Licht & Arbeit — Das große Schreibtischleuchten-Special

Schreibtischbeleuchtung - Artemide Tolomeo Tavolo

Für konzen­tri­ertes und effizientes Arbeit­en ist eine gute Schreibtis­chbeleuch­tung uner­lässlich. Dabei sind ver­schiedene Aspek­te zu berück­sichti­gen, etwa ob und inwieweit eine Leuchte ein­stell­bar ist, oder mit welchen Leucht­mit­teln sie bestückt wer­den kann. Gle­ich­wohl ist eine Schreibtis­chleuchte auch Aus­druck des per­sön­lichen Geschmacks und kann als stil­volles Desig­nob­jekt den Raum ver­schön­ern. Wir möcht­en dies­mal in unserem Spe­cial alle Aspek­te behan­deln, die für eine gute Schreibtis­chbeleuch­tung wichtig sind. Im Anschluss stellen wir eine Auswahl von Schreibtis­chleucht­en vor, darunter bekan­nte Klas­sik­er, mod­erne LED-Lösun­gen, und einige Schreibtis­chleucht­en mit beson­deren Eigen­schaften, wie ein­er ein­stell­baren Licht­farbe.

 

Die Grundlagen

Die Auf­gaben im Arbeits­bere­ich sind vielfältig. Lesen, Schreiben, die Tas­tatur bedi­enen, Zeich­nen oder Akten sortieren. So unter­schiedlich diese Tätigkeit­en auch sein mögen, sie haben eines gemein: sie erfordern gute Licht- und Sichtver­hält­nisse. Durch unzure­ichende Lichtver­hält­nisse am Schreibtisch kön­nen die Augen rasch ermü­den — es dro­ht ein Ver­lust der Konzen­tra­tions- und Leis­tungs­fähigkeit. Im Umkehrschluss kann sich gute Beleuch­tung pos­i­tiv auf die Moti­va­tion auswirken. Ins­beson­dere kaltweißem Licht wird eine aktivierende Wirkung zugeschrieben.

 

Schreibtischleuchten - Artemide Tolomeo Tavolo mit Schraubbefestigung

Der Schreibtisch sollte von der Seite beleuchtet wer­den

Grund­sät­zlich sollte die Schreibtis­chbeleuch­tung den Arbeit­splatz möglichst gle­ich­mäßig beleucht­en. Eine ungle­ich­mäßige Beleuch­tung hat einen starken Hell-Dunkel-Kon­trast auf der Tischober­fläche zur Folge. Dies macht eine höhere Adap­tion­sleis­tung, d.h. Anpas­sungsleis­tung des men­schlichen Auges erforder­lich. In der Kon­se­quenz ermüdet das Auge schneller, die Leis­tungs­fähigkeit sinkt. Um eine Reflexblendung zu ver­mei­den emp­fiehlt es sich, den Schreibtisch von der Seite zu beleucht­en. Bei Linkshän­dern sollte die Leuchte rechts, bei Recht­shän­dern links vom Tisch platziert wer­den. Dies ver­mei­det beim Arbeit­en einen stören­den Schat­ten­wurf durch die Hände.

 

 

 

Schreibtischleuchten - Philips Fold Tischleuchte

Für Tätigkeit­en wie Zeich­nen ist eine gute Farb­wieder­gabe wichtig

Die Beleuch­tung für den Schreibtisch sollte eine möglichst gute Farb­wieder­gabe aufweisen. Ins­beson­dere bei Tätigkeit­en wie Zeich­nen oder Malen sind opti­male Lichtver­hält­nisse das A und O. Halo­gen­lam­p­en bieten eine opti­male Farb­wieder­gabe von Ra=100 und spenden damit ein ähn­lich bril­lantes Licht, wie die Sonne. Eine opti­male Farb­wieder­gabe von Ra=100 bot auch die tra­di­tionelle Glüh­lampe, die jedoch im Zuge des Glüh­lam­p­e­nausstiegs bere­its aus den Händler­re­galen ver­schwun­den ist. Soll­ten sich noch Rest­bestände find­en, kön­nen herkömm­liche Glüh­lam­p­en eben­falls für die Schreibtis­chbeleuch­tung einge­set­zt wer­den. Eine Alter­na­tive sind Schreibtis­chleucht­en mit LED-Leucht­mit­teln, allerd­ings muss hier auf eine möglichst hohe Farb­wieder­gabe geachtet wer­den. Mod­erne LED-Lam­p­en erre­ichen mit­tler­weile einen Ra=90 und bess­er.

 

Die Schreibtischleuchten-Klassiker

Schreibtischleuchten - Artemide Tolomeo Tavolo

Ikone der Schreibtis­chbeleuch­tung: Artemide Tolomeo Tavo­lo

Die Beleuch­tung des Schreibtis­ches muss sich an den Bedürfnis­sen des Men­schen ori­en­tieren. Bei der Wahl der Schreibtis­chleuchte soll­ten stets die Funk­tion­al­ität und der Anwen­dungskon­text im Vorder­grund ste­hen. Dass trotz aller Funk­tion­al­ität das Design nicht auf der Strecke bleiben muss, beweisen Iko­nen der Schreibtis­chbeleuch­tung wie die Artemide Tolomeo Tavo­lo. Mit ihrer min­i­mal­is­tis­chen For­men­sprache und den grazilen, flex­i­blen Armen erweist sich die Tolomeo Tavo­lo nicht nur als Muster­beispiel für hohe Funk­tion­al­ität, son­dern platziert sich zudem als stil­voller Blick­fang auf dem Schreibtisch. Der Artemide-Klas­sik­er von 1987 stammt von den ital­ienis­chen Deis­gn­ern Michele De Luc­chi und Gian­car­lo Fassi­na und wurde seit ihrem Erscheinen mit ein­er Vielzahl von Design­preisen aus­geze­ich­net.

 

 

Schreibtischleuchten - Artemide Tizio 50

Aus­ge­feiltes Design, hohe Funk­tion­al­ität: Artemide Tizio

Eben­falls von Artemide stammt die Tizio, gestal­tet vom Deutschen Design­er Richard Sap­per. Die schlanken Arme der Tizio wer­den durch ein Gegengewicht in Bal­ance gehal­ten. So lässt sich die Leuchte ganz nach Bedarf aus­richt­en — die Sta­bil­ität ist in jed­er Posi­tion gegeben. Tizio arbeit­et mit Nieder­volt-Halo­gen­lam­p­en. Dies hat ein­er­seits den Vorteil, dass die Stromver­sorgung direkt über die bei­den Leucht­e­n­arme erfol­gt — störende Kabel sucht man hier vergebens. Zum Anderen bietet die Tizio dank der inte­gri­erten Halo­gen­lampe eine opti­male Farb­wieder­gabe.

 

 

 

 

Schreibtischleuchten - Lumina Daphine

Nicht nur auf dem Schreibtisch ein Blick­fang: Daphine Tavo­lo von Lumi­na

Auch die Daphine Tavo­lo von Lumi­na, bere­its 1972 von Tom­ma­so Cimi­ni ent­wor­fen, arbeit­et mit Nieder­volt-Halo­gen­lam­p­en und gewährleis­tet eine bril­lante Farb­wieder­gabe. Der mas­sive Stand­fuß, der auch den Trans­for­ma­tor beherbergt, sorgt für Sta­bil­ität. Die Ur-Ver­sion der Daphine kommt mit einem Zwei-Stufen-Schal­ter, mit dem die Hel­ligkeit angepasst wer­den kann. Bei der Daphine Tavo­lo mit Dim­mer lässt sich die Licht­stärke sog­ar stufen­los reg­ulieren. So ist bei der Arbeit stets für eine opti­male Hel­ligkeit gesorgt.

 

 

 

 

 

Schreibtischleuchten mit LED-Technologie

Anfänglich noch wegen mäßiger Lichtqual­ität kri­tisiert, haben sich LEDs in den let­zten Jahren zum zukun­ftsweisenden Leucht­mit­tel entwick­elt. Mod­erne LEDs bieten eine hohe Lichtqual­ität und eine Farb­wieder­gabe von Ra=90 und bess­er. In punc­to Energieef­fizienz haben LEDs längst die Spitze erk­lom­men und erweisen sich als das Leucht­mit­tel mit der besten Lich­taus­beute. Ein weit­er­er Vorteil beste­ht in der hohen Lebens­dauer von 20.000 bis 50.000 Betrieb­sstun­den. Dies ver­mei­det nicht nur Abfall durch aus­ge­musterte Lam­p­en, son­dern gewährleis­tet auch lange Wartungsin­ter­valle. Ein Segen für die Umwelt — und den eige­nen Geld­beu­tel.

Viele bekan­nte Schreibtis­chleucht­en-Klas­sik­er sind bere­its als LED-Vari­ante zu haben, wie etwa die Artemide Tolomeo Tavo­lo LED, die Lumi­na Daphine Tavo­lo LED oder die Berenice Tavo­lo LED von Luce­plan. Schreibtis­chleucht­en mit herkömm­lichen Schraub- oder Steck­sock­eln kön­nen zudem mit LED-Retro­fit Leucht­mit­teln bestückt wer­den.

 

Schreibtischleuchten - Artemide Demetra

Ein Muster­beispiel für Flex­i­bil­ität: Artemide Deme­tra

Darüber hin­aus haben sich bere­its zahlre­iche Leucht­en mit fest instal­liertem LED-Mod­ul als zuver­läs­siger Licht­spender am Schreibtisch etabliert. Erst 2012 erschienen, hat sich die Artemide Deme­tra bere­its einen Ruf unter Design­fre­un­den erar­beit­et. Als geistiger Nach­fol­ger der Tolomeo präsen­tiert sich auch die Deme­tra mit flex­i­blen, beliebig ein­stell­baren Armen. Dank dreh- und schwenkbarem Leucht­enkopf lässt sich das Licht bequem in die gewün­schte Rich­tung lenken. Ein inte­gri­ert­er Touch Dim­mer am Leucht­enkopf ermöglicht ein stufen­los­es Anpassen der Licht­stärke. Das puris­tis­che, reduzierte Design der Deme­tra geht zurück auf den Japan­er Nao­to Fuka­sawa, einen Vor­re­it­er des “Min­i­mal Design”.

 

 

 

Schreibtischleuchten - less n more Athene 81 mit Porzellanfuß

Der Leucht­enkopf der Athene 81 sitzt auf ein­er beweglichen Flexwelle

Die Tis­chleucht­en den Athene-Pro­duk­t­fam­i­lie des deutschen Her­stellers less n more arbeit­en eben­falls mit LED-Tech­nik. Charak­ter­is­tisch für die Athene-Leucht­en ist die bewegliche Flexwelle, an der sich der Leucht­enkopf befind­et. Dank dieser Flexwelle lässt sich das Licht der Athene-Leucht­en beson­ders flex­i­bel aus­richt­en. Gle­ichzeit­ig erweist sich Athene mit ihrem mod­er­nen Look und dem edlen Porzel­lan­fuß als echter Hin­guck­er. Der Lichtkegel der Athene lässt sich in eine Radius von 10 bis 25 Grad stufen­los ein­stellen. So kann entwed­er die gesamte Tischober­fläche gle­ich­mäßig aus­geleuchtet wer­den, oder ein fokussiert­er Licht­strahl abgegeben wer­den, etwa wenn ein starkes Leselicht benötigt wird.

 

 

 

Die nächste Evolutionsstufe — einstellbare Lichtfarbe & Tageslichtautomatik

Die Licht­farbe ein­er Lichtquelle hat wesentlichen Ein­fluss auf unser Wohlbefind­en. Wie wir auf die jew­eilige Licht­farbe reagieren, hängt stark vom Kon­text ab, etwa von der Tageszeit oder der Tätigkeit, die wir ger­ade ausüben. Ein ein­fach­es Beispiel liefert die Natur: strahlen­der Son­nen­schein hat eine aktivierende Wirkung auf uns, in den Abend­stun­den hinge­gen stellen wir uns eher auf Entspan­nung und Erhol­ung ein. Licht kann also dabei helfen, unseren Bio-Rhyth­mus in Schwung zu brin­gen, oder uns abends bess­er entspan­nen zu lassen.

 

Kerzenlicht

Kerzen­licht empfind­en wir mit ein­er Farbtem­per­atur von 1.800 K als beson­ders gemütlich

Die Licht­fabe wird in Kelvin (K) angegeben und grob in drei Kat­e­gorien eingeteilt. Licht unter 3.300 Kelvin wird als warmweiß beze­ich­net. Diese Licht­farbe empfind­en wir als entspan­nend und gemütlich. Sie eignet sich somit gut für die behaglichen Abend­stun­den, wenn wir auf dem Sofa unseren Feier­abend genießen. Kerzen­licht hat beispiel­sweise eine Licht­farbe von etwa 1.800 Kelvin und wird mit seinem hohen Rotan­teil als sehr beruhi­gend und entspan­nungs­fördernd emp­fun­den. Licht zwis­chen 3.300 und 5.300 Kelvin, so genan­ntes neu­tral­weißes Licht, wird eher als kühl und sach­lich wahrgenom­men. Der Kun­stlichtcharak­ter hat eine leicht aktivierende und konzen­tra­tions­fördernde Wirkung. Jen­seits der 5.300 Kelvin spricht man von tages­lichtweißem Licht. Diesem wird eine aktivierende Wirkung attestiert, die effizientes Arbeit­en fördert. Die ver­schiede­nen Licht­far­ben haben also ganz unter­schiedliche Effek­te auf uns Men­schen.

 

Schreibtischleuchten - Artemide Tolomeo LED My white Light

Bre­ites Spek­trum an Licht­far­ben: Tolomeo Tavo­lo LED My white Light

Einige Schreibtis­chleucht­en machen sich diesen Umstand zu Nutze und kom­binieren weiße und far­bige LEDs, um einen indi­vidu­ellen Wech­sel zwis­chen warmweißem und tages­lichtweißem Licht zu ermöglichen. Die Tolomeo Tavo­lo LED My white Light etwa ist mit LEDs aus­ges­tat­tet, die ein bre­ites Spek­trum an Licht­far­ben ermöglichen. Zwis­chen 3.000 Kelvin und 10.000 Kelvin lässt sich die gewün­schte Farbtem­per­atur stufen­los regeln. Darüber hin­aus bietet die Tolomeo Tavo­lo LED My white Light alle von der Tolomeo bekan­nten Vorteile wie flex­i­ble Arme und den dreh- und schwenkbaren Leucht­enkopf.

 

 

 

 

Schreibtischleuchten - Otto Watt Tavolo

Flex­i­bel & viel­seit­ig: Otto Watt von Luce­plan

Auch die Otto Watt von Luce­plan glänzt mit ein­stell­bar­er Licht­farbe. Die Farbtem­per­atur lässt sich über einen Drehre­gler zwis­chen warmweißen 2.400 Kelvin und kaltweißen 3.500 Kelvin ein­stellen. Ein inte­gri­ert­er Dim­mer zur indi­vidu­ellen Reg­ulierung der Licht­stärke bietet zusät­zliche Möglichkeit­en, um die Licht­stim­mung nach Wun­sch anzu­passen. Die ver­wen­de­ten LEDs arbeit­en über­aus sparsam und ver­lei­hen der Otto Watt ihren Namen: sie arbeit­en lediglich mit acht Watt, ital­ienisch “Otto Watt”. Eine gute Farb­wieder­gabe von Ra=90 run­det die exzel­len­ten Leuchteigen­schaften ab. Zudem bietet Otto Watt alle Vorteile ein­er mod­er­nen Schreibtis­chleuchte. Die fil­igra­nen Arme lassen sich nach Wun­sch aus­richt­en. Der Leucht­enkopf ist um 360° drehbar und ermöglicht somit, das Licht stets dor­thin zu lenken, wo es ger­ade benötigt wird.

 

Schreibtischleuchten - Flos Kelvin LED

Passt die Licht­stärke dem Tages­licht an: Kelvin LED von Flos

Ein anderes, span­nen­des Merk­mal weist die Kelvin LED von Flos auf. Am Leucht­enkopf befind­et sich ein Soft-Touch-Schal­ter, mit dem sich die Leuchte stufen­los dim­men lässt. Wird dieser Schal­ter mehrere Sekun­den betätigt, wech­selt Kelvin in den “Green Mode”. Die zulet­zt eingestellte Beleuch­tungsstärke wird dann gespe­ichert. Bei wech­sel­n­dem Tages­lichte­in­fluss passt Kelvin LED die Beleuch­tun­sstärke automa­tisch an, so dass stets gle­ich­bleibende Lichtver­hält­nisse herrschen. Kelvin besticht außer­dem durch ihre flex­i­blen, dop­pelt ver­stell­baren Pan­tographen-Arme und den drehbaren Leucht­enkopf.

 

 

 

 

Kein Platz auf dem Tisch?

Detailfoto: Tolomeo Tavolo Klemmbefestigung

Leucht­en mit Tis­chk­lemme bieten sich an, wenn wenig Platz zur Ver­fü­gung ste­ht

Nicht jed­er Schreibtisch bietet aus­re­ichend Stell­fläche um eine Schreibtis­chleuchte mit großem Stand­fuß darauf zu platzieren. Oft befind­en sich bere­its viele Gegen­stände auf der Tischober­fläche. Zwis­chen Bild­schirm, Tas­tatur und Tele­fon kann es schon­mal etwas eng wer­den. In diesem Fall bieten sich Schreibtis­chleucht­en an, die über eine Tis­chk­lemme oder eine Schraubbe­fes­ti­gung an der Tis­ch­plat­te mon­tiert wer­den. So lässt sich auch an kom­pak­ten oder sehr vollgestell­ten Schreibtis­chen eine Beleuch­tungslö­sung instal­lieren.

 

 

 

 

 

Die Artemide Tolomeo Tavo­lo tut sich auch in dieser Diszi­plin her­vor. Die Aus­führung mit Tis­chk­lemme lässt sich mit weni­gen Hand­grif­f­en an der Tis­chkante befes­ti­gen. Das Schraub­sys­tem sorgt dabei für besten Halt. Alter­na­tiv ste­ht noch die Tolomeo Tavo­lo mit Schraubbe­fes­ti­gung zur Auswahl. Im Gegen­satz zur Vari­ante mit Tis­chk­lemme wird die Leuchte hier fest in der Tis­ch­plat­te ver­schraubt. Bietet der Tisch partout keine Möglichkeit, um eine Leuchte an der Tis­ch­plat­te zu befes­ti­gen, etwa bei empfind­lichen Glastis­chen, empfehlen sich Leucht­en mit Wand­hal­terung. Mod­elle wie die Otto Watt von Luce­plan oder die Flos Kelvin LED sind statt mit Stand­fuß auch mit entsprechen­der Wand­hal­terung zu haben. Auch für die Tolomeo Tavo­lo ist eine sep­a­rate Wand­be­fes­ti­gung erhältlich. Bei der Tolomeo Tavo­lo han­delt es sich übri­gens um eine mod­u­lar aufge­baute Leuchte. Bei Bedarf lassen sich Tis­chk­lemme oder Schraubbe­fes­ti­gung ein­fach abnehmen, und durch den klas­sis­chen Stand­fuß erset­zen, oder auf der Wand­hal­terung befes­ti­gen.

 

Schreibtischleuchten - Luceplan Otto Watt Klemmleuchte

Platzs­paren­der Licht­spender — Luce­plan Otto Watt Klemm­leuchte

Alter­na­tiv emp­fiehlt sich der Ein­satz ein­er Klemm­leuchte, die sich über eine Klam­mer ganz ohne Mon­tage oder Schrauben an der Tis­chkante befes­ti­gen lässt. Die Otto Watt von Luce­plan ist auch als kom­pak­te Klemm­leuchte erhältlich. Wie ihr großer Brud­er bietet sie einen flex­i­blen Leucht­e­n­arm und einen um 360° drehbaren Leucht­enkopf.

 

 

 

 

 

 

 

Die Entwicklung der Schreibtischleuchten — Nostalgisches…

Schreibtischleuchten - KAISERidell 6631 Luxus

Als Kom­mis­sar­leuchte zu Ruhm gelangt: die KAISERidell 6631 Luxus

Unter den Schreibtis­chleucht­en find­et sich auch so manch­er Ever­green, der bere­its seit vie­len Jahren erfol­gre­ich ist. Unge­broch­en­er Beliebtheit erfreut sich etwa die KAISERidell 6631 Luxus im orig­i­nalen Bauhaus Design. Die von Chris­t­ian Dell ent­wor­fene Schreibtis­chleuchte war bere­its im ersten idell-Kat­a­log von 1936 abge­bildet und wurde sofort ein voller Erfolg. Ihren zweit­en Früh­ling erlebte die KAISERidell 6631 Luxus als so genan­nte Kom­mis­sar­leuchte. Seit den 1960er Jahren zierte sie regelmäßig die Schreibtis­che ver­schieden­er TV-Kom­mis­sare. Neben ihrem außergewöhn­lichen Design besticht die KAISERidell 6631 Luxus durch das paten­tierte Kugel­ge­lenk, dank dem sich die Leuchte ganz nach Wun­sch aus­richt­en lässt.

 

 

Schreibtischleuchten - BL1 von Bestlite by Gubi

Klas­sis­ches Bauhaus-Design: BL1 von Bestlite by Gubi

Eben­falls in klas­sis­ch­er Bauhaus-Optik präsen­tiert sich die BL1 von Bestlite by Gubi. Sie genießt absoluten Kult­sta­tus, nicht zulet­zt auf­grund ihrer über­aus promi­nen­ten Anhänger. So fand sich etwa auf dem Schreibtisch des britis­chen Pre­miers Win­ston Churchill ein Exem­plar dieses Klas­sik­ers. Design und Name gehen zurück auf Robert Dud­ley Best, einen engen Fre­und des Bauhaus-Begrün­ders Wal­ter Gropius. Neben ihrem tra­di­tionellen Erschei­n­ungs­bild glänzt die Bestlite BL1 auch mit hoher Flex­i­bil­ität. Die Leuchte ist in der Höhe ein­stell­bar, die flex­i­blen Arme lassen sich drehen und schwenken, und auch der Leucht­enkopf ist beweglich, und ermöglicht somit ein gezieltes Aus­richt­en des Lichts.

 

 

 

…und Modernes

Schreibtischleuchten - Flos D'E-Light Tavolo

Winkt aus dem Dis­play: Design­er Philippe Star­ck

Im Kon­trast zu den zuvor erwäh­n­ten Ever­greens ste­hen Schreibtis­chleucht­en, die sich durch beson­ders mod­ernes oder gar futur­is­tis­ches Design her­vor­tun. Leucht­en wie die D’E-Light Tavo­lo von Flos greifen Ele­mente der mod­er­nen Gesellschaft auf und verbinden Beleuch­tung und dig­i­tales Zeital­ter. Neben ihrer Eigen­schaft als Licht­spender ist die D’E-Light Tavo­lo gle­ichzeit­ig Ablage­fläche für Smart­phones und Tablet-PCs. Beson­der­er Clou: die Leuchte enthält einen Anschluss, um die auf ihr platzierten Geräte gle­ich aufladen zu kön­nen. D’E-Light Tavo­lo ist mit 30-Pin-Anschluss für ältere iOS-Geräte, mit 8-Pin-Anschluss für aktuelle iPhones und iPads, sowie mit Micro-USB-Anschluss erhältlich. Mit ihren kom­pak­ten Maßen find­et D’E-Light Tavo­lo auch auf kom­pak­ten Schreibtis­chen Platz und schafft gle­ichzeit­ig noch eine zusät­zliche Abstell­fläche. Ein dreistu­figer Dim­mer ermöglicht eine Anpas­sung der Licht­stärke an die eige­nen Bedürfnisse.

 

Schreibtischleuchten - Artemide Talak Tavolo

Futur­is­tis­ch­er Look: Artemide Talak Tavo­lo

Mit futur­is­tis­ch­er For­men­sprache präsen­tiert sich auch die Artemide Talak Tavo­lo LED. Das min­i­mal­is­tis­che Design ste­ht in angenehmem Kon­trast zur max­i­malen Funk­tion­al­ität dieser Leuchte. Talak Tavo­lo sorgt nicht für eine punk­tuelle Beleuch­tung, son­dern verteilt ihr Licht gle­ich­mäßig über die gesamte Arbeits­fläche. Der Leucht­enkopf lässt sich ent­lang des fil­igra­nen Kör­pers in der Höhe ein­stellen. Gle­ichzeit­ig kann der der Kopf um 360° gedreht wer­den — so lässt sich das Licht immer genau dor­thin richt­en, wo es benötigt wird. Das Design der Talak Tavo­lo stammt vom schot­tis­chen Design­er Neil Poul­ton. Ihr außergewöhn­lich­es Erschei­n­ungs­bild und die hohe Funk­tion­al­ität bracht­en der Leuchte 2005 eine Ausze­ich­nung mit dem Observeur Du Design ein.

 

 

Mehr Schreibtis­chleucht­en bei light11 anse­hen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.