Bega – Außenleuchten-Experte aus Deutschland

Eine Straße an der Küste erstrahlt effektvoll dank Außenleuchten von Bega

Das Unternehmen Bega kann auf eine lange und bewegte Unternehmensgeschichte zurückblicken: bereits 1945 in Menden im Sauerland gegründet, hat sich Bega im Laufe der Jahre zu einer der ersten Adressen in Sachen hochwertiger Außenbeleuchtung entwickelt. Dabei setzte die Marke stets neue Meilensteine in der Lichttechnik und entwickelte unter anderem die ersten Leuchten, die für den Einsatz unter Wasser geeignet waren. Heute bietet Bega ein konkurrenzloses Sortiment an Leuchten für Haus und Garten, das seinesgleichen sucht. Das Programm umfasst 23 verschiedene Produktgruppen mit mehr als 2.000 verschiedenen Leuchten. Der folgende Beitrag wirft einen Blick auf die ereignisreiche Unternehmensgeschichte von Bega und stellt einige der bekanntesten Leuchten des deutschen Premium-Herstellers vor.

 

 

Bega – Eine bewegte Unternehmensgeschichte

Die Gründung von Bega erfolgte bereits im Jahr 1945 und damit zu einer Zeit, als Ressourcen für die Produktion infolge des Krieges überaus rar waren. Zuvor war kaum noch etwas produziert worden, was nicht kriegswichtig war. Zunächst entstehen bei Bega schmiedeeiserne Komponenten für Leuchten, die Elektroinstallation übernehmen andere Hersteller. Bereits ein Jahr später, im Jahr 1946, wird die Belegschaft auf 50 Mitarbeiter aufgestockt, um der steigenden Zahl der Aufträge beizukommen. Mithilfe maschineller Unterstützung produziert das Unternehmen rund 30 verschiedene Leuchten. Als problematisch erweist sich die Besatzungspolitik der Siegermächte für den jungen Leuchtenhersteller. In Ermangelung einer Produktionsgenehmigung muss Bega einige Zeit lang in der Illegalität operieren, bis schließlich die britische Militärregierung die langersehnte Genehmigung erteilt.

In den 1950er und 1960er Jahren kann Bega seine Position als Experte für Architektur- und Außenbeleuchtung festigen. Neue Mitarbeiter werden eingestellt, moderne Betriebsstätten werden bezogen. In den 1960ern stellt Bega erstmalig den Lichtbaustein vor, der sich in den folgenden Jahren mehr und mehr zum Zugpferd im Sortiment entwickelt. Der Lichtbaustein besticht durch seine hochwertige Material- und Verarbeitungsqualität sowie die Eignung für Außenbereiche. Gefertigt aus Edelstahl, Aluminium und mundgeblasenem Opalglas präsentiert sich der Lichtbaustein als langlebige Beleuchtungslösung, die in verschiedenen, geometrischen Formen sowie mit verschiedenen Leuchtmitteln zu haben ist. Mittlerweile ist auch eine Variante mit zeitgemäßer LED-Technik erhältlich.

 

 

Der Trend der 1970er Jahre zu rundlichen und organischen Formen hält auch bei Bega Einzug: mehr und mehr Leuchten mit einer Glaskugel als zentrales Design-Element halten Einzug ins Sortiment. Ende der 1970er entwickelt Bega neue Produktionstechniken: erstmals gelingt es, eine Verbindung aus Glas und Metallkomponenten aus Aluminiumdruckguss – dies ermöglicht neue Leuchtendesigns mit völlig neuen Bauformen. Bega festigt seinen Ruf als fortschrittlichster Hersteller von Außenbeleuchtung mit dem gleichzeitig größten Sortiment aller Produzenten. Auf der Industriemesse Hannover werden diesmal 86 Bega Leuchten mit dem iF Zeichen für vorbildliches Design gekürt (das iF Gütesiegel firmiert mittlerweile unter den Namen „iF Design Award“, Anm. d. Red.). In den 1980er Jahren weitet Bega seine Produktionsanlagen auf über 51.000 m² aus, die Mitarbeiterzahl wächst auf über 500. Bega expandiert und gründet in Kooperation mit US-amerikanischen Partnern ein Werk im kalifornischen Santa Barbara. Während der Industriemessen in Hannover werden während dieses Jahrzehnts insgesamt 98 Leuchten mit dem iF Siegel prämiert.

 

Zwei Personen beschreiten eine Treppe, die mit der Bega 3530 Wandleuchte LED beleuchtet wird

Klassischer Look, moderne Technik: die 3530 Wandleuchte arbeitet mit LED-Technologie

In den 1990ern kann Bega sich über ein besonderes Jubiläum freuen: 1995 feiert das Unternehmen seinen bereits 50. Geburtstag. Der insgesamt 25. Bega-Katalog erscheint und bietet ein breites Sortiment von über 1.000 Leuchten. In den 2000er Jahren stockt Bega sein Sortiment weiter auf: Insgesamt 2.000 verschiedene Leuchten sind nun erhältlich, verteilt auf 23 Produktgruppen. Die Produktionsanlagen sind mittlerweile auf über 52.000 m² angewachsen und mit hochmoderner Technik ausgestattet. Dennoch spielt das traditionelle Handwerk nach wie vor eine große Rolle – die Produkte entstehen in erster Linie durch menschliche Hand. In den 2010er Jahren konzentriert sich Bega mehr und mehr auf die Entwicklung von LED-Leuchten, die mit hoher Energieeffizienz und langer Lebensdauer aufwarten. Im nunmehr 30. Bega Katalog enthalten die meisten Produktfamilien nun auch eine moderne LED-Variante.

 

 

Bega – Vorreiter in Sachen Außenbeleuchtung

Bega war stets Vorreiter hinsichtlich der Weiterentwicklung der Lichttechnik. Bereits in den 1950ern profiliert sich die Marke als Hersteller mit einem der größten Sortimente an Außenleuchten. In den 1960er Jahren wird der bereits erwähnte Lichtbaustein entwickelt, wohl das bekannteste Warenzeichen der Marke Bega. Der Lichtbaustein setzt mit seiner ausgefeilten Lichtwirkung und dem architektonisch geprägten Design Maßstäbe. Nach wie vor ist er beliebtes Lichtobjekt und Gestaltungselement für Innenarchitekten und Lichtplaner. Exemplarisch für die zahlreichen Auszeichnungen mit dem iF Design Award sei an dieser Stelle der quadratische 6658 Lichtbaustein erwähnt, der für sein wohl durchdachtes Designkonzept prämiert wurde.

 

Bega setzt in nahezu allen Bereichen der Außenbeleuchtung stets neue Maßstäbe. So erscheinen in den 1960er Jahren unter anderem die ersten Gartenleuchten mit Erdspieß, die sich ortsveränderlich nutzen lassen. Mit dem praktischen Spieß lassen sich diese Leuchten einfach im Erdreich verankern – ideal um Beete, Bäume und Büsche gekonnt in Szene zu setzen. Auch die ersten Scheinwerfer und Einbauleuchten für den Einsatz unter Wasser entstehen zu dieser Zeit. Mit hoher Schutzart sind diese Scheinwerfer auch gegen andauerndes Untertauchen gefeit und können somit in Pools, Teichen oder öffentlichen Bädern installiert werden. Bega entwickelt außerdem die ersten ortsfesten Gehäuse mit Steckdosen, die der Stromversorgung im Außenbereich dienen.

 

Die ersten Pollerleuchten mit Spiegeloptik entstehen ebenfalls in der Manufaktur von Bega. Damit hält ein völliges Novum Einzug in der Außenbeleuchtung. Selbst der heute gebräuchliche Begriff „Pollerleuchte“ ist auf diese Entwicklung zurückzuführen. In gewissem Sinne hat Bega diesen Leuchtentyp „erfunden“. Auch die ersten befahrbaren Leuchten für den Bodeneinbau stammen vom Mendener Qualitätshersteller. Damit eignen sich diese Leuchten ideal für den Einbau in Ein- und Zufahrten, oder für die Beleuchtung von Parkplätzen. Darüber hinaus profiliert sich das Unternehmen mit der Entwicklung von Spezial-Leuchten, unter anderem Deckenleuchten mit hoher Schutzart und Ballwurfsicherheit für Sport- und Schwimmstätten, sowie stoß- und wasserfesten Leuchten für den Einsatz in der Seefahrt.

 

Auch im Hinblick auf energieeffiziente Lichttechnik geht Bega stets mit der Zeit und stattet seine Leuchten regelmäßig mit zeitgemäßer Technologie aus. Bereits in den 1980er Jahren entwickelt Bega zahlreiche Leuchten und Scheinwerfer, die mit energiesparenden Leuchtmitteln betrieben werden können. In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Bega Leuchten einer Frischzellenkur unterzogen, und sind mittlerweile auch mit effizienter LED-Technik zu haben. Der Einsatz der besonders langlebigen Leuchtdioden ergänzt vortrefflich das Gestaltungskonzept der Bega Produkte, die darauf ausgelegt sind, für lange Zeit an der frischen Luft ihren Dienst zu verrichten.

 

 

Bega – Licht für Haus & Garten

Die Lichtwirkung der Bega 3340 Wandleuchte in der Detailansicht.

Mit zweiseitigem Lichtaustritt beleuchtet die 3340 Wandleuchte zuverlässig ihre Umgebung

Zu den beliebtesten Bega Produkten zählen definitiv die Wandleuchten 3340 und 3341, die sich mit minimalistisch geprägter Formensprache präsentieren. Mit zweiseitigem Lichtaustritt nach oben und unten erhellen diese Leuchten zuverlässig ihre Umgebung und gewährleisten dabei eine absolut blendfreie Beleuchtung. Die Wandleuchten lassen sich für eine Vielzahl von Anwendungsgebieten nutzen, etwa für die Beleuchtung von Hauseingängen oder Terrassen. Durch moderne LED-Technik arbeiten sowohl die 3340 als auch die 3341 Wandleuchten überaus sparsam. Zudem setzt Bega für alle seine LED-Leuchten Module mit einer Lebensdauer von mindestens 50.000 Betriebsstunden ein – dies erspart Geld und Aufwand, da das Leuchtmittel nicht regelmäßig getauscht werden muss. Dank Schutzart IP64 sind die Leuchten absolut staubdicht sowie gegen allseitiges Spritzwasser geschützt.

 

Die parabelförmigen Lichtkegel der Bega 6610 Wandleuchte in der Detailaufnahme

Zaubert effektvolle, parabelförmige Lichtkegel auf die Wand: die 6610 Wandleuchte

Die 6610 Wandleuchte erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Obwohl nur mit einem Leuchtmittel bestückt, weist die Leuchte dank eines ausgeklügelten optischen Systems einen zweiseitigen Lichtaustritt nach oben und unten auf. Auch diese Wandleuchte bietet sich damit für die Beleuchtung von Hauseingängen oder Terrassen an. Durch die spezielle Optik wird ein effektvoller, parabelförmiger Lichtkegel erzeugt. Gleichzeitig platziert sich die 6610 Wandleuchte mit ihrem reduzierten, zylinderförmigen Gehäuse unaufdringlich in der Architektur. Im Mittelpunkt steht also Bega-typisch nicht die Leuchte selbst, sondern die spektakuläre Lichtwirkung.

Mehr Leuchten von Bega ansehen

 

 

Eine Hausfassade erstrahlt im Licht der 3325 Wandleuchte von Bega

Effektvolle Inszenierung der Hausfassade mit der 3325 Wandleuchte

Auch die Wandleuchte 3325 möchten wir an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen. Mit halbkreisförmiger Silhouette präsentiert sich diese in typisch funktionaler Formensprache. Mit integriertem LED-Modul erweist sich die 3325 zudem als besonders energieeffiziente Beleuchtungslösung. Mit einem Energieeinsatz von lediglich 6,5 Watt erzeugt die Leuchte eine Lichtmenge von 635 Lumen – dies entspricht in etwa der Lichtmenge, die eine herkömmliche Glühlampe mit 50 Watt zu liefern vermag. Der zweiseitige Lichtaustritt wird von einem robusten Sicherheitsglas eingefasst, welches das Leuchtmittel schützt und für entblendetes Licht nach oben und unten sorgt. Die Fläche um die Wandleuchte wird somit weich und gleichmäßig ausgeleuchtet.

Mehr Wandleuchten von Bega ansehen

 

Ein Gartenweg wird mit mehreren Bega 7237 Pollerleuchten erhellt.

Sicherheit auf allen Wegen mit den LED-Pollerleuchten 7237 & 7238

Die Pollerleuchten 7237 und 7238 eignen sich vortrefflich für die Beleuchtung befahrbarer Bereiche. Auch an Wegen leisten diese Leuchten gute Dienste und sorgen mit ihrem gleichmäßigen Licht dafür, dass Personen sicher durch den Garten zum Haus gelangen. Somit tragen diese Leuchten zur Sicherheit im Außenbereich bei - Unfälle und Stürze werden vermieden. Am Lichtaustritt sind die Pollerleuchten mit einem Sicherheitsglas versehen, dass einerseits das Leuchtmittel vor Erschütterungen und eindringenden Fremdkörpern schützt, und andererseits für perfekt entblendetes Licht nach unten sorgt. So wird der Bereich um die Leuchte gleichmäßig erhellt, zudem wird das Gehäuse sanft angestrahlt, was für einen reizvollen, optischen Effekt sorgt.

Mehr Pollerleuchten von Bega ansehen

 

Der mobil einsetzbare Bega 7380 Scheinwerfer wurde per Erdspieß im Erdreich verankert.

Dank praktischem Erdspieß lässt sich der 7380 Scheinwerfer ortsveränderlich nutzen

Exemplarisch für die zahlreichen Scheinwerfer im Bega-Sortiment sei an dieser Stelle der 7380 Scheinwerfer mit Erdspieß genannt. Dank des praktischen Spießes, der aus einem besonders robusten, glasfaserverstärkten Kunststoff gefertigt wird, ist die Leuchte mobil einsetzbar und kann mühelos im Erdreich verankert werden. Der Scheinwerfer erzeugt einen gerichteten Lichtkegel, ideal geeignet um Bäume, Sträucher oder Beete zu inszenieren. Auch für die effektvolle Beleuchtung der Hausfassade bieten sich die lichtstarken Scheinwerfer an. Mit Schutzart IP55 ist der 7380 Scheinwerfer gegen Staubpartikel in schädigender Menge geschützt. Auch Strahlwasser aus beliebigem Winkel kann ihm nichts anhaben.

Mehr Strahler & Scheinwerfer von Bega ansehen

 

Ein Baum wird von unten mit der Bega 7010 Bodeneinbauleuchte angestrahlt

Auch mit Leuchten für den Bodeneinbau lassen sich Pflanzen effektvoll betonen

Um die Flora des heimischen Gartens in ein gutes Licht zu rücken, bieten sich auch Bodeneinbauleuchten wie die 7010 an. Dank robustem Edelstahlgehäuse ist die Leuchte absolut trittfest und kann somit auch in Bereichen installiert werden, die von Fußgängern passiert werden. Mit LED-Technik ausgestattet, sorgt diese Leuchte für eine Lichtleistung von 320 Lumen, und das bei einem Energieeinsatz von lediglich 4,5 Watt. Mit besonders hoher Schutzart von IP67 ist die 7010 Bodeneinbauleuchte nicht nur absolut staubdicht, sondern sogar gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt. Somit können auch starke Regenfälle oder Staunässe auf der Rasenfläche der Leuchte nichts anhaben.

Mehr Bodenleuchten von Bega ansehen

 

 

 

Bega – Ein starkes Netzwerk

Ein stilvoll eingerichteter Gastraum erstrahlt im Licht der Glashütte Limburg 8449 Wandleuchte

Zauberhafte Lichteffekte entstehen im Schein der 8449 & 8450 Wandleuchte

Mittlerweile ist die Marke Bega Teil der Gantenbrink Gruppe, zu der auch andere, renommierte Marken aus der Beleuchtungsbranche zählen. Ebenfalls zum Gantenbrink-Fimenverbund gehört der deutsche Hersteller Glashütte Limburg, seit 1948 spezialisiert auf hochwertige Leuchten aus Glas. Zu den beliebtesten Leuchten im Sortiment gehört die 8449/8450 Wandleuchte, die sich mit klassischem Erscheinungsbild präsentiert. Der zylindrische Leuchtenkörper aus seidenmattem, mundgeblasenem Opalglas ist an der Ober- und Unterseite offen, wodurch effektvolle, parabelförmige Lichtkegel an die Wand geworfen werden. Mit stilvollen Erscheinungsbild eignen sich diese Leuchten für verschiedenste Einsatzgebiete, etwa in Fluren oder als stimmungsvolle Esszimmerbeleuchtung. Auch im öffentlichen und gewerblichen Kontext wird die 8449/8450 Wandleuchte geschätzt, etwa zur Beleuchtung von Gasträumen in der gehobenen Gastronomie.

 

Ein Ensemble von 4899 Pendelleuchten thront über der Theke eines Lokals.

Mit den Pendelleuchten der Glashütte Limburg gelingt eine effektreiche Thekenbeleuchtung

Auch die eleganten 4899 & 5251 Pendelleuchten eignen sich mit ihrem eleganten Design vortrefflich für einen Einsatz in der Gastronomie, etwa zur Beleuchtung von Theken oder Tischen. Aber auch in den heimischen vier Wänden lassen sich die schlanken, minimalistisch gestalteten Pendelleuchten einsetzen, etwa für die stimmungsvolle Beleuchtung eines Esstisches. Mit Halogenlampen ausgestattet, sorgen diese Leuchten für nach unten gerichtetes Zonenlicht mit brillanter Farbwiedergabe. Der sanft geschwungene Leuchtenkörper wird gemäß traditioneller, handwerklicher Verfahren mundgeblasen. Die Pendelleuchten sind auch in den Ausführungen 5500 & 5503 zu haben, die mit energiesparenden Leuchtstofflampen bestückt werden können.

Mehr Leuchten der Glashütte Limburg ansehen

 

Im Jahr 1973 erwirbt die Gantenbrink-Gruppe die belgische Firma BOOM, die ebenfalls auf die Produktion hochwertiger Außenbeleuchtung spezialisiert ist. BOOM konzentriert sich dabei stärker auf Leuchten in traditionellem Design und ergänzt damit perfekt das Sortiment von Bega, das mit seinen minimalistisch gestalteten Produkten eher den Stil moderner Architekturbeleuchtung aufgreift. Viele der BOOM-Leuchten erinnern an das Erscheinungsbild klassischer Laternen, bedienen sich aber moderner Lichttechnik. Die Leuchten entstehen nach traditioneller Handwerkskunst aus Werkstoffen wie Kupfer, Messing, Bronze- und Aluminiumguß. In der Kollektion von BOOM sind Wandleuchten, Deckenleuchten sowie Pendel- und Pollerleuchten erhältlich.

Mehr Leuchten von BOOM ansehen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.