Fünf Fragen zur…Wahl der Leuchtmittel

Wahl der Leuchtmittel

Der Markt an Leucht­mit­teln ist groß und unüber­sichtlich. Viele Ver­brauch­er zeigen sich angesichts der Maß­nah­men der EU zum schrit­tweisen Glüh­lam­p­e­nausstieg verun­sichert und wis­sen nicht, welch­es Leucht­mit­tel sie ersatzweise ver­wen­den kön­nen. In unser­er Rei­he „Fünf Fra­gen“ möcht­en wir uns daher dies­mal dem The­ma Leucht­mit­tel wid­men und klären, wie sich die Alter­na­tiv­en zur Glüh­lampe hin­sichtlich ihrer Lichtqual­ität, Energieef­fizienz und ander­er Aspek­te unter­schei­den.

 

Wie unterscheiden sich die Leuchtmittel hinsichtlich ihrer Lichtqualität?

Früher war alles so schön ein­fach: die Glüh­lampe lieferte per­fek­tes Licht, ließ sich prob­lem­los dim­men und begleit­ete uns über die Jahre und Jahrzehnte als unser zen­trales Wohn­licht. Mit dem EU-Glüh­lam­p­e­nausstieg ist es um die geliebte Glüh­lampe geschehen, und der Ver­brauch­er muss sich nach Alter­na­tiv­en umse­hen.

 

Wahl der Leuchtmittel - Flos Skygarden

Leucht­en mit Halo­gen­lam­p­en sor­gen für bril­lante Far­ben auf dem Esstisch

Als Alter­na­tive empfehlen sich Eco-Halo­gen­lam­p­en, die mit ein­er ver­gle­ich­baren Lichtqual­ität aufwarten kön­nen, wie die tra­di­tionelle Glüh­lampe. Halo­gen­lam­p­en sind derzeit das einzige Leucht­mit­tel, das die gle­iche, bril­lante Farb­wieder­gabe bietet, wie das aus­ge­musterte Leuch­to­b­st. Mit warmweißer Licht­farbe empfehlen sie sich somit für alle Bere­iche der Wohn­welt, ins­beson­dere in Wohn- und Essz­im­mern, sowie dem Schlafz­im­mer bieten Halo­gen­lam­p­en die best­mögliche Lichtqual­ität. Zudem lassen sie sich prob­lem­los dim­men, um die Lichtver­hält­nisse nach Wun­sch anzu­passen. Lei­der sind vom Glüh­lam­p­e­nausstieg auch Halo­gen­lam­p­en betrof­fen, die nicht die Anforderun­gen an ihre Energieef­fizienz erfüllen. Einige, beson­ders effiziente Vertreter, wie die 12V-Eco-Halo­gen­lampe sind allerd­ings zukun­ftssich­er und wer­den auch nach 2016, wenn die let­zte Stufe des Ausstiegs ein­set­zt, noch erhältlich sein.

 

Wahl der Leuchtmittel - Steng Licht LEDy

LED-Zonen­licht für den Esstisch mit der LEDy von Steng Licht

Einst noch für ihr küh­les, unnatür­lich wirk­endes Licht kri­tisiert, hat sich die LED längst zur echt­en Alter­na­tive gemausert, die kaum noch Ein­schränkun­gen mit sich bringt. Zu beacht­en ist hier vor allem die Farb­wieder­gabe sowie die Licht­farbe der LED. Frühe Mod­elle erre­icht­en lediglich eine durch­schnit­tliche Farb­wieder­gabe von Ra=80 bis 90. Aktuelle LED erre­ichen hier jedoch bere­its Werte von Ra=95 bis 97 und brin­gen somit kaum mehr Ein­schränkun­gen mit sich. Mit entsprechen­der Lichtqual­ität eignen sich LED grund­sät­zlich für alle Bere­iche der Wohn­welt.

 

 

 

 

Vor­sicht ist allerd­ings geboten, wenn neue LED-Leucht­en oder –Lam­p­en mit einem Dim­mer einge­set­zt wer­den sollen. Manche LED sind mit gängi­gen Phasendim­mern nur bed­ingt ein­set­zbar, es kann im Betrieb zu Prob­le­men wie Flack­ern oder Brum­men kom­men, oder die Lampe lässt sich nicht kom­plett herun­ter­dim­men. Bei vorhan­de­nen Dim­mern kann zudem die geringe Wattstärke der LED zum Prob­lem wer­den. Einige Dim­mer arbeit­en nur mit ein­er gewis­sen Min­dest­last. Wird diese nicht durch die Lampe erre­icht, funk­tion­iert die Dim­mung nicht. Hier sollte im Vor­feld geprüft wer­den, ob die vorhan­dene Anlage mit den aus­gewählten LED zusam­me­nar­beit­en kann. Im Zweifels­fall hil­ft hier der Rat vom Fach­mann.

 

Wahl der Leuchtmittel - Philips Ecomoods Fair Pendelleuchte

In Fluren oder Trep­pen­häusern spie­len Leucht­stof­flam­p­en ihre Stärken aus

Nur mit Ein­schränkun­gen für die Wohn­welt zu empfehlen sind Energies­par­lam­p­en, Leucht­stoff- und Kom­pak­tleucht­stof­flam­p­en. Diese arbeit­en zwar über­aus energieef­fizient, allerd­ings fällt hier die Farb­wieder­gabe mit Ra=80 eher schwach aus. Der Far­bein­druck kann dadurch stark ver­fälscht wer­den, häu­fig wird die Licht­stim­mung als grün- oder gelb­stichig emp­fun­den, was ein­er gemütlichen Stim­mung eher abträglich ist. Ins­beson­dere im Wohn­bere­ich rat­en wir von der Ver­wen­dung von Energies­par­lam­p­en ab. Auch im Arbeit­sz­im­mer sowie im Bad ist eine bril­lante Farb­wieder­gabe beson­ders wichtig. Doku­mente auf dem Schreibtisch müssen orig­i­nal­ge­treu wahrgenom­men wer­den, im Bad benöti­gen wir einen unver­fälscht­en Blick auf unser Kon­ter­fei, etwa für die Rasur oder das mor­gendliche Schminken.

 

Die hohe Lich­taus­beute von Energies­par­lam­p­en kann man sich allerd­ings in unter­ge­ord­neten Räu­men mit kurz­er Ver­weilzeit und langer Bren­ndauer zunutze machen, etwa in Fluren oder Trep­pen­häusern. Auch im Außen­bere­ich lassen sich Energies­par­lam­p­en gut ver­wen­den, die Steuerung über einen Bewe­gungsmelder ist prob­lem­los möglich.

 

 

Kann ich LED-Retrofit Lampen überall einsetzen? Gibt es hier Einschränkungen?

Wahl der Leuchtmittel - Ensemble von LED Retrofit

LED-Retro­fit sind in den ver­schieden­sten For­men erhältlich

Die so genan­nten Retro­fits sind LED-Lam­p­en, die in gängige Schraub-, Bajonett- und Steck­sock­el einge­set­zt wer­den kön­nen. Damit bieten sie sich als Ersatz für Glüh- und Halo­gen­lam­p­en an, selb­st für 12 V-Halo­gen­lam­p­en ist ein passendes LED-Gegen­stück erhältlich. Bei der Auswahl der Retro­fit spielt allerd­ings die Qual­ität der Lampe eine erhe­bliche Rolle. Hier sind Aspek­te wie Licht­farbe, Farb­wieder­gabe und Schalt­fes­tigkeit von Rel­e­vanz. Für die Wohn­welt empfehlen sich vor allem Retro­fit mit warm-weißer Licht­farbe und möglichst guter Farb­wieder­gabe. Im Arbeits­bere­ich kann auch neu­tral-weißes oder kalt-weißes Licht einge­set­zt wer­den – der höhere Blauan­teil bewirkt eine aktivierende Wirkung beim Men­schen, die sich pos­i­tiv auf Konzen­tra­tions- und Leis­tungs­fähigkeit auswirken kann. Auf der Ver­pack­ung der Retro­fit ist zudem angegeben, ob die Lampe mit einem Dim­mer betrieben wer­den kann.

Aus­führliche Infor­ma­tio­nen sind in unserem Blog-Beitrag zum The­ma zu LED und LED Retro­fit zu find­en.

 

Wahl der Leuchtmittel - Moooi Smoke Chandelier

Ist das Leucht­mit­tel deut­lich sicht­bar, wie beim Smoke Chan­de­lier, kön­nen Retro­fits das Gesamt­bild trüben

Eine Ein­schränkung für den Ein­satz in der Wohn­welt ergibt sich aus der Bau­form einiger LED-Retro­fit. Da durch den Strom­fluss in den Hal­bleit­er Wärme entste­ht, sind Retro­fit in der Regel von einem Küh­lkör­p­er umschlossen. Je nach Mod­ell ist dieser deut­lich sicht­bar, was bei der Ver­wen­dung mit bes­timmten Leucht­en die optis­che Erschei­n­ung trüben kann. So ver­liert ein klas­sisch gestal­teter Lüster schnell seine beson­dere Wirkung, wenn er mit futur­is­tisch anmu­ten­den Retro­fit bestückt ist, deren weißer Küh­lkör­p­er deut­lich zu sehen ist.

 

 

 

 

 

Welche Leuchtmittel sind besonders energieeffizient?

Wahl der Leuchtmittel - Artemide Tolomeo Tavolo LED

Auch Klas­sik­er wie die Artemide Tolomeo Tavo­lo sind längst mit LED-Leucht­mit­tel erhältlich

Das derzeit effizien­teste Leucht­mit­tel find­et sich defin­i­tiv in LED-Lam­p­en. Im Ver­gle­ich zur herkömm­lichen Glüh­lampe lassen sich mit LED-Leucht­mit­teln bis zu 80% Energie eins­paren. Hin­sichtlich der Lich­taus­beute, also der erzeugten Lumen pro Watt, kann derzeit kein anderes Leucht­mit­tel der LED das Wass­er reichen. Auch die Energies­par­lampe kann mit hoher Energieef­fizienz aufwarten, jedoch erre­icht sie in punc­to Lich­taus­beute nicht ganz das Niveau aktueller LED-Lam­p­en. Unter Berück­sich­ti­gung der ein­gangs erwäh­n­ten Ein­schränkun­gen bei der Lichtqual­ität, hat die LED also der Energies­par­lampe längst den Rang abge­laufen.

 

 

 

 

Wahl der Leuchtmittel - 230V-Halogenlampen

Eine Auswahl von 230V-Halo­gen­lam­p­en

Zu erwäh­nen sind in diesem Zusam­men­hang auch 12V- bzw. 230V-Eco-Halo­gen­lam­p­en. Diese sind zwar längst nicht so energieef­fizient, wie die Energies­par­lampe oder die LED, sparen aber im Ver­gle­ich zur herkömm­lichen Glüh­lampe immer noch bis zu 30 Prozent (230V) bzw. 40–50 Prozent (12V) Energie. Da Halo­gen­lam­p­en, wie bere­its unter Punkt 1 besprochen, kein­er­lei Ein­schränkun­gen bei der Lichtqual­ität mit sich brin­gen, erweisen sie sich als per­fek­ter Kom­pro­miss, wenn eine hohe Lichtqual­ität gefragt ist, aber den­noch auf den Energie­ver­brauch geachtet wer­den soll. Einen tabel­lar­ischen Ver­gle­ich aller Leucht­mit­tel, inklu­sive der poten­ziellen Erspar­nis im Ver­gle­ich zur Glüh­lampe, haben wir in unserem Beitrag „Leucht­mit­tel im Ver­gle­ich“ vor­bere­it­et.

 

 

Welche Leuchtmittel sind besonders langlebig?

Wahl der Leuchtmittel - IP44.de Quantum 1 IvyLight

LED der neuesten Gen­er­a­tion warten mit ein­er Lebens­dauer von bis zu 50.000 Stun­den auf

Bei aller Liebe für die Lichtqual­ität der tra­di­tionellen Glüh­lampe war die sehr kurze Lebens­dauer von durch­schnit­tlich 1.000 Betrieb­sstun­den stets ein kleines Ärg­er­nis. In dieser Hin­sicht bieten tat­säch­lich alle derzeit erhältlichen Leucht­mit­tel deut­liche Vorteile gegenüber der Glüh­lampe. Auch hier erweisen sich LED als absoluter Spitzen­re­it­er: selb­st ältere Mod­elle erre­ichen eine Lebens­dauer von bis zu 20.000 Stun­den. Aktuelle LED kom­men sog­ar auf bis zu 50.000 Stun­den und schla­gen damit alle anderen Leucht­mit­tel um Län­gen. Auch die Fam­i­lie der Leucht­stof­flam­p­en besticht durch hohe Lebens­dauer: so erre­ichen Leucht­stoff- und Kom­pak­tleucht­stof­flam­p­en eine Lebens­dauer von bis zu 18.000 Stun­den. Die Energies­par­lampe, eine Kom­pak­tleucht­stof­flampe mit inte­gri­ert­er Vorschal­telek­tron­ik, erre­icht immer­hin noch 10.000 Stun­den.

 

Als Tem­per­aturstrahler arbeit­en Halo­gen­lam­p­en nach einem ähn­lichen Prinzip wie die Glüh­lampe. Auch hier wird ein Glüh­faden durch die Zufuhr elek­trischen Stroms zum Glühen gebracht. Durch die ther­mis­che Belas­tung kommt es zu einem Ver­schleiß an der Glüh­wen­del. Bei Halo­gen­lam­p­en ist dieser Effekt durch die Beimen­gung des namensgeben­den Halo­gens weniger stark aus­geprägt, als bei Glüh­lam­p­en, weshalb sie eine deut­lich höhere Lebens­dauer aufweisen. 12V- und 230V-Eco-Halo­gen­lam­p­en kom­men auf bis zu 4.000 Betrieb­sstun­den und erre­ichen damit eine bis zu vier­mal höhere Lebens­dauer als Glüh­lam­p­en.

Wahl der Leuchtmittel - Glühlampen

Die tra­di­tionelle Glüh­lampe machte in der Regel bere­its nach 1.000 Stun­den schlapp

Eine hohe Lebens­dauer bei Lam­p­en bringt zahlre­iche Vorteile mit sich. Je sel­tener eine Lampe aus­ge­tauscht wer­den muss, umso weniger Wartungsaufwand bedeutet dies für den Anwen­der. Gle­ichzeit­ig entste­ht deut­lich weniger Abfall, wenn nicht alle 1.000 Stun­den die Lampe gewech­selt wer­den muss – ein Segen für die Umwelt. In Kom­bi­na­tion mit dem deut­lich effizien­teren Betrieb hat sich somit der ver­gle­ich­sweise hohe Anschaf­fung­spreis von LED-Leucht­mit­teln schnell wieder rel­a­tiviert.

 

 

 

 

 

Ist die Energiesparlampe wirklich giftig? Ist ihr Einsatz mit Risiken verbunden?

Streng genom­men ist dies kor­rekt: tat­säch­lich enthält jede Energies­par­lampe eine geringe Menge an Queck­sil­ber. Allerd­ings müssen die poten­ziellen Risiken angesichts der sehr gerin­gen Men­gen des gifti­gen Schw­er­met­alls rel­a­tiviert wer­den. Beim Zer­brechen ein­er Energies­par­lampe steigt zwar der Queck­sil­berge­halt in der Raum­luft deut­lich an, allerd­ings ist die Menge der­ar­tig ger­ing, dass der­ar­tige Vor­fälle kaum mit gesund­heitlichen Risiken ver­bun­den sein dürften.

Wahl der Leuchtmittel - Energiesparlampen

Energies­par­lam­p­en sind Kom­pak­tleucht­stof­flam­p­en mit einge­bautem Vorschalt­gerät

Einige Stim­men sehen die Sach­lage deut­lich kri­tis­ch­er, so wurde im Rah­men des Filmes „Bulb Fic­tion“, der sich mit den Risiken der Energies­par­lampe auseinan­der­set­zt, kein gutes Haar an den queck­sil­ber­halti­gen Lam­p­en belassen. Hier wurde berichtet, dass selb­st die kurzzeit­ige Expo­si­tion mit Queck­sil­ber nach dem Zer­brechen ein­er Energies­par­lampe bei eini­gen Betrof­fe­nen mas­sive gesund­heitliche Kon­se­quen­zen nach sich zog. Ein wis­senschaftlich­er Nach­weis für diese Zusam­men­hänge ste­ht allerd­ings noch aus. Ins­ge­samt ist die Energies­par­lampe wohl weit weniger gefährlich, als im Film behauptet.

 

 

 

 

Wahl der Leuchtmittel - zerbrochene Energiesparlampe

Beim Zer­brechen ein­er Energies­par­lampe kommt es zur Freiset­zung gifti­gen Queck­sil­bers

Den­noch ist die Sach­lage grund­sät­zlich so, dass beim Zer­brechen ein­er Lampe dur­chaus Queck­sil­ber in den men­schlichen Organ­is­mus gelan­gen kann. Auch wenn dies nicht unmit­tel­bar zu gesund­heitlichen Fol­gen führt, möchte sicher­lich nie­mand frei­willig ein poten­zielles Risiko einge­hen. Sollte nun doch ein­mal eine Energies­par­lampe zer­brechen, haben wir in diesem Beitrag einige Tipps zur richti­gen Ver­hal­tensweise zusam­menge­fasst.

An dieser Stelle möcht­en wir erneut beto­nen, dass es mit der LED eine exzel­lente Alter­na­tive zur Energies­par­lampe gibt, die mit noch besser­er Energieef­fizienz aufwarten kann. Zudem kom­men LED gän­zlich ohne das giftige Queck­sil­ber aus.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.