Fünf Fragen zu… Pendelleuchten

Pendelleuchten sind das Objekt der Wahl, wenn es um gelungene Esstischbeleuchtung geht.

Pendelleuchten sind weit mehr als bloße Gebrauchsgegenstände, um einen Raum zu beleuchten. Sie setzten spannende Akzente, verwöhnen uns mit sanftem, indirektem Licht und verschönern ein Zimmer durch ihre bloße Präsenz. In diesem Beitrag wollen wir fünf zentrale Fragen rund um diese faszinierenden Lichtspender beantworten und zugleich einige wichtige Ratschläge für die Auswahl der passenden Pendelleuchte geben.

 

Welche Arten von Pendelleuchten gibt es?

Welche Lichtwirkung lässt sich mit Pendelleuchten realisieren?

Wo kann ich eine eine Pendelleuchte einsetzen?

Welche Designstile bei Pendelleuchten lassen sich unterscheiden?

Was sind die Vorteile von LED-Pendelleuchten?


Welche Arten von Pendelleuchten gibt es?

Mit ihren ausgeklügelten Scherenarmen versorgen die Twin Pendelleuchten aus dem Hause Serien Lighting auch große Esstische mit behaglichem Zonenlicht

Ein ausgefallenes Exemplar für mehrflammige Pendelleuchten – die Twin von Serien Lighting.

Pendelleuchten werden in allen erdenklichen Formen, Farben und Funktionen hergestellt. Trotz der schier unendlichen Vielfalt lassen sie sich grundsätzlich in verschiedene Arten unterteilen: Die klassische Pendelleuchte mit einem Schirm/Diffusor, mehrflammige Pendellampen, dezentrale Hängeleuchten und schließlich Kronleuchter. Jede von ihnen entfaltet ihre Wirkung in einem besonderen Kontext und erzeugt ein individuelles Beleuchtungsszenario – dazu aber später mehr. Zunächst wollen wir einen genaueren Blick auf die unterschiedlichen Typen von Pendelleuchten werfen.

 

Klassische Pendelleuchten bestehen in der Regel aus einem Schirm, der an einem Seil oder einer Leitung von der Decke herabpendelt. Das Leuchtmittel befindet sich in der Regel mittig im Schirm oder Diffusor, so dass Zonenlicht direkt nach unten auf die Fläche unter der Leuchte fällt. Der konkreten Form des Schirms oder Diffusors sind unterdessen keine Grenzen gesetzt. So besteht der Schirm der PH 5 von Louis Poulsen aus verschiedenen Metallsegmenten, die eine logarithmische Spirale bilden, in deren Zentrum sich das Leuchtmittel befindet. Das ausströmende Licht wird auf diese Weise vollständig entblendet und sanft gestreut nach unten abgegeben. Sowohl die Orient von Lightyears als auch die Skygarden S1 besitzen hingegen nach unten geöffnete Schirme, die auf ihre charakteristische Weise den Betrachter für sich einnehmen. Erstere begeistert durch die glänzende Oberfläche ihres Kupferschirms und den spannenden Kontrast von Holz und Metall, wohingegen sich die Flos Skygarden nach außen bescheiden präsentiert. Erst durch einen Blick ins Innere des Schirms offenbart sie ein reich verziertes Stuckmuster, das für einen Aha-Moment sorgt.

 

Mehrflammige Pendelleuchten, wie zum Beispiel die Aplomb 3-flammig von Foscarini, folgen demselben Prinzip wie ihre einflammigen Geschwister. Allerdings können sie dank mehrerer Lichtquellen größere Flächen, wie z.B. Festtafeln, umfassend beleuchten. Dies stellt auch die Oligo Grace 3-flammig eindrücklich unter Beweis. Dabei kann sie pratischer Weise über einen Touchdimmer direkt an der Leuchte gedimmt zu werden. Doch die Schirme einer mehrflammigen Pendelleuchte können auch in verschiedenen Konstellationen angeordnet sein, sei es in einer geraden Reihe oder wie bei der Fucsia 12 neben- oder übereinander. So wird sichergestellt, dass stets genug Licht für den konkreten Anlass vorhanden ist und zugleich ein bezaubernder Akzent das Wohnambiente krönt. Zum anderen kann die Zuleitung zum zentralen Designelement werden, wie etwa bei der String Light von Flos. Sie zeichnet mit einer Kabellänge von 12 respektive 22 Metern phantasievolle Muster an Decke und Wand und avanciert damit zu einem extravaganten Blickfang.

 

Doch nicht jedes Wohnambiente bietet einen Deckenauslass an der gewünschten Stelle, um beispielsweise einen Esstisch oder Sofa passgenau mit dem Licht einer Pendelleuchte zu verwöhnen. Für diese besonderen Situationen wurden dezentrale Pendelleuchten entworfen. Die Moove 42 z. B. ist mit einem Dezentralisierungskit ausgerüstet, das es ihr erlaubt, bis zu 1,25 m in einen Raum hineinzuragen und um 360° geschwenkt zu werden. Damit ist sie äußerst flexibel einsetzbar. Die Tolomeo Sospensione Decentrata aus dem Hause Artemide bietet eine andere Antwort auf dasselbe Problem: Sie besitzt flexible Gelenkarme mit ausgeklügeltem Federausgleichsystem und kann dadurch in der Höhe und Tiefe bedarfsgerecht ausgerichtet werden. Einen weiteren Lösungsansatz präsentiert die Twiggy Soffitto: Ihre Reichweite kann mittels Gewichten eingestellt werden, die im Schirm Platz finden.

 

Kronleuchter sind die ältesten Pendelleuchten und werden bereits seit über 2.600 Jahren zur Beleuchtung großer Räume verwendet. Natürlich erstrahlten die antiken Lüster noch im Licht von Öllampen, dennoch ist die Formensprache des typischen Kronleuchters nach wie vor von den traditionellen Reifenkronen, Schaft- und Kristallleuchtern beeinflusst. Die majestätischen Lichtspender, die ursprünglich in Kirchen und Palästen zu finden waren, verleihen jedem Raum durch einen sanften Lichtwurf und imposante Anmut eine erlesene Ausstrahlung.

Selbst ein moderner Lüster wie der 2097-30 von Flos, der auf allen unnötigen Zierrat verzichtet, bezieht sich weiterhin auf die ausladende ikonische Gestalt eines klassischen Kronleuchters. Selbiges gilt für die Pendelleuchten Crown vom italienischen Hersteller Nemo. Der minimalistische Ansatz des deutschen Designer-Duos Jehs + Laub resultiert in einem zeitgenössichen Lüster, der sich mühelos in die verschiedensten Interieurs einfügt. Wer nicht auf den klassischen Prunk eines Kronleuchters verzichten möchte, findet mit dem Sterling 2995 aus dem Hause Schonbek ein bezauberndes Exemplar. Egal für welche Variante man sich entscheidet, alle erfüllen gleichsam den Zweck, einen Raum mit umfassenden Grundbeleuchtung zu verwöhnen und einen extravaganten Blickfang zu bieten.

 

 

Welche Lichtwirkung lässt sich mit Pendelleuchten realisieren?

Die Luceplan Stochastic erzeugt atmosphärisches, indirektes Raumlicht und avanciert zum eleganten Blickfang.

Blickfang, Stimmungslicht oder Grundbeleuchtung? Pendelleuchten sind wahre Alleskönner.

Pendelleuchten sind wahre Multitalente: Sie erleuchten eine Tischfläche, verwöhnen einen Raum mit Grundbeleuchtung oder verströmen sanftes Stimmungslicht. Selbst die Kombination verschiedener Lichtkomponenten kann mit vielen Hängeleuchten realisiert werden. Um ein wenig Orientierung in der großen Auswahl faszinierender Lichtspender zu geben, stellen wir im Folgenden die einzelnen Aufgabenfelder einer Pendelleuchte anhand plastischer Beispiele vor.

 

Über einem Tisch abgependelt, richtet die Marset Soho57 ihr helles Zonenlicht direct nach unten auf die Tischoberfläche.

Die Soho57 Pendelleuchte erleuchtet die Tischfläche direkt mit blendfreiem Zonenlicht.

Eine Fläche mit Zonenlicht zu versorgen gehört zu den primären Funktionen von Pendelleuchten. Die Vorteile einer solchen Beleuchtungslösung liegen auf der Hand: Der Tisch wird direkt von oben angestrahlt, wodurch störende Schattenwürfe reduziert werden. Daher eigenen sich Hängeleuchten wie die Soho 57 des spanischen Leuchtenherstellers Maset auch hervorragend als Beleuchtung für einen Arbeitsplatz oder eine Werkbank. Idealerweise sind Pendelleuchten durch Form und Beschaffenheit des Schirms gut entblendet, so dass am Tisch sitzende Personen nicht direkt in die Lichtquelle blicken können. Die empfohlene Höhe für die Installation von Pendelleuchten liegt bei ca. 60 - 80 cm über der Tischplatte.

 

Dank hochwertiger Fresnel-Linsen verwöhnt die Luceplan Hope Esszimmer und Küche mit funkelndem Raumlicht.

Die Luceplan Hope verwöhnt das Esszimmer und die Küche mit funkelndem Raumlicht.

Dient eine Pendelleuchte als Raumlicht, kann sie eine allgemeine Grundbeleuchtung auf zwei verschiedene Weisen erreichen. Entweder strahlt sie das Licht in alle Richtungen ab oder sie richtet es direkt gegen die Decke. Für den ersten Fall steht die Hope exemplarisch. Sie umgibt das Leuchtmittel mit zahlreichen trapezförmigen Fresnel-Linsen aus Polycarbonat, die glitzernde Reflexionen erzeugen und das Licht gleichmäßig streuen. So wird nicht nur der Raum erleuchtet, sondern auch ein bezaubernder Blickfang geschaffen.

 

Die Marset Discocó 35 Pendelleuchte verströmt sanftes Stimmungslicht über einer Bar.

Neben ihrer eindrucksvollen Lichtwirkung weiß die Discocó auch als Dekorationsobjekt zu überzeugen.

Eine Reihe von Pendelleuchten zeichnet sich durch die Kombination verschiedener Lichtkomponenten aus. So verbindet die Discocó 53 aus dem Hause Marset z. B. kräftiges Zonenlicht mit sanft entblendetem Raumlicht, das zu den Seiten entweicht. So kann sie sowohl als Esstischbeleuchtung wie auch kombiniertes Zonen- und Raumlicht über einem Couchtisch eingesetzt werden.

 

 

Die 0024 Sospensione aus dem Hause Fontana Arte strahlt sanft entblendetes Raumlicht zu allen Seiten ab und beleuchtet zugleich die Tischoberfläche.

Kombiniertes Raum- und Stimmungslicht von der 0024.

Auch die Lichtwirkung der Fontana Arte 0024 Sospensione einem Designhighlight von Gio Ponti zeichnet sich durch die Kombination von Raum- und Zonenlicht aus. Dies verdankt sie ihrem zylindrischen, satinierten Glasdiffusor, der sowohl Licht zu den Seiten als auch nach unten entweichen lässt. Daher verwöhnt sie den gesamten Raum mit einer weichen Grundbeleuchtung und akzentuiert zugleich die Fläche unter sich. Zusätzlich entblenden lamellenförmig angeordnete Glasscheiben das ausströmende Licht.

 

 

 

 

Die DCW Here Comes The Sun Pendelleuchte kombiniert sanftes Stimmungslicht mit hellem Zonenlicht.

Here Comes The Sun verbindet Stimmungs- und Zonenlicht.

Im Gegensatz dazu verbindet die Here Comes The Sun von Bertrand Balas helles Zonenlicht mit behaglichem Stimmungslicht, das nach oben zu den Seiten entweicht. Diese Pendelleuchte des französischen Leuchtenherstellers DCW setzt nicht nur einen Lichtakzent, indem sie den Bereich unter sich hervorhebt, sondern erzeugt eine bezaubernde Atmosphäre, die zum Verweilen und Entspannen einlädt.

 

 

 

 

 

 

 

Wo kann ich eine Pendelleuchte einsetzen?

Die Caravaggio P2 von Lightyears verwöhnt einen Esstisch mit behaglichem Zonenlicht und hebt Speisen und Getränke appetitlich hervor.

Die Caravaggio P2 sorgt für ideale Lichtverhältnisse beim Abendessen.

Der Klassiker: Eine Pendelleuchte wird über einem Esstisch im Esszimmer abgependelt. Durch das auf die Tischfläche gerichtete Zonenlicht etwa der Lightyears Caravaggio P2 werden die angerichteten Speisen und Getränke appetitlich in Szene gesetzt, während die Tischdekoration hervorragend zur Geltung kommt. Das sanfte Streulicht taucht unterdessen die anwesenden Personen in einen behaglichen Lichtschein ohne zu blenden. So entsteht eine ausgelassene Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt.

 

Die Nur Mini Halo aus dem Hause Artemide hüllt das Wohnzimmer in eine atmosphärisches Licht.

Gemütliche Wohnzimmerbeleuchtung durch die Nur Mini Halo von Artemide.

Ähnlich verhält es sich im Wohnzimmer. Über einem Couchtisch setzt beispielsweise die Nur Mini Halo des italienischen Leuchtenherstellers Artemide einen geschickten Lichtakzent, der eine entspannte Atmosphäre für anregende Gespräche mit Freunden schafft. Diese Wirkung wird durch eine Öffnung an der Oberseite des Schirms unterstrichen, von dort entweicht Licht an die Decke und zu den Seiten, was zu einem behaglichen Ambiente beiträgt.

 

Die Lightyears Pallas verleiht einem Foyer eine repräsentative und geschmackvolle Atmosphäre.

Ein geschmackvolles und repräsentatives Foyer dank der Pallas Pendelleuchte von Lightyears.

Ob als repräsentatives Aushängeschild oder als heimeliger Willkommensgruß, Pendelleuchten entfalten in Fluren, Foyers und Eingangsbereichen eine faszinierende Wirkung. Die Pallas verleiht einem Raum ein prachtvolles, kultiviertes Flair, während sie Besucher und Gäste mit sanft entblendetem Licht umschmeichelt. Für eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre sorgt hingegen der Glo-Ball S2 von Flos. Er streut ihr Licht in alle Richtungen und erzeugt dadurch eine umfassende Grundbeleuchtung im heimischen Flur.

 

Die Cabalash P1 von Lightyears eignet sich hervorragend, um einem Konferenztisch das gewisse Etwas zu verleihen.

Ausgefallene Konferenzbeleuchtung durch die Calabash P1.

Auch am Arbeitsplatz stellen Pendelleuchten eine sinnvolle Ergänzung der Beleuchtung dar. Sei es als flexibel einstellbares Zonenlicht, das als Ersatz für eine Tischleuchte dient, wie etwa die Tolomeo Decentrata Black Edition. Oder als fixes Zonenlicht, das die Tischfläche gleichmäßig erhellt und dadurch störende Schatten und Kontraste reduziert. Für diesen Zweck eignen sich zahlreiche Pendelleuchten, wie zum Beispiel die Calabash P1 aus dem Hause Lightyears.

 

 

Welche Designstile bei Pendelleuchten lassen sich unterscheiden?

Dass Pendelleuchte nicht gleich Pendelleuchte ist, zeigt sich nicht nur anhand der Lichtwirkung und des Einsatzortes, sondern vor allem an der schier unüberschaubaren Zahl verschiedener Formen und Designs. Dabei fallen natürlich unmittelbar Modelle mit exzentrischer und extravaganter Gestalt ins Auge. Pirce Sospensione und Mercury Sospensione von Artemide sowie die Zettel’z 5 des deutschen Ausnahmedesigners Ingo Maurer sind auf ihre unverwechselbare Art und Weise ein außergewöhnlicher Blickfang, der einer Einrichtung das gewisse Etwas verleiht.

 

Die Semi Pendelleuchte von Gubi zeichnet sich durch eine rationale Formensprache aus.

Die Semi ist ein dänischer Designklassiker.

Wer es eher reduziert und sachlich mag, ist bei der Semi Pendelleuchte bestens aufgehoben. Dieser Klassiker skandinavischen Designs steht stellvertretend für alle Pendelleuchten, die sich nicht zu sehr in den Vordergrund stellen wollen. Dies gelingt der Hängeleuchte aus der dänischen Designschmiede Gubi durch ihren dezenten, geometrischen Metallschirm, der das Licht direkt nach unten leitet und auf Verzierungen verzichtet.

 

 

 

 

 

Die Belux Cloud Pendelleuchte ist eine Schöpfung von Architekturlegende Frank Gehry.

Cloud verströmt sanftes Raumlicht.

Ähnlich unaufgeregt kommt die Cloud Pendelleuchte aus dem Hause Belux daher. Ihr Diffusor besteht aus einem formbaren Polyestervlies, das das ausströmende Licht dezent in alle Richtungen abgibt. Damit beweist ihr Designer Frank Gehry sein Gespür für eine gediegene und doch faszinierende Formensprache.

 

 

 

 

 

 

 

Auf der anderen Seite des Spektrums befinden sich funktionelle Pendelleuchten, die oft zur Beleuchtung des Arbeitsplatzes und Büros angewendet werden. Für eine konzentrierte Atmosphäre ist eine gerichtete Beleuchtung von oben sehr wichtig. Aufgrund des seriösen Kontextes sind Leuchten dieses Typs oftmals von einer eher nüchternen und sachlichen Formensprache geprägt. Viele Hersteller bieten ein umfangreiches Sortiment spezieller Arbeitsplatzleuchten an. Die Transparency 2 von Bruck zeichnet sich durch ihr rationales, geradliniges Design aus. Dabei verfügt sie nicht nur über sparsame LED-Module, sondern kann mittels eines Touchdimmers am Gehäuse bedarfsgerecht eingestellt werden. Ähnlich viel Bedienkomfort bietet auch die Seventy Seven, die von Euromünzengestalter Bruno Ninaber van Eyben für Serien Lighting entwickelt wurde. Sie kann durch eine Berührung an der Zuleitung stufenlos gedimmt werden. Piani Rondo des norddeutschen Leuchtenherstellers K.B. Form versorgt hingegen auch runde Tische mit einer ausgewogenen Helligkeit.

 

 

Was sind die Vorteile von LED-Pendelleuchten?

Die Aim Sospensione 3-flammig erinnert an eine Kletterranke und begeistert mit sparsamen LED-Licht.

Sparsam und Individuell: Aim Sospensione 3-flammig.

Das Glühlampenverbot und ein steigendes ökologisches Bewusstsein von Kunden und Herstellern rücken die Möglichkeiten zeitgemäßer LED-Beleuchtung immer mehr in den Vordergrund. LEDs benötigen mittlerweile oft nur noch ein Zehntel des Stroms einer herkömmlichen Glühlampe, um denselben Lichtstrom zu erzeugen. Somit liegt ihr Nutzen auf der Hand: Sie sparen Energie und schonen den Geldbeutel.

 

Die Bruck Euclid PD S besitzt einen phantastischen Farbwiedergabewert von Ra=97.

Exzellente Farbwiedergabe: Euclid PD S.

Moderne Pendelleuchten mit Leuchtdioden zeichnen sich nicht bloß durch ihre exzellente Energieeffizienz aus. Beispielsweise lässt sich die Lichtfarbe der Horizon 1200 Tunable White ganz nach Wunsch einstellen, wodurch sie sowohl neutralweißes als auch warm-weißes Licht ausstrahlt. Außerdem überzeugen aktuelle LEDs oft durch ähnlich brillantes Licht wie Glüh- und Halogenlampen. Vorreiter auf diesem Gebiet ist die Euclid PD S aus dem Hause Bruck. Sie beeindruckt mit einem erstaunlichen Farbwiedergabewert von Ra 97, der für das menschliche Auge praktisch identisch mit der Farbwiedergabequalität eines herkömmlichen Leuchtmittels ist.

 

 

Sollten Ihnen weitere Fragen unter den Nägeln brennen, schreiben Sie uns einfach einen Kommentar. Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um das Thema Pendelleuchten.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.