Plus Award

Design­preis der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land

Focus Open

Inte­ri­or Inno­va­tion Award


 

Red Dot Design Award

Designpreise - Red Dot Design AwardDer Red Dot Design Award ist ein inter­na­tion­al anerkan­nter Design­preis von hohem Renom­mee. Die Ausze­ich­nung mit dem Red Dot, dem roten Punkt, gilt als gefragtes Qual­itätssiegel und genießt hohes Anse­hen unter Fach­leuten. Her­steller melden ihre Pro­duk­te selb­st zum Wet­tbe­werb an. Im Jahr 2014 wur­den lediglich 1,5 Prozent aller ein­gere­icht­en Pro­duk­te mit einem Award aus­geze­ich­net. Der Preis wird aus­geschrieben vom Design Zen­trum Nor­drhein-West­falen, die Durch­führung des Wet­tbe­werbs obliegt der Red Dot GmbH & Co. KG.

 

 

 

Im Rah­men des Wet­tbe­werbs kürt eine Experten­jury ver­schiedene Pro­duk­te in den Bere­ichen Pro­duk­t­de­sign, Kom­mu­nika­tions­de­sign und Designkonzepte. Preisträger wer­den mit dem Red Dot aus­geze­ich­net, beson­ders her­aus­ra­gende Pro­duk­te erhal­ten das Prädikat “Red Dot: Best of the Best”. Sämtliche Preisträger wer­den im jährlich erscheinen­den Jahrbuch verewigt, dem Red Dot Design Year­book, das im hau­seige­nen Ver­lag erscheint. Die Siegerpro­duk­te wer­den ganzjährig in den Dauer­ausstel­lun­gen in Essen, Sin­ga­pur und Taipeh präsen­tiert, zudem gastieren Wan­der­ausstel­lun­gen in ver­schiede­nen Museen der Welt.

 

Luceplan Hope Pendelleuchte

Preisträger des Red Dot: Hope von Luce­plan

Auch einige Leucht­en kon­nten den begehrten Design­preis errin­gen, darunter so berühmte Kan­di­dat­en wie die Artemide Tolomeo Mega Ter­ra von Michele De Luc­chi und Gian­car­lo Fassi­na, die Hope von Fran­cis­co Gomez Paz und Pao­lo Riz­zat­to für Luce­plan gestal­tet, oder die Flos Sky­gar­den von Mar­cel Wan­ders.

 

Mehr Preisträger des Red Dot Award anse­hen

 

 

 

 

Compasso d’Oro

Designpreise - Compasso d OroDer Com­pas­so d’Oro, ital­ienisch für “gold­en­er Zirkel”, wird seit 1954 ver­liehen und gilt als ein­er der ältesten und ein­flussre­ich­sten inter­na­tionalen Preise für Indus­triedesign. Der Wet­tbe­werb geht zurück auf eine Idee des berühmten ital­ienis­chen Architek­ten und Design­ers Gio Pon­ti. Heute wird der Preis ver­liehen durch den ADI, Asso­ci­azione per il Deseg­no Indus­tri­ale (Ver­band für Indus­triedesign). Die Preisträger wer­den durch ein inter­na­tionales Experten­gremi­um aus Design­ern, Kri­tik­ern, His­torik­ern und Fachjour­nal­is­ten bes­timmt.

 

 

 

Aus­geze­ich­net wer­den auss­chließlich in Ital­ien hergestellte Pro­duk­te, weshalb unter den Preisträgern viele ital­ienis­che Design­er vertreten sind. Doch auch aus­ländis­che Design­er kön­nen den Com­pas­so d’Oro errin­gen, wenn ihre Pro­duk­te in Ital­ien gefer­tigt wer­den. Der Preis genießt inter­na­tion­al und nation­al großes Anse­hen. Die his­torische Ausstel­lung der Preisträger wurde 2004 als “von beson­derem kün­st­lerischen und his­torischen Inter­esse” zum Teil des ital­ienis­chen Nationalerbes erk­lärt.

Artemide Tolomeo Tavolo auf Schreibtisch

Mit Preisen über­häuft: Artemide Tolomeo Tavo­lo

Unter den Preisträgern des Com­pas­so d’Oro sind zahlre­iche Leucht­en zu find­en, darunter so berühmte Vertreter wie die Artemide Tolomeo Tavo­lo von Michele De Luc­chi und Gian­car­lo Fassi­na, die Artemide Tizio, gestal­tet vom deutschen Richard Sap­per, oder die Leucht­en­fam­i­lie Luce­plan Berenice von Alber­to Meda und Pao­lo Riz­zat­to.

 

Mehr Preisträger des Com­pas­so d’Oro anse­hen

 

 

 

 

 

iF Design Award

Design Awards - iF Produkt Design AwardMit dem iF Design Award wer­den seit 1953 jährlich her­aus­ra­gende Design­leis­tun­gen prämiert. Der Award bein­hal­tet sämtliche Bere­iche des Indus­triedesigns und umfasst auch den Bere­ich der Beleuch­tung. Eine inter­na­tionale Experten­jury kürt die Pro­duk­te, die sich in den Bere­ichen Pro­dukt-, Kom­mu­nika­tions-, Ver­pack­ungs­de­sign und Innenar­chitek­tur beson­ders her­vor­tun. Ab 2015 wird zusät­zlich der Preis für “pro­fes­sion­al con­cepts” ver­liehen. Im Rah­men der Awards wird auch der iF Con­cept Design Award vergeben, ein­er der größten inter­na­tionalen Nach­wuchs-Design­preise, in dem junge Tal­ente ihre Entwürfe ein­brin­gen kön­nen.

 

 

Beim iF Prod­uct Design Award han­delt es sich um eine in Deutsch­land vergebene Ausze­ich­nung. Ursprünglich wurde der Wet­tbe­werb aus­gerichtet vom Vere­in “Die gute Indus­trieform e.V.”. 2001 wurde aus dem Vere­in die iF Inter­na­tion­al Design Forum GmbH, die seit­dem für die Durch­führung des Wet­tbe­werbes zuständig ist.

Moonlight MFL Bodenleuchte

Preis­gekrön­ter Blick­fang: MFL Boden­leucht­en von Moon­light

Zu den Preisträgern im Bere­ich der Beleuch­tung zählen Vertreter wie die Artemide Talo von Neil Poul­ton, die Moon­light MFL Boden­leucht­en, die Kairos-Pen­delleucht­en von Bruck oder die Pen­delleucht­en Louis Poulsen Enig­ma, gestal­tet von Shoichi Uchiya­ma.

 

Mehr Preisträger des iF Design Award anse­hen

 

 

 

 

 

Good Design Award

Designpreise - Good Design AwardDer Good Design Award, erst­mals 1950 in Chica­go vergeben, ist der älteste und zugle­ich ein­er der bekan­ntesten Preise für Indus­triedesign. Ver­anstal­tet wird der Wet­tbe­werb vom Chica­go Athanaeum, dem Muse­um für Architek­tur und Design, und dem Euro­pean Cen­tre for Archi­tec­ture Art Design and Urban Stud­ies. Ins Leben gerufen wurde der Good Design Award von Edgar Kauf­mann, Jr., dem späteren Kura­tor des New York­er Muse­um of Mod­ern Art (MoMA) und anderen Pio­nieren des mod­er­nen Designs wie den Architek­ten Charles und Ray Eames, Eero Saari­nen und George Nel­son.

 

 

Aus­geze­ich­net wer­den nur Pro­duk­te, die sich in Form, Funk­tion und ästhetis­chen Gesicht­spunk­ten beson­ders abheben. Die Preisträger wer­den bes­timmt durch eine Jury aus Design­ern, Experten aus der Indus­trie und Fachjour­nal­is­ten. Aus­geze­ich­net wer­den Pro­duk­te aus ver­schieden­sten Bere­ichen, beispiel­sweise Möbel, Elek­tron­ik oder Haushalt­spro­duk­te. Die Sieger wer­den in die per­ma­nente Design-Kollek­tion des Chica­go Athenaeum aufgenom­men und dort öffentlich aus­gestellt.

Artemide Cadmo von Karim Rashid

Good Design Award für die Artemide Cad­mo von Karim Rashid

Im Bere­ich der Beleuch­tung wurde über die Jahre eine Vielzahl von Pro­duk­ten aus­geze­ich­net. Im Rah­men der ersten Preisver­lei­hung von 1950 kon­nte die Gubi Cobra, gestal­tet von Gre­ta Gross­man, den begehrten Award errin­gen. In den Fol­ge­jahren gesell­ten sich so promi­nente Design­er wie Karim Rashid mit der Artemide Cad­mo, oder Nao­to Fuka­sawa mit der Artemide Itis zu den Preisträgern des Good Design Awards.

 

Mehr Preisträger des Good Design Award anse­hen

 

 

 

 

Leuchte des Jahres

Designpreise - Leuchte-des-Jahres_2014Mit dem Titel “Leuchte des Jahres” wer­den seit 2003 jährlich aus­gewählte Leucht­en prämiert. In ein­er Vorauswahl, dem Pre­vot­ing wer­den zwölf Leucht­en bes­timmt, aus denen das Pub­likum seinen Favoriten wählen kann. Der Gewin­ner wird auss­chließlich durch das Pub­likum im Rah­men ein­er Online-Abstim­mung ermit­telt. Die “Leuchte des Jahres” wird nicht von ein­er Experten­jury ermit­telt, son­dern ist ein rein­er Pub­likum­spreis. Der Wet­tbe­werb wird aus­gerichtet von ON-LIGHT, einem Online-Por­tal für die Licht­branche in Koop­er­a­tion mit High­light, einem Fach­magazin rund um das The­ma Beleuch­tung. Seit 2009 ist auch das Licht­fo­rum NRW Ver­anstal­tungspart­ner und zeigt die Preisträger in ein­er Dauer­ausstel­lung im Kaiser­haus in Arns­berg, wo auch die Preisver­lei­hung selb­st stat­tfind­et.

Belux U-Turn Tischleuchte

Ein mag­netis­ches Kugel­ge­lenk trägt den Leucht­enkopf der U-Turn

In den ver­gan­genen Jahren wählte das Pub­likum Leucht­en wie die Aplomb Sospen­sione von Fos­cari­ni oder die Leucht­en­fam­i­lie Cleo des deutschen Her­stellers Holtköt­ter zur Leuchte des Jahres. Bei der Abstim­mung 2014 kon­nte sich die Leucht­enserie U-Turn von Belux durch­set­zen. Mit einem mag­netis­chen Kugel­ge­lenk aus­ges­tat­tet, ist der Leucht­enkopf der U-Turn Leucht­en beson­ders flex­i­bel.

 

Mehr Preisträger der Leuchte des Jahres anse­hen

 

 

 

 

L’Observeur Du Design

Designpreise - L Observeur Du DesignAls ein­er der bedeu­tend­sten franzö­sis­chen Design­preise wird der Observeur Du Design seit 1999 von der APCI in Paris vergeben, der Agence pour la pro­mo­tion de la créa­tion indus­trielle, zu deutsch etwa “Agen­tur für die Förderung indus­triellen Schaf­fens”. Ziel der 1983 vom franzö­sis­chen Kul­tur­min­is­teri­um ins Leben gerufe­nen Insti­tu­tion ist die Förderung franzö­sis­chen Designs, sowohl nation­al, als auch inter­na­tion­al.

 

 

 

 

Die Kan­di­dat­en wer­den nach den Kri­te­rien Inno­va­tion­s­grad, schlanke Pro­duk­tionsver­fahren, Benutzerkom­fort und scho­nen­der Umgang mit Ressourcen bew­ertet. Vor­raus­set­zung für die Teil­nahme ist, dass die Pro­duk­te noch im Jahr der Preisver­lei­hung oder im Fol­ge­jahr mark­treif sein müssen. Die Teil­nahme am Observeur Du Design ste­ht Unternehmen und Design­ern aus allen Bere­ichen des Pro­dukt- und Indus­triedesigns offen. Eine unab­hängige Jury aus inter­na­tionalen Design-Experten kürt aus den jährlich rund 200 ein­gere­icht­en Pro­duk­ten die Sieger in den Bere­ichen Wirtschaft, Wohn­lichkeit, Wer­bung, Gesellschaft und Glob­al­ität.

Artemide Tolomeo Micro Tavolo in der Gruppe

Far­ben­vielfalt: Tolomeo Micro von Artemide

Prämiert wer­den Pro­duk­te aus ver­schiede­nen Bere­ichen des Indus­triedesigns, z.B. Möbel, Elek­tro- oder Haushalt­spro­duk­te. Im Bere­ich der Leucht­en tat sich die Pre­mi­um-Marke Artemide bis­lang beson­ders her­vor und kon­nte sich einige der begehrten Awards sich­ern. Die Micro-Ver­sion der berühmten Tolomeo Tavo­lo kon­nte den Preis 2001 errin­gen, eben­so wie die Melam­po Tavo­lo. Weit­ere Ausze­ich­nun­gen gin­gen an die Talo Sospen­sione (2002), die Pipe Sospen­sione (2003) und die aus­ge­fal­l­ene Schreibtis­chleuchte Talak Tavo­lo (2006).

 

Mehr Preisträger des Observeur Du Design anse­hen

 

 

Design Plus Award

Designpreise - Design Plus AwardDer Design Plus Award wird im Rah­men eines Aussteller­wet­tbe­werbes auf dem Messegelände Frank­furt ver­liehen. Haushalt­spro­duk­te, Möbel und mehr wer­den im Zuge der Messe Ambi­ente prämiert. Hier liegt auch der Ursprung für den Design Plus Award, der in Zusam­me­nar­beit mit dem Rat für For­mge­bung und dem Deutschen Indus­trie- und Han­del­skam­mertag organ­isiert wird. Im Bere­ich der Leucht­en wird der Design Plus Award beglei­t­end zur Messe Light+Building auf dem Frank­furter Messegelände aus­gelobt. Außer­dem wer­den im Ver­lauf der Messe ISH Design Plus Awards im Bere­ich Bad und San­itär vergeben.

 

 

Der Award im Bere­ich Beleuch­tung fir­miert unter der Beze­ich­nung “Design Plus Award pow­ered by Light + Build­ing. Die Preisträger wer­den bes­timmt durch eine Jury aus renom­mierten Experten. Kri­te­rien für die Auswahl der Sieger sind Design, Inno­va­tion und Ökolo­gie. Die Preisträger wer­den im Rah­men der Light + Build­ing auf einem eige­nen Are­al aus­gestellt. Mit beina­he 200.000 Besuch­ern erweist sich die Light + Build­ing somit als ide­ales Umfeld, in dem Unternehmen und Design­er der Fach­welt ihre prämierten Pro­duk­te präsen­tieren kön­nen.

 

Zwei Exemplare der Belux Twilight beleuchten ein Wohnzimmer.

Preis­gekrönt: Twi­light Stehleuchte vom eid­genös­sis­chen Her­steller Belux

Unter den Preisträgern find­et sich unter anderem die Belux Twi­light LED, die sich mit schlankem Design und energies­paren­der LED-Tech­nolo­gie präsen­tiert. Auch die Como vom deutschen Her­steller IP44 kon­nte sich mit ihrer klaren For­men­sprache und den exzel­len­ten Out­dor-Eigen­schaften einen Design Plus Award sich­ern. Zu guter Let­zt sei an dieser Stelle noch die Artemide Cas­tore Sospen­sione als Preisträger des Good Design Award erwäh­nt, die aus der Fed­er des bekan­nten ital­ienis­chen Design­ers Michele De Luc­chi stammt.

 

Mehr Preisträger des Design Plus Award anse­hen

 

 

Designpreis der Bundesrepublik Deutschland

Designpreise - Designpreis Deutschland Der Design­preis der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land zählt zu den bedeu­tend­sten, nationalen Ausze­ich­nun­gen im Bere­ich Design und gilt als so genan­nter “Preis der Preise”. Die Teil­nahme ist nur solchen Pro­duk­ten möglich, die bere­its einen nationalen oder inter­na­tionalen Preis errin­gen kon­nten. Die Preise wer­den ver­liehen für Kom­mu­nika­tions­de­sign und Serien­pro­duk­te. Bes­timmt wer­den die Preisträger von ein­er unab­hängi­gen Experten­jury, beste­hend aus Vertretern von Design, Medi­en und Wirtschaft.

 

 

 

Der Preis wird seit 1969 vergeben und hieß bis zum Jahre 1992 “Bun­de­spreis Gute Form”. Seit ein­er erneuten Umbe­nen­nung 2006 fir­miert der Preis nun unter “Design­preis der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land”. Durch­führung und Ver­lei­hung des Preis­es lagen über viele Jahre beim Rat für For­mge­bung, auch als Ger­man Design Coun­cil bekan­nt. Nach ein­er Neuauss­chrei­bung im Jahre 2012 wird der Wet­tbe­werb vom Ver­anstal­ter DMY Berlin durchge­führt.

less n more Athene 70 6er Deckenleuchte

Aus­ge­fal­l­ene Deck­en­leuchte: Athene 70 6er von less n more

Unter den Preisträgern im Bere­ich Ein­rich­tung sind neben Möbeln, Tep­pichen, usw. auch einige Leucht­en zu find­en. So wur­den etwa die LED-Leucht­en von Tun­to Design prämiert, die mit energies­paren­der LED-Tech­nolo­gie und Holz als zen­tralem Werk­stoff ein Muster­beispiel für nach­haltiges Pro­duk­t­de­sign abgeben. Eben­falls unter den Preisträgern ist die außergewöhn­liche Athene-Leucht­en­fam­i­lie von less n more. Dank der beweglichen Flexwelle lassen sich die Athene-Leucht­en ganz nach Wun­sch aus­richt­en.

 

Preisträger Design­preis der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land anse­hen

 

 

Focus Open

Designpreise - Focus Open 2014Die Focus Open sind eine inter­na­tionale Ausze­ich­nung, die vom Land Baden-Würt­tem­berg für beson­dere Design­leis­tun­gen vergeben wird. Vergeben wer­den der Focus Gold, der Focus Sil­ver und Focus Spe­cial Men­tion. Eine Experten­jury aus ver­schiede­nen Branchen­vertretern bew­ertet die ein­gere­icht­en Pro­duk­te nach Kri­te­rien wie Gestal­tungsqual­ität, Inno­va­tion­s­ge­halt und Nach­haltigkeit. Der Preis wird in ins­ge­samt 16 Kat­e­gorien vergeben, beispiel­sweise Küche & Haushalt, Ambi­ente & Lifestyle oder Beleuch­tung.

 

 

 

Über mehrere Jahre hin­weg wurde die Ver­anstal­tung unter einem bes­timmten Mot­to aus­gerichtet, 2008 fir­mierte der Award etwa als “Focus Green” mit dem The­men­schwekpunkt Umweltverträglichkeit, 2007 stand der Wet­tbe­werb unter dem Mot­to “Focus Ener­gy”. Seit 2009 find­et die Ver­anstal­tung ohne spezielles Mot­to unter dem Titel “Focus Open” statt. Beglei­t­end zur Focus Open wird auch der Nach­wuch­swet­tbe­werb “Mia-Seeger-Preis” ver­anstal­tet, in dem vielver­sprechende Jung-Design­er für ihre Arbeit­en aus­geze­ich­net wer­den.

Serien Lighting Zoom Pendelleuchte

Aus­ge­feilte Scheren­git­ter-Kon­struk­tion: Zoom von Serien Light­ing

Unter den Preisträgern im Bere­ich Beleuch­tung sind so promi­nente Kan­di­dat­en wie die Artemide Tolomeo Sospen­sione Decen­tra­ta, deren Design sich an der For­men­sprache der berühmten Tolomeo Tavo­lo Tis­chleucht­en ori­en­tiert. 2003 errang die Pen­delleucht­en-Serie Zoom vom deutschen Her­steller Serien Light­ing mit ihrer aus­ge­feil­ten Scheren­git­ter-Kon­struk­tion den begehrten Focus Gold. Mit puris­tis­chem Design, das an Lichtquellen längst ver­gan­gener Tage erin­nert, sicherte sich 2012 die AX-LED-Leucht­en­fam­i­lie von Steng Licht den Focus Sil­ver.

 

Mehr Preisträger der Focus Open anse­hen

 

 

 

Interior Innovation Award

Designpreise - interior-innovation-awardDieser Preis für die Ein­rich­tungs­branche wurde 2002 vom Rat für For­mge­bung und der imm cologne ini­ti­iert, ein­er der größten und renom­miertesten Messen im Bere­ich Ein­richt­en und Wohnen. Mit­tler­weile gilt der Inte­ri­or Inno­va­tion Award als ein­er der weltweit bedeu­tend­sten Preise für die Ein­rich­tungs­branche. Träger ist die imm cologne, die Aus­rich­tung des Wet­tbe­werbes obliegt dem Rat für For­mge­bung. Prämiert wer­den Inno­va­tio­nen und her­aus­ra­gen­des Design in allen Pro­duk­t­bere­ichen der Branche.

 

 

 

Vergeben wer­den die Ausze­ich­nun­gen “Selec­tion”, “Win­ner” und “Best of the Best” durch eine inter­na­tion­al beset­zte Experten­jury. 2014 wur­den zudem erst­ma­lig Nach­wuchs­de­sign­er mit dem Inte­ri­or Inno­va­tion Award aus­geze­ich­net, die sich vorher im Rah­men der Tal­entschau D³ Con­test durch­set­zen kon­nten.

 

Ingo Maurer My New Flame

Mit der Anmut ein­er Kerze: My New Flame von Ingo Mau­r­er

In der Kat­e­gorie Beleuch­tung kon­nte sich in den ver­gan­genen Jahren unter anderem die LED-Tis­chleuchte My New Flame von Ingo Mau­r­er durch­set­zen, die mit ihrer fil­igra­nen Optik und dem charak­ter­is­tis­chen Flack­ern an den Schein ein­er Kerze erin­nert.

 

Mehr Preisträger des Inte­ri­or Inno­va­tion Award anse­hen

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.