Light + Building 2014 — die weltgrößte Messe für Beleuchtung

Messe Frankfurt, Light + Building 2014

Die im Zwei­jahres­rhyth­mus stat­tfind­ende Messe Light + Build­ing ist die weltweit größte Messe für Licht- und Gebäude­tech­nik. Auf der Messe wer­den Neuheit­en im Bere­ich Beleuch­tung, Elek­trotech­nik, Soft­ware für das Bauwe­sen sowie Haus- und Gebäudeau­toma­tion aus­gestellt. Alle namhaften Her­steller im Bere­ich Beleuch­tung stellen auf der Messe in Frank­furt am Main ihre Inno­va­tio­nen und Pro­duk­t­neuheit­en einem Fach­pub­likum vor. Wir bericht­en über die wichtig­sten Neuheit­en der diesjähri­gen Light + Build­ing und präsen­tieren eine Auswahl der Pro­duk­te, die uns in diesem Jahr beson­ders zuge­sagt haben.

Die weltweit führende Messe für Licht- und Gebäude­tech­nik fand in diesem Jahr vom 30. März bis zum 4. April statt. Mit rund 211.500 Gästen wurde der Besucher­reko­rd des Vor­jahres eingestellt. Beina­he jed­er zweite Besuch­er reiste aus dem Aus­land an, was den inter­na­tionalen Sta­tus der Light + Build­ing unter­mauert. Über 2.300 Her­steller waren auf der Messe vertreten und präsen­tierten tech­nol­o­gis­che Inno­va­tio­nen und Pro­duk­t­neuheit­en. Die the­ma­tis­chen Schw­er­punk­te der diesjähri­gen Messe waren “Men­sch & Licht”, “Lösun­gen für das Gebäude von mor­gen” sowie das The­ma “Intel­li­gente Nach­haltigkeit”.

Besucher der Light + Building 2014

Rund 211.500 Gäste besucht­en die Light + Build­ing 2014 — Quelle: Messe Frank­furt Exhi­bi­tion GmbH / Petra Welzel

Neben der eigentlichen Messe fand beglei­t­end eine Vielzahl von Ausstel­lun­gen und Events statt. Im Rah­men des Trend­fo­rums wur­den die Wohn- und Design­trends für 2014 und 2015 vorgestellt. Händler, Design­er und Innenar­chitek­ten kön­nen durch ver­schieden insze­nierte Räume schlen­dern, und sich mit den aktuellen Trends ver­traut machen. Auch die Lumi­nale — die “Bien­nale der Lichtkun­st” — war 2014 ein voller Erfolg. Über 240.000 Besuch­er bewun­derten die Skulp­turen und Instal­la­tio­nen der Lichtkün­stler an rund 180 Schau­plätzen über­all in Frank­furt und Umge­bung.

 

 

 

 

 

 

Design Plus Award powered by Light + Building

Während jed­er Light + Build­ing wird der Design Plus Award vergeben, eine Ausze­ich­nung, mit der aus­gewählte Leucht­en prämiert wer­den, die sich durch gutes Design und hohe Funk­tion­al­ität her­vor­tun. Eine Jury aus renom­mierten Experten kürt die Preisträger anhand der Kri­te­rien Inno­va­tion, Design und Ökolo­gie. Pro­duk­te, die beson­ders her­vorstechen, wer­den mit der Ehrung “Best of the Best” aus­geze­ich­net. Die Siegerleucht­en wer­den im Rah­men der Light + Build­ing auf einem eigens dafür vorge­se­henen Are­al aus­gestellt.

Sieger des Design Plus Awards: less n more Zeus 12

Sieger des Design Plus Awards: less n more Zeus 12

In diesem Jahr kon­nten drei Leucht­en die begehrte “Best of the Best”-Auszeichnung ein­heim­sen: das Leucht­en­pro­gramm W.1 vom deutschen Her­steller Berk­er, die Delta Light Tweet­er sowie die Pen­delleuchte Wire­flow vom spanis­chen Her­steller Vib­ia. In den ver­gan­genen Jahren kon­nten sich Leucht­en durch­set­zen wie die Dioscuri-Serie von Artemide, die Tita­nia Pen­delleuchte von Luce­plan, die Zeus-Leucht­en­fam­i­lie des deutschen Her­stellers less n more und die Mox #3 Ivy­Light vom Außen­leucht­en-Spezial­is­ten IP44.de.

 

 

 

 

 

Neues von Artemide

Gemäß sein­er Philoso­phie “The Human Light”, welche die Bedürfnisse des Men­schen in den Mit­telpunkt des Pro­duk­t­de­signs rückt, set­zt der ital­ienis­che Her­steller auf nach­haltig pro­duzierte und energieef­fiziente Leucht­en. Die meis­ten Artemide Neuheit­en, die auf der Light + Build­ing vorgestellt wur­den, arbeit­en mit energies­paren­der LED-Tech­nolo­gie.

Neuheiten Light + Building 2014 - Artemide Demetra Lettura

Bere­ichert die Pro­duk­t­fam­i­lie um eine Stehleuchte: Deme­tra Let­tura

Die auf­se­hen­erre­gend­ste Neuer­schei­n­ung sind die neuen Vari­anten der beliebten Deme­tra Schreibtis­chleuchte. Mit der Deme­tra Let­tura ist nun auch eine Stehleuchte im bekan­nten Deme­tra-Design erhältlich. Auch die Let­tura besticht durch flex­i­bel aus­richt­bare Arme und einen drehbaren Leucht­enkopf. Dazu kom­men die Wan­dleucht­en Deme­tra Parete und Deme­tra Faret­to. Die Parete kommt mit den gewohn­ten Leucht­e­n­ar­men, bei der Faret­to hinge­gen ragt nur der charak­ter­is­tis­che Leucht­enkopf der Deme­tra von der Wand her­vor. Die Deme­tra Tavo­lo mit Tis­chk­lemme ergänzt die Deme­tra-Fam­i­lie um einen weit­eren Neuzu­gang. Sie ist die per­fek­te Lösung für Schreibtis­che, auf denen wenig Platz für eine Leuchte zur Ver­fü­gung ste­ht.

 

 

Neuheiten Light + Building 2014 - Artemide IN-EI Hakofugu Micro Stelo Tavolo

Neuzu­gang der IN-EI-Serie: Hakofugu Micro Ste­lo Tavo­lo

Eben­falls Zuwachs erhält die IN-EI Leucht­enkollek­tion, die vom japanis­chen Design­er Issey Miyake gestal­tet wurde. Die Leuchte Hakofugu war bis­lang nur als Pen­delleuchte ver­füg­bar. Nun ist sie auch als Tis­chleuchte in zwei Aus­führun­gen zu haben. Bei der IN-EI Hakofugu Micro Tavo­lo wird der Leucht­enkör­p­er direkt auf der Tischober­fläche platziert. Bei der IN-EI Hakofugu Micro Ste­lo Tavo­lo thront dieser hinge­gen auf einem fil­igra­nen Stand­fuß aus Met­all. Bei­den Leucht­en gemein ist ihre wür­fe­lar­tige For­men­sprache.

Die leicht asym­metrische Sil­hou­ette durch­bricht die geometrische Strenge des Designs und ver­lei­ht Hakofugu ein Gefühl von Leichtigkeit. Wie die anderen Vertreter der IN-EI Kollek­tion arbeit­en auch die Neuzugänge mit effizien­ter LED-Beleuch­tung.

 

Alle IN-EI Leucht­en wer­den aus einem speziellen Mate­r­i­al gefer­tigt, das dem Recy­cling alter Plas­tik­flaschen entstammt. Damit erweist sich diese zukun­ftsweisende Pro­duk­t­fam­i­lie als Muster­beispiel für nach­haltiges Leuch­t­en­de­sign.

 

Neuheiten Light + Building 2014 - Artemide Empatia Sospensione LED

Leucht­en­schirm aus mundge­blasen­em Glas: Artemide Empa­tia Sospen­sione

Den Reigen der Artemide-Pro­duk­t­neuheit­en beschließt die spek­takuläre Leucht­en­fam­i­lie Empa­tia, die als Tisch-, Pen­del- sowie als Wand- und Deck­en­leuchte zu haben ist. Verbinden­des Ele­ment der Empa­tia Leucht­en ist der charak­ter­is­tisch geformte Leucht­en­schirm, der in ein­er venezian­is­chen Glashütte mundge­blasen wird. Durch dieses Pro­duk­tionsver­fahren han­delt es sich bei jed­er Empa­tia Leuchte um ein echt­es Unikat. Mit effizien­ten LEDs aus­ges­tat­tet, präsen­tieren sich die Empa­tia Leucht­en somit als effek­tvolle Fusion aus mod­ern­er Licht­tech­nik und tra­di­tioneller Handw­erk­skun­st. Die Form des Leucht­en­schirmes erin­nert etwas an einen Globus, ist jedoch nicht per­fekt abgerun­det, wodurch die Empa­tia Leucht­en ihren charak­ter­is­tis­chen Look beziehen. Gle­ichzeit­ig sorgt der Leucht­en­schirm für bre­it gestreutes, kräftiges Licht, ohne dabei zu blenden. Alle Vari­anten der Empa­tia ste­hen in drei ver­schiede­nen Größen zur Auswahl.

 

 

Luceplan präsentiert Neuheiten und Klassiker in Neuauflage

Luce­plan hat sich seit sein­er Grün­dung im Jahre 1978 zum Ziel geset­zt, die Wohn­welt mit Licht und Design zu ver­schön­ern. Dabei legt das ital­ienis­che Unternehmen nicht nur großen Wert auf das Design sein­er Pro­duk­te, son­dern set­zt auf zukun­ftssichere, energieef­fiziente Leucht­en.

Neuheiten Light + Building 2014 - Luceplan Costanza Terra LED

Stil­volles Leselicht mit der Luce­plan Costan­za Ter­ra LED

Dass Luce­plan stets mit der Zeit geht wird auch daran deut­lich, dass etablierte Klas­sik­er wie die Costan­za Leucht­en­fam­i­lie auf der Light + Build­ing mit neuer Licht­tech­nik vorgestellt wur­den. Das Design der beliebten Costan­za blieb dabei abso­lut unverän­dert. Die ver­wen­de­ten LED-Mod­ule der Costan­za LED überzeu­gen mit her­vor­ra­gen­der Lich­taus­beute. Bei ein­er Leis­tung von lediglich 26 Watt erzeu­gen die Leucht­en eine Licht­menge von sat­ten 2300 Lumen. Das entspricht beina­he der Menge, die eine 200 Watt Glüh­lampe zu leis­ten ver­mochte. Costan­za LED ist als Tisch-, Steh- und Pen­delleuchte erhältlich. Die Stehleuchte ist dabei sowohl mit fes­ter Stange, als auch mit Teleskop­stange ver­füg­bar. Die Farbe des Schirmes kann unter elf ver­schiede­nen Aus­führun­gen gewählt wer­den.

 

 

Neuheiten Light + Building 2014 - Luceplan Tango Terra

Verän­dert bei Nei­gung seine Form: Luce­plan Tan­go Ter­ra

Ein weit­er­er Neuzu­gang der Luce­plan Fam­i­lie ist die außergewöhn­liche Stehleuchte Tan­go Ter­ra. Die raf­finiert gestal­tete Leuchte ist ein Werk des bekan­nten argen­tinis­chen Design­ers Fran­cis­co Gomez Paz. Die grazile Met­al­lkon­struk­tion bildet zwei spitz aufeinan­der zulaufende Tetraed­er. Durch eine san­fte Berührung ver­schiebt sich der Schw­er­punkt der Leuchte und Tan­go verän­dert ihre Form. Gelenke, Schweißnähte oder son­stige störende Uneben­heit­en sucht man in der Kon­struk­tion vergebens. Mit ein­er Leis­tung von lediglich 35 Watt erzeugt Tan­go eine Licht­menge von beachtlichen 3350 Lumen und sorgt somit für aus­re­ichende Hel­ligkeit. Ihr Licht gibt die Stehleuchte nach oben ab und spendet dadurch ein san­ftes, indi­rek­tes Raum­licht. Das LED-Mod­ul liefert angenehmes, warmweißes Licht und wird bere­its bau­seit­ig von Luce­plan in die Tan­go inte­gri­ert.

 

 

Neuheiten Light + Building 2014 - Luceplan Tivedo Tavolo

Flex­i­bel & energieef­fizient: Tive­do Tavo­lo von Luce­plan

Eben­falls auf der Light + Build­ing neu vorgestellt wurde die Schreibtis­chleuchte Tive­do Tavo­lo. Diese erweist sich dank ihrer beweglichen Pan­tographen-Arme nicht nur als über­aus flex­i­bel, son­dern glänzt zudem mit einem LED-Mod­ul der neuesten Gen­er­a­tion. Der Leucht­enkopf der Tive­do Tavo­lo ist schwenkbar und lässt sich über den prak­tis­chen T-Griff bequem in die gewün­schte Posi­tion brin­gen. Das LED-Mod­ul erzeugt bei ein­er Leis­tung von nur neun Watt eine Licht­menge von über 700 Lumen. Das entspricht unge­fähr dem Licht­strom ein­er herkömm­lichen Glüh­lampe mit 60 Watt. Zudem glänzt die LED mit ein­er Lebens­dauer von 50.000 Betrieb­sstun­den.

 

 

 

Tive­do Tavo­lo ist entwed­er mit Stand­fuß erhältlich, oder mit prak­tis­ch­er Schraubbe­fes­ti­gung zur Mon­tage an ein­er Tis­ch­plat­te. Sowohl die Vari­ante mit Stand­fuß, als auch die mit Schraubklemme sind wahlweise mit oder ohne Präsen­zsen­sor zu haben. Dieser prak­tis­che Sen­sor deak­tiviert die Leuchte automa­tisch, wenn sich län­gere Zeit nie­mand mehr im Raum befind­et. So wird Energiev­er­schwen­dung effek­tiv ver­mieden.

 

 

Innovationen aus dem Hause Marset

Das Unternehmen Marset wurde bere­its 1942 in Spanien gegrün­det. Damals wid­mete sich die Fir­ma der Ver­ar­beitung von Met­allen. Seit 1965 konzen­tri­ert man sich auf die Pro­duk­tion von Leucht­en. Marset set­zt dabei auf inno­v­a­tives und orig­inelles Leuch­t­en­de­sign, das meist in Zusam­me­nar­beit mit renom­mierten Design­ern entste­ht. Gerne set­zt Marset zudem inno­v­a­tive Mate­ri­alien und Tech­nolo­gien für seine Leucht­en ein.

Neuheiten Light + Building 2014 - Marset Ginger Pendelleuchte

Ide­ales Zonen­licht für Esstis­che: Marset Gin­ger Pen­delleuchte

Exem­plar­isch dafür ste­ht die Leucht­enserie Gin­ger, die erst­ma­lig auf der Light + Build­ing vorgestellt wurde. Die Beson­der­heit: Die Leucht­en­schirme der Gin­ger Fam­i­lie wer­den aus einem neuar­ti­gen Mate­rialmix aus gepresstem Holz und Papi­er pro­duziert. Die Schirme sind hauchdünn gear­beit­et und ver­lei­hen den Leucht­en eine beson­dere Ästhetik. Das Licht der Gin­ger Leucht­en wird durch ein LED-Mod­ul erzeugt, das sich unter dem Leucht­en­schirm befind­et. Das Licht wird von unten auf den Schirm gewor­fen und von dort aus san­ft in den Raum gestreut. Gin­ger ist als Pen­del-, Tisch- oder als Stehleuchte zu haben. Mit ihrer scheibenar­ti­gen Form und ihrem Namen ist Gin­ger als Hom­mage an Gin­ger Bak­er zu ver­ste­hen, den Schlagzeuger der berühmten Rock­band Cream, in der Eric Clap­ton einst die Gitarre spielte.

 

 

Neuheiten Light + Building 2014 - Marset FollowMe Tischleuchte

Licht “to go” spendet die Tis­chleuchte Fol­lowMe von Marset

Ein inno­v­a­tives Designkonzept liegt auch der Marset Fol­lowMe Tis­chleuchte zugrunde. Dank einge­bauter, wieder­au­flad­bar­er Bat­te­rien ist Fol­lowMe mobil und kann über­all mit hin­genom­men wer­den. Ein inte­gri­ert­er USB-Anschluss dient dem Wieder­au­fladen. Optisch erin­nert die Tis­chleuchte an die For­men­sprache tra­di­tioneller Öllam­p­en, jedoch kommt hier statt fos­siler Brennstoffe eine Lampe mit fortschrit­tlich­er LED-Tech­nolo­gie zum Ein­satz. Der prak­tis­che Trage­griff unter­stre­icht die klas­sis­che Anmu­tung von Fol­lowMe. Dank ihrer Mobil­ität lässt sich die Tis­chleuchte über­all als Stim­mungslicht ein­set­zen, etwa auf der Ter­rasse, dem Balkon, oder auch beim roman­tis­chen, nächtlichen Pick­nick am Strand. Als per­fek­tes Stim­mungslicht lässt sich die Hel­ligkeit der Fol­lowMe dank des inte­gri­erten Dim­mers stufen­los an die eige­nen Bedürfnisse anpassen.

 

 

Neuheiten Light + Building 2014 - Marset Dicocó 68 Pendelleuchte

Gle­ich ein­er Blume ziert die Marset Dis­cocó die Decke

Zu den Neuheit­en, die Marset auf der Light + Build­ing vorstellte, zählen auch die neuen Vari­anten der beliebten Dis­cocó Pen­delleuchte. Die blu­me­nar­tige Schön­heit ist nun auch mit einem Durchmess­er von 68 Zen­time­tern erhältlich. Damit wird die Lücke zwis­chen der 88 Zen­time­ter- und der 53 Zen­time­ter-Ver­sion geschlossen. Darüber hin­aus ist die Dis­cocó nun mit Beige und Grau in zwei zusät­zlichen Farbtö­nen zu haben. Die Dis­cocó kommt im bekan­nten 60er-Jahre Look und besticht durch ihr faszinieren­des Licht­spiel. Die “Blüten” der Pen­delleucht­en dienen als Reflek­toren, die das Licht tausend­fach streuen und für außergewöhn­liche Licht­ef­fek­te sor­gen.

 

 

 

Übri­gens: Sobald wir nähere Infor­ma­tio­nen zu weit­eren, span­nen­den Pro­duk­t­neuheit­en haben, die auf der diesjähri­gen Light + Build­ing vorgestellt wur­den, wer­den wir auch diese hier im light­MAG vorstellen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.