Gestalten mit Licht: Das Kabel als Designelement

Die String Light von Flos demonstriert hervorragend, wie das Kabel einer Leuchte zum prägenden Designelement avancieren kann.

Außergewöhnliche Designerleuchten und gutes Licht mit ästhetischem Anspruch sind der rote Fäden des lightMAG. Die Güte des Lichts lässt sich über bestimmte Parameter wie z. B. die  Farbwiedergabe bestimmen. Doch welche Merkmale definieren „gutes“ Design? Ein Kriterium ist sicherlich Originalität, welche häufig per se ein gewisses Überraschungspotenzial impliziert. Womit wir beim heutigen Thema wären: das Leuchtenkabel als dekorativ-funktionales Designelement einer Leuchte – und nicht wie so oft als störendes Beiwerk.

 

 

Kabelsalat mal anders - prachtvolle Pendelleuchten

Die Flos Aim Sospensione erhebt die Stromleitung zum gestalterischen Höhepunkt - das Kabel als Designelement.Das Kabelwerk der Flos Aim Sospensione lässt diese Pendelleuchte wie eine tropische Kletterpflanze wirken

Gerade Pendelleuchten stellen ihre Zuleitung oft prominent zur Schau - jedoch nicht immer feiwillig. Viele Designer sind darum bemüht, diesen bloß funktionellen Teil ihres Entwurf gut zu verbergen. Die Leuchten, die wir Ihnen heute vorstellen, stellen sich jedoch dieser Herausforderung. So haben sich etwa die französischen Gebrüder Bouroullec etwas Besonderes einfallen lassen, um das Kabel als attraktives Designelement einzusetzen. Die Leuchtenköpfe der Flos Aim hängen an einer Lianen-gleichen Zuleitung und verleihen ihr damit eine außergewöhnliche Präsenz. Mehr noch: Die dezentral abgehängten Strahler lassen sich bequem nach oben, unten und zur Seite ausrichten, so dass eine höchst individuelle Beleuchtung möglich ist. Dank dieser außergewöhnlichen Pendelleuchte gewinnt der Ausdruck "Affenschaukel" eine neue Bedeutung.

 

Die Re-Lightt von Steng Licht wird geradezu spielerisch von ihrem Kabel umspielt.

Wird elegant umspielt: Re-Light

Zum wesentlichen Wiedererkennungsmerkmal avanciert auch das 5 m lange Kabel der Re-Light von Steng Licht. Dieses ist in fünf modernen Farben erhältlich und erhebt diese Pendelleuchte zum charmanten Designobjekt, indem es den Leuchtkörper geradezu verführerisch umspielt. Doch die originelle Stromversorgung erfüllt auch eine wichtige Funktion: Durch Ziehen kann der doppelte Stoffschirm mit Reflektor sowohl in der Höhe als auch in der Ausrichtung eingestellt werden.

 

 

 

 

 

Die Flos String Light ermöglicht durch ihr langes Kabel viele künstlerische Arrangements.

Die Kabelverbundung der String Light kann je nach Kreativpotenzial sehr künstlerische Formen annehmen

Bei der String Light, einem Entwurf des griechischen Stardesigners Michael Anastassiades, wird das je nach Kundenwunsch bis zu 22 m lange Kabel so prominent als Designelement eingesetzt, dass es schon beinahe dem Leuchtenschirm die Show stiehlt. Dabei können die Kabelverbindungen mittels Haken und Ösen so arrangiert werden, dass wahrhaft künstlerische Arrangements in Form von Mustern bzw. geometrischer Formen entstehen. Es gilt: Sie entscheiden, wie Ihre Leuchte am Ende aussieht.

 

Die Moove Doppia 42 versteht es meisterlich das Kabel als Designelement zu inszenieren.Ausgeklügelte Technik: Mit dem Dezentralisierungskit kann die Moove Doppia 42 frei bewegt werden.

Auch der italienische Leuchtenhersteller Lumina präsentiert mit der Moove 42 mit Dezentralisierungskit und der Moove Doppia 42 zwei elegante Pendelleuchten, die ihr Kabel auf außergewöhnliche Weise inszenieren. Die Zuleitung erfüllt hier einen wichtigen Zweck: An einem kleinen Schlitten auf einer Schiene befestigt, lässt sich der Schirm der Moove frei hin und her bewegen. So können Esstische mit behaglichem Licht verwöhnt werden, die nicht unter einem zentralen Deckenauslass stehen.

 

Dank des Seilsystems erweist sich YaYaHo als extrem flexibel und anpassungsfähig.

Dank vieler erhältlicher Elemente verwandelt sich eine YaYaHo-Leuchte in ein differenziertes Beleuchtungssystem

Das YaYaHo-System der deutschen Designerlegende Ingo Maurer besteht aus dünnen Stahlseilen, die zugleich als Zuleitung fungieren. Dies ist dank Niedervolt-Technik möglich, mit der die haushaltsübliche Spannung von 230 V auf 12 V herunter reguliert wird. Daher kann bei diesem Beleuchtungssystem auf klassische Kabel verzichtet werden. Dennoch lassen sich mit diesen Seilen zauberhafte Installtionen realisieren, die an die bisher gezeigten Pendelleuchten erinnern. So können Sie mit YaYaHo extravagante Gestaltungsidee umsetzen, indem sie die Seile mit zahlreichen Lampenschirme und Accessoires wie Opalglaskugeln, Blenden, schwenkbare Spiegel-Reflektoren verzieren. Der Phantasie sind praktisch keine Grenzen gesetzt.

 

Das Kabel als Designelement: Die Mikado-Pendelleuchte von Morosini verblüfft durch ihr Design, das an das gleichnamige Spiel erinnert.Erinnert in ihrer Optik an das gleichnamige Spiel, ohne dessen wacklige Statik zu teilen: die Mikado Pendelleuchte

Den Young Design Contest 2015 gewann Filippo Mambretti mit seiner Mikado. Wie unschwer zu erkennen, geht der Name der Pendelleuchte auf ihren speziellen Entwurf zurück: zwölf konische Leuchtenköpfe mit mundgeblasenen Glasdiffusoren hängen an filigranen, fadenartigen Leitungen. Jeweils zwei sind an den Enden von Stäben befestigt, die ihrerseits von hauchdünnen Kabeln herabhängen und bewegt werden können. Das Ergebnis ist einerseits ein einmaliger Anblick, andererseits eine dynamische Lichtinstallation, die mit einem exzeptionellen Beleuchtungserlebnis einhergeht.

 

Die Kabel der Pendelleuchten Lampe Gras 322 und 323 erlauben ebenfalls die Kreation origineller Kompositionen. Die Leuchten gehören zur „Acrobates de Gras“-Serie und sind entweder mit trapezartigen oder senkrecht herabhängenden Kabeln erhältlich. Durch die Kombination bzw. Staffelung der unterschiedlichen Abhängungen entsteht ein spannendes, dynamisches Spiel mit den Linien im Raum.

 

 

Kuriose Kabel bei Stehleuchten

Die Cord Lamp erinnert mit ihrem steifen, hochgereckten Kabel an eine Schlangenbeschwörung.

Selten war die Stromversorgung dominanter: die Stehleuchte Cord Lamp von Design House Stockholm

Zentraler könnte ein Kabel als Designelement wohl nicht fungieren: Mit ihrer senkrecht aufgerichteten Erscheinung erinnert die Design House Stockholm Cord Lamp ein wenig an eine Schlangenbeschwörung, bei der eine Kobra unter Flötentönen aus ihrem Korb hervorkommt. Ihre Standhaftigkeit erhält die Stehleuchte durch ein Stahlrohr, das sich unter der Stoffummantelung verbirgt. Charmant: Wird die Cord Lamp angetippt, gibt sie ein wenig nach – ganz so, als ob doch ein bisschen Leben in ihr stecken würde.

 

Ein schmuckloses Schukostecker-Kabel so ins Design zu integrieren, dass es die Flexibilität einer Leuchte nicht schmälert, dürfte nicht vielen Designern gelingen. Achille Castiglioni vollführte dieses Kunststück 1970 mit dem Strahler Flos Parentesi. Dessen Stromkabel schmiegt sich an ein zwischen Decke und Boden gespanntes Stahlseil – und behält dieses symbiotische Miteinander selbst dann bei, wenn der schwenk- und drehbare Strahler entlang des Stahlseils nach oben und unten gleitet. In diesem Fall fungiert das Kabel als Designelement, das die Flexibilität unterstützt. Konstantin Grcic zitierte den inzwischen zur Kultleuchte avancierte Klassiker mit einem eigenen Entwurf, der OK. Dabei handelt es sich um eine LED-Variante des zeitlosen Designs mit flachem Leuchtenkopf. Auch Ingo Maurer erwies seine Reverenz an Achille Castiglioni und dessen Parentesi, mit seiner Hot Achille aus dem Jahr 1994.

 

Das Kabel als Designelement: Die Stehleuchte Lady Jane besticht durch ihre abnehmbare Leuchtenkopf-Kabel-Kombination.Bei der Lady Jane lässt sich das farbige Kabel gemeinsam mit dem Leuchtenkopf abnehmen.

Auch Nimbus, die deutsche LED-Koryphäe, hat sich Gedanken darüber gemacht, wie ein Kabel elegant in das Design einfließen kann. „Protagonist“ der Lady Jane ist der paddelförmige Leuchtenkopf aus mattiertem Acrylglas, der sich entlang eines Ständers drehen und in der Höhe einstellen lässt. Er beherbergt ein LED-Modul, das mittels eines farbigen Stoffkabels mit Strom gespeist wird. So entsteht ein reizvoller optischer Kontrast aus sachlichem Look und weicher Stofflichkeit. Dazu lässt sich das Kabel, erhältlich in Neongrün, Pink und Dunkelgrau, gemeinsam mit dem Leuchtenkopf von der Stange abziehen und als flexible Beleuchtungslösung verwenden.

Sie sehen, das Kabel einer Leuchte muss nicht zwangsläufig ein stiefmütterliches Dasein fristen. Vielmehr beweisen uns talentierte Designer, welch außerordentlich charismatische Entwürfe mit der „Lebensader“ einer Leuchte möglich sind.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.