Arco von Flos: Leuchten & Lampen

Ihre Auswahl:   
3 Ergebnisse
Arco
Flos
3 Ergebnisse
Sortieren nach:
 von 1
12-13 T
€ 1.592,-
48-72 h
€ 1.560,-
Ihre Auswahl:   
3 Ergebnisse
Arco
Flos
3 Ergebnisse
Sortieren nach:
 von 1

Flos Arco

Legendäre Stehleuchte

Trotz ihrer imponierenden Maße besticht die berühmte Arco Bogenleuchte des italienischen Herstellers Flos durch eleganten Minimalismus. Die absolute Kultikone von Achille Castiglioni steht für gehobenes Understatement und akzentuierendes Zonenlicht.

1962 auf dem Markt erschienen, erhielt die Flos Arco Stehleuchte schon 1972 Einlass in das Museum of Modern Art in New York – seitdem gehört die Kultleuchte dort zum Dauerinventar. Die markant-dekorative Stehleuchte fällt in dreifacher Hinsicht auf: Zum einen durch den hochwertigen, weißen Sockel aus edlem Carrara Marmor, dem weltbekannten Marmor aus der Toskana Region. Schon die Römer verwendeten diesen Stein, um repräsentative Kunst zu gestalten. Zum anderen beeindruckt die Flos Arco Stehlampe aufgrund ihres weit ausladenden, ausziehbaren Schaftes aus rostfreiem Stahl. Zum weiteren fällt der Blick des Betrachters unweigerlich auf den halbkugelförmigen Kopf dieser Lampe. Dieser besteht aus Aluminium und gibt mittels mitgelieferter Eco-Halogenlampe sanftes, aber kräftiges direktes Licht nach unten frei.


Die Imposanz einer Flos Arco Bogenlampe darf nicht mit Trägheit verwechselt werden. So erweist sich der dreifach höhenverstellbare Schaft als angenehm flexibel und gestattet dadurch eine beträchtliche Bewegungsfreiheit unterhalb der Leuchte. Der Arm der Arco Stehleuchte ist in seiner Höhe mit nur wenigen Handgriffen veränderbar und ermöglicht es je nach Bedarf, den Leuchtenschirm in einer Höhe von 145cm bis 175cm zu justieren. Er besteht aus Edelstahl und trägt einen Schirm aus hochwertigem Aluminium, der mit seinen Öffnungen an der Oberseite als zusätzlicher Blickfang der Arco fungiert und ein weiches, direktes Licht nach unten freigibt. So beugt sich die Flos Arco Stehleuchte gekonnt über den Couchtisch im Wohnzimmer und breitet ihr gemütliches Zonenlicht aus. Auch ein Esstisch profitiert von den funktionellen und optischen Vorzügen dieses Klassikers.


Die Arco wurde vom Start weg ein voller Erfolg und erfreut sich auch in der Gegenwart höchster Beliebtheit. Später hat Flos die Arco Stehlampe mit einem elektronischen Dimmer und einem Leuchtmittel ausgestattet, das als das ultimative Leuchtmittel der Zukunft gilt: die Flos Arco LED. Die Aufrüstung mit modernen LEDs sorgt dafür, dass die Beleuchtung mit der Flos Arco energieeffizient, nachhaltig und somit vorbildlich umweltfreundlich ausfällt. Positiver Nebeneffekt: Auch Ihr Portemonnaie wird geschont. Ein Dimmer bietet Ihnen die Möglichkeit, die Lichtstärke ganz nach Ihren Vorstellungen einzustellen. So haben Sie stets die Art von Beleuchtung die Sie sich wünschen, vom sanften Stimmungslicht bis zur kräftigen Grundlicht.


Das stattliche Gewicht von 66 kg muss übrigens niemanden abschrecken: Gemäß der Vorstellung Castiglionis, wonach neben eines tendenziell eher sachlich unaufgeregten Designs auch die Funktionalität und die gute Bedienbarkeit ins Gesamtkonzept einfließen, wurde der massive Marmorfuß der Flos Arco Stehlampe mit einer durchgehenden Bohrung versehen, die es erlaubt, den Fuß mittels eines Stabes leicht fortzubewegen.


Zusatzinfo zum Hersteller: Der berühmte Designer Achille Castiglioni (* 16. Februar 1918 in Mailand; † 6. Dezember 2002 ebenda) studierte Architektur am Politecnico di Milano und machte dort 1944 seinen Abschluss. Gemeinsam mit Pier Giacomo sorgt er im Jahr 1957 in der Villa Olmo in Como im Rahmen der Ausstellung „Colori e forme nella casa d'oggi“ zum ersten Mal für Aufsehen: der Hocker „Mezzadro“ besteht aus einem auf das Untergestell montierten Traktorsitz, der Hocker „Sella“ hat als Sitz einen Fahrradsattel. Insbesondere mit den Leuchten, die sie für Arredoluce, Artemide und vor allem für Flos entwerfen, sind die beiden sehr erfolgreich. Mit der 1962 gegründeten Firma Flos produziert sie die Leuchten „Taraxacum“ (1960), „Splügen Bräu“ (1961) und schließlich die sagenhafte „Arco“ (1962). Ab 1968 führt Achille Castiglioni das Unternehmen alleine weiter und prägt es durch das spielerische Mittel der Zweckentfremdung und das Streben nach der minimalen Form. Für Achille Castiglioni rangierte Funktionalität vor Ästhetik, ohne dabei die Formschönheit seiner Designobjekte zu vernachlässigen. Bis ins hohe Alter blieb er diesem Ansatz treu: 1998 entwarf Castiglioni die Pendelleuchte „Diabolo“, für die nochmal mit dem Compasso d'Oro ausgezeichnet wird. Folgendes Zitat gibt die Philosophie der Designerlegende treffend wieder: „So raffiniert und so einfach - das gefällt mir“
nach oben