terminus

Vico Magistretti

*1920

Eine italienische Design-Ikone

Vico Magistretti zählt zu den bedeutendsten Designern und Architekten des vergangenen Jahrhunderts. Charakteristisch für seine Designs ist ihre Funktionalität und Rationalität - und ihre Anonymität. Magistretti schätzte es, wenn seine Entwürfe nicht mit seiner Person in Verbindung gebracht wurden. Zu seinen Kunden und Auftraggebern zählten so renommierte Marken wie Kartell, Rosenthal und B&B Italia. Als Leuchtendesigner war er unter anderem für Artemide und Fontana Arte tätig.

mehr lesen...
Ihre Auswahl:   
7 Ergebnisse
Vico Magistretti
7 Ergebnisse
Sortieren nach:
 von 1
24 h
€ 40,80
5 W
€ 1.513,-
24 h
€ 136,-
24 h
€ 72,25
5 W
€ 734,-
6 W
€ 289,-
6 W
€ 484,50
Ihre Auswahl:   
7 Ergebnisse
Vico Magistretti
7 Ergebnisse
Sortieren nach:
 von 1
Ludovico Magistretti, oder kurz "Vico", wurde 1920 in Mailand geboren. 1945 beendete er sein Studium am Mailänder Polytechnikum mit einem Abschluss in Architektur. In den 1950er Jahren widmete er sich zunächst ausschließlich der Architektur bevor er sich Anfang der 1960er auch dem Produktdesign zuwandte. Trotz aller Erfolge als Produkt- und Industriedesigner blieb Magistretti aber auch stets als Architekt tätig und gestaltete so bekannte Objekte wie das Hochhaus Torre al Parco in Mailand oder das Rathaus in Cusano Milanino.
 

Erfolge als Produktdesigner

Einen großen Erfolg als Produktdesigner konnte Magistretti mit dem Kunststoffstuhl Maui verbuchen, den er für Kartell entwarf. Das Design von Maui ist typisch für die Entwürfe Magistrettis und verbindet innovative Technik mit hoher Funktionalität. Der Stuhl ist ein Erfolgsprodukt, das seit vielen Jahren hergestellt und verkauft wird. Ein weiteres Erfolgsprodukt aus der Feder Magistrettis ist der Stuhl Carimate, den er für Cassina entwarf. Carimate war ursprünglich für einen Golfclub in der gleichnamigen Stadt in der Lombardei entworfen worden, erwies sich jedoch rasch als voller Erfolg. Bald darauf wurde der Stuhl populär und war in Restaurants in ganz Italien zu finden.

Im Laufe seiner Karriere errang Vico Magistretti eine Vielzahl namhafter Designpreise. Den begehrten italienischen Industrie-Designpreis Compasso d'Oro konnte er sich gleich viermal sichern, zuletzt 1995 für sein Lebenswerk. Magistrettis Werke sind zudem in einigen Museen zu finden, unter anderem im bekannten New Yorker Museum of Modern Art (MoMA).

Vico Magistretti engagierte sich auch in der Lehre und förderte stets den Design-Nachwuchs. 1967 wurde er Ehrenmitglied des Royal College of Art in London, wo er auch zeitweise eine Gastprofessur innehatte. Er war Mitglied der Accademia di San Luca und lehrte auch an der Mailänder Domus Academy. Ferner hielt er Veranstaltungen und Konferenzen in den USA und Japan ab.

Im Jahre 2006 verstarb der bekannte Designer im Alter von 86 Jahren. Das ehemalige Büro seines Vaters, das Magistretti bereits 1946 bezog, diente ihm bis zu seinem Tod als Arbeitsstätte. Heute ist die alte Wirkstätte ein Museum, das einen spannenden Einblick in das Wirken und Schaffen Magistrettis bietet.
 

Magistretti & das Thema Licht

Neben seiner Tätigkeit als Architekt, Produktdesigner und Lehrmeister konnte sich Magistretti auch als Leuchtendesigner einen klangvollen Namen erarbeiten. Für die italienische Premium-Marke Artemide entwarf Magistretti eine ganze Reihe bekannter Leuchten. Die Tischleuchte Eclisse präsentiert sich in der Farben- und Formensprache der 1960er Jahre. Durch simples Drehen des Reflektors lässt sich die Lichtrichtung ganz nach Bedarf variieren. Eclisse erschien erstmals im Jahr 1967 und brachte Artemide eine Auszeichnung mit dem Compasso d'Oro ein. Als beliebter Klassiker wird Eclisse nach wie vor in unverändertem Design hergestellt.

Magistrettis Hang zu simplen Formen ist auch an der Artemide Teti erkennbar. Die minimalistisch gestaltete Deckenleuchte ist mit ihrem reduzierten Erscheinungsbild als Hommage an die Form der klassischen Glühlampe zu verstehen. Im Zentrum steht das Leuchtmittel selbst, nicht die Leuchte. 1970 erstmalig erschienen, wird Teti auch über 40 Jahre später noch von Artemide produziert.

Ebenfalls 1970 erschien die halbhohe TischleuchteMezzachimera, die Magistretti für Artemide gestaltete. Der elegant geschwungene Körper erinnert mit seiner Wellenform an die Bewegung des Meeres. Dieser Klassiker ist mittlerweile Teil der "Modern Classic"-Reihe von Artemide.

Für Fontana Arte entwarf Magistretti die Leseleuchte Margaret. Als so genannte Überwurfleuchte ist Margaret mit einer Stütztasche aus Leder ausgestattet, die über Rücken- oder Armlehnen geworfen werden kann, um der Leuchte den nötigen Halt zu geben. Ein Teleskopstiel sowie der bewegliche Leuchtenkopf verleihen Margaret zusätzliche Flexibilität.

2005 erscheint die Artemide Dalù als Re-Edition der Leuchte, die Magistretti bereits in den 1960er Jahren entwarf. Der Leuchtenkopf in Form einer Halbkugel beherbergt das Leuchtmittel. Der Leuchtenkörper besteht aus spritzgegossenem, thermoplastischen Kunststoff.
 
nach oben