Gubi – Die Jäger der verlorenen Designschätze

Gubi betreibt in der Innenstadt von Kopenhagen einen Flagship-Store, in dem sie eigene Produkte und ausgewählte Objekte anderer Hersteller anbieten

Eine kleine Delegation von light11 bekam die Gelegenheit einen Abstecher nach Kopenhagen in die Zentrale von Gubi zu machen. Dort konnten wir uns ein Bild von der Arbeit und dem fabelhaften Portfolio der dänischen Designliebhaber verschaffen. Dabei besuchten wir die Hauptgeschäftsstelle am malerischen Hafen der Metropole am Öresund und den Flagship Store in der Innenstadt.

 

 

Gubi – Mehr als 100 Jahre Designgeschichte

Gubi Olsen gründete die dänische Marke Gubi gemeinsam mit seiner Frau LisbethUnternehmens-Gründer Gubi Olsen legte den Grundstein für den Erfolg des kleinen Designlabels

Gubi ist anders. Das Designlabel hat im Laufe von beinahe 50 Jahren einen ganz individuellen Zugang zum Thema Design entwickelt. Die Marke versteht sich als Schatzjäger, der stets auf der Suche nach vergessenen Designikonen ist. Dafür stöbern sie auf alten Trödelmärkten oder in alten Designzeitschriften nach Klassikern, wie etwa der Bestlite-Leuchte oder dem Paradiset-Sofa. Gubi haucht diesen zeitlosen Entwürfen ein zweites Leben ein. So entstand im Laufe der Jahre eine eklektische Kollektion, die individuell und dennoch unverkennbar Gubi ist.

 

Gubi hat die Bestlite BL1 Tischleuchte 1989 neuaufgelegt

Die Bestlite BL1 Tischleuchte ist eine der erfolgreichsten Re-Editionen von Gubi

Das Unternehmen wurde 1967 von Gubi Olsen und seiner Frau Lisbeth gegründet. In ihrem kleinen Geschäft verkauften und entwarfen sie zunächst Möbel und Textilien. Dabei zählte das Schlendern über Antik- und Trödelmärkte schon immer zu einer der Lieblingsbeschäftigungen der Familie. Die dort gemachten Funde inspirierten die Olsens schließlich dazu, alte Designklassiker unter dem Label Gubi neu auferstehen zu lassen. So entstanden über die Jahre äußerst erfolgreiche Re-Editionen von der Bestlite Tischleuchte, die schon Winston Churchill zu schätzen wusste, oder der Grasshopper Stehleuchte, einem Entwurf der schwedischen Designpionierin Greta Grossman. Mittlerweile umspannt die Kollektion Möbel, Stoffe und Leuchten aus über 100 Jahren Designgeschichte. Dazu gesellen sich mittlerweile auch zeitgenössische Werke aus der Feder von so bekannten Designern wie GamFratesi und Sebastian Herkner.

 

 

Design made by Gubi im Restaurant Amass

Gubi hat für das Restaurant Amass ein einzigartiges innenarchitektonisches Konzept entworfen

Das Restaurant Amass befindet sich in einem alten Werkzeugdepot einer Werft

Nach der Ankunft am Hafen von Kopenhagen führte uns Herr Stefan Hoske, der deutsche Handelsvertreter von Gubi, zum außergewöhnlichen Restaurant Amass. Das Lokal befindet sich in einem alten Werkzeugdepot der ehemaligen Burmeister & Wain Werft. Der Innenraum bildet einen 736 Quadratmeter großen Loft, der bewusst die alten industriellen Elemente zur Schau stellt. Dort sollten wir nicht nur wunderbare Gaumenfreuden genießen, sondern zugleich einen Eindruck vom ganzheitlichen Designerlebnis made by Gubi erhalten. Das gesamte Interieur des Restaurants wurde in Kooperation mit Gubi gestaltet. Ziel der Konzeption war ein faszinierender Kontrast zwischen der gewollt rohen Industriefassade und dem stilsicher gestalteten Innenraum.

 

Gubi lud light11 in das Restaurant Amass ein, das mit einer großen Wandmalerei geschmückt ist

Wandmalereien im Street-Art-Stil sind ein Markenzeichen des hippen Restaurants

Wir waren schwer begeistert, als wir im Innern eine Wandmalerei im Street-Art-Stil erblickten, die sich über die gesamte Höhe des alten Depots erstreckte. Passend dazu bildeten die Masculo-Chairs von GamFratesi das Zentrum der Inneneinrichtung des modernen Lokals. Das Restaurant setzt auf saisonale Zutaten und Kräuter, die in einem eigenen Kräutergarten direkt vor Ort gezüchtet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gubi Flagship Store in der Innenstadt von Kopenhagen

Der Gubi Flagship Store zählt zu den wichtigsten Säulen des Geschäfts des dänischen Designlabels

Der Flagship Store von Gubi in der Innenstadt von Kopenhagen

Die nächste Station, der Flagship Store in die Innenstadt von Kopenhagen, macht die Philosophie von Gubi mit bloßen Händen greifbar: Auf zwei Etagen präsentiert das Designlabel in geschmackvollen und künstlerischen Arrangements eine Auswahl ihres edlen Sortiments, zusammen mit ausgewählten Stücken anderer namhafter, dänischer Marken. Gleich einem traditionellen Antikmarkt kann sich der Besucher auf die Entdeckungsreise nach zeitlosen Designklassikern machen. Auch wir entdeckten einige Schmuckstücke:

 

Den zentralen Eyecatcher bildete eine fabelhafte Installation von mehreren Semi Pendelleuchten mit bronzenen Schirmen. Dieser Klassiker dänischen Designs gehört zu den erfolgreichsten Produkten aus der Kollektion von Gubi. Auch heute noch überzeugt der originale Entwurf von Claus Bonderup und Torsten Thorup durch seine formale Stringenz und seine geschwungenen Rundungen. Ebenfalls ein absoluter Klassiker ist die G10 Pendelleuchte aus der Feder von Greta Grossman. Ihr hochwertiger Schirm aus Stahl erinnert ein wenig an einen Hut, der dank eines satinierten Diffusors wunderbar gestreutes Licht nach unten abgibt.

 

Die Gubi Turbo Pendelleuchte sorgt für eine blendfreie Beleuchtung durch das intelligente Design ihres Aluminiumschirms

Der dynamisch geformte Schirm der Turbo Pendelleuchte sorgt für perfekt entblendetes Licht

Ein weiteres Highlight – im wahrsten Sinne des Wortes – war die Turbo Pendelleuchte. Sie begeistert durch ihr ausgeklügeltes Design: Ihr aufgefächerte Schirm erinnert an japanische Lampions aus Reispapier, besteht jedoch vollständig aus Aluminium. Die dynamische Form gewährleistet, dass das Licht vollkommen blendfrei nach unten und zu den Seiten ausgestrahlt wird. So verwöhnt die Pendelleuchte vom dänischen Designer Louis Weisdorf einen Esstisch mit behaglichem Zonenlicht und fungiert zugleich als bezaubernder Blickfang.

 

 

Die Zentrale von Gubi am Hafen von Kopenhagen

Der Firmensitz von Gubi befindet sich am Hafen von Kopenhagen und ist 2.000 Quadratmeter großIn einer alten Tabakfabrik am Hafen von Kopenhagen liegt der Hauptsitz von Gubi

Die letzte Station unserer kleinen Reise in die Welt von Gubi führte uns zum Hauptsitz am Hafen. Dort erwartete uns ein 2.000 Quadratmeter großes Loft, den Gubi zu einem kombinierten und weitläufigen Showroom/Büro umgebaut hat. Ursprünglich fungierte das Gebäude einmal als Tabakfabrik, doch statt ungesunder Glimmstängel entstehen hier nun zeitlose Designklassiker.

 

Der Gubi Showroom präsentiert Leuchten, Möbel und mehr in bezaubernden Arrangements

Zum Vergrößern anklicken - Panorama Aufnahme aus dem faszinierenden Showroom

Auf diesem Panorama erhält man einen kleinen Eindruck davon, mit wie viel Sinn für geschmackvolle Gestaltung der Showroom hergerichtet wurde. In einem gigantischen Holzregal werden auf der rechten Seite zahlreiche Exponate des Gubi Portfolios vorgeführt. Daneben wurden andere Produkte zu kleinen Ensembles und Wohninterieurs zusammengestellt, die einen Eindruck vermittelten, wie ein von Gubi eingerichteter Raum aussehen könnte. Dabei stand der typische Eklektizismus an oberster Stelle: Objekte verschiedener Epochen und Stile werden auf überraschende Weise kombiniert und ergeben verblüffende Dekors.

 

 

 

 

Herr Gubi Olsen präsentierte den Mitarbeitern von light11 voller Stolz seine neuste Kreation, ein City-Bike

Im Gubi Flagship Store sahen wir den ganzen Stolz von Gubi Olsen: Das Gubi City-Bike

Dort begegneten wir auch Herrn Gubi Olsen höchstpersönlich. Wir freuten uns sehr, den Gründer der dänischen Designmarke in Fleisch und Blut kennenlernen zu können. Auch im hohen Alter sprüht er noch immer vor Ideen, was sich unter anderem in einem seiner aktuellen Projekte zeigt: Ein City-Bike designt und hergestellt von Gubi. Voller Stolz zeigte uns Herr Olsen eine Broschüre des Fahrrades, das wir kurz zuvor im Flagship Store noch bestaunen konnten. Dabei betonte er, dass das Rad speziell für den Verkehr in der Großstadt konzipiert wurde.

 

 

Gubi Neuheiten

Die Gubi Collar Pendelleuchte wird vollständig aus mundgeblasenem Glas gefertigt

Die Collar Pendelleuchte überzeugt durch ihre hochwertige Verarbeitung

Außerdem bot sich uns die Gelegenheit, einen Blick auf den Prototypen der Collar Pendelleuchte zu werfen, die vom deutschen Designtalent Sebastian Herkner entworfen wurde. Überraschend ist vor allen Dingen, dass ihr Korpus fast vollständig aus mundgeblasenem Glas besteht. Darüber wird ein "Kragen" aus lackiertem Blech gelegt, der der Pendelleuchte ihre beeindruckende Lichtwirkung verleiht: Das Licht wird zoniert nach unten durch das satinierte Glas abgestrahlt. Dabei wird es harmonisch gestreut und verleiht der Fläche unter sich einen behaglichen Schimmer. Zur selben Zeit wird der gesamte Korpus der Pendelleuchte sanft illuminiert, wodurch sie als stilsicherer Blickfang fungiert.

 

Louis Weisdorf entwarf die Multi-Lite bereits 1972

Klassisches dänisches Design: die Multi-Lite von Louis Weisdorf

Mit der Multi-Lite stellt Gubi demnächst eine weitere Leuchte aus dem Erbe von Louis Weisdorf vor. Sie zeichnet sich insbesondere durch zwei viertelkreisförmige Schirmelemente aus, die sich flexibel um ein zentrales zylindrisches Element arrangieren lassen. Dabei strahlt die Pendelleuchte ihr Licht je nach Position der Reflektoren nach unten oder oben ab, wobei sie ihr Licht auch in beide Richtungen zugleich ausstrahlen kann. Multi-Lite wird sowohl in dezenten Farbtönen wie Weiß und Schwarz als auch mit prächtigen Messingoberflächen hergestellt. So avanciert sie zum edlen Blickfang über einem Esstisch. Wir sind jetzt schon auf das fertige Produkt gespannt.

 

 

 

Die Satellite Pendelleuchte erinnert an eine chinesische Laterne

Satellite kombiniert eine fernöstliche Formensprache mit innovativen Herstellungsverfahren

Schließlich präsentierte uns Gubi eine Meisterleistung in den Bereichen Design und Fertigungstechnik: die Satellite Pendelleuchte. Sie ist ein Werk des ungarischen Designers Mathieu Matégot, der 1931 nach Frankreich emigrierte. Er entwickelte das patentierte Rigitulle-Verfahren, ein Produktionsprozess in dem perforiertes Metall so bearbeitet wird, dass es wie Stoff gebogen und gefaltet werden kann. Dieses Verfahren wendete er auch für die Satellite an. Ihr Lampion-ähnlicher Schirm aus Stahl erinnert an den Papierschirm einer chinesische Laterne. Dabei wird ihre skulpturale Ästhetik von einem kleinen ovalen „Dach“ abgerundet, das wie der Kiel eines kleinen Boots geformt ist. Die Pendelleuchte zeichnet sich durch eine bezaubernde Lichtwirkung aus: Der perforierte Schirm sorgt für eine hervorragende Entblendung, während das Licht weich in alle Richtung gestreut wird.

 

Die Cobra Tischleuchte auf einem Kaminsims

Gubi versteht es verschiedene Stile harmonisch miteinander zu verbinden

Damit endete unsere Entdeckungstour. An einem einzigen Tag konnten wir uns einen umfassenden Überblick über die Geschichte und Gegenwart des dänischen Designlabels verschaffen. Dabei entdeckten wir außergewöhnliche und aufregende Möglichkeiten verschiedene Stile auf gekonnte Weise in Einklang miteinander zu bringen. Gleichzeitig verliert kein Objekt von Gubi seinen individuellen Charme. Dies ist eine wahrhaft großartige Leistung. Wir freuen uns, in nicht allzu ferner Zukunft einen weiteren Abstecher nach Kopenhagen machen zu dürfen. Bis dahin.

 

Farvel!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.