Euroluce 2017 – Trends und Highlights aus Mailand

Das Motiv zeigt einen der Eingänge in die heiligen Hallen der Euroluce 2017

Die Euroluce in Mailand zählt zu den wichtigsten Messen im Bereich der Beleuchtung. Hier präsentieren weltweit bekannte Hersteller wie Artemide, Flos oder Luceplan ihre Neuheiten. Zudem gibt es Jahr für Jahr spannende Prototypen zu sehen, die bereits einen Eindruck von den Leuchten der Zukunft liefern. Die Mailänder Messe ist somit immer auch eine Trendschau, die einen Ausblick auf die kommenden Trends und Moden im Bereich der Beleuchtung liefert. Wir möchten unsere Eindrücke von der Euroluce 2017 gerne mit Ihnen teilen.

Die Euroluce findet alle zwei Jahre im Rahmen des „Salone Internazionale del Mobile di Milano“ statt, der weltweit renommierten Messe für gehobenes Interior Design. Mehrere Hallen des Messegeländes sind dabei ausschließlich für die Aussteller aus dem Bereich Beleuchtung reserviert.

Die Euroluce 2017…

  • zeigte Neuheiten und Highlights auf mehr als 38.000 m² Ausstellungsfläche
  • lockte über 300,000 Besucher aus aller Welt an
  • präsentierte Exponate von über 480 Ausstellern
  • fand in diesem Jahr bereits zum 29. Mal statt

 

Euroluce 2017 – Wow-Erlebnisse am Stand von Artemide

Ein Ausstellungsraum des Artemide-Messeauftrittes auf der Euroluce 2017 präsentierte die Yanzi Kollektion von Neri+Hu
Diese famose Installation zeigte die neue Yanzi-Serie, gestaltet von Neri + Hu.

Eines DER Highlights auf der Euroluce 2017 war – wie übrigens auch auf der Euroluce 2015 – der Messeauftritt von Artemide. Der spektakuläre Stand, entworfen von Designer-Großmeister und Tolomeo-Schöpfer Michele De Lucchi, wirkte wie ein verhülltes Kunstwerk.

 

Ein wahrer Blickfang am Artemide Stand: Die Tolomeo Maxi. Diese fiel nicht nur aufgrund ihrer stattlichen Größe sofort ins Auge, sondern vor allem, weil sie das weltberühmte Tolomeo-Design erfolgreich in eine besonders großformatige Bogenleuchte transportiert. Zu sehen war Tolomeo Maxi mit einem neuen Schirm, der durch seine besondere Struktur gefiel.

 

Das Motiv zeigt eine Installation mehrerer OLED-Pendelleuchten von Artemide
Artemide zeigte die spektakuläre OLED-Pendelleuchte Harry H.

Artemide gilt in puncto Design ebenso wie in Sachen Lichttechnik als Vorreiter. Unter dem witzigen Arbeitstitel „Harry H.“ wurde eine spektakuläre OLED-Pendelleuchte präsentiert, die bereits veranschaulicht, wohin die Reise mit der neuen Lichttechnik bald gehen könnte. Uns gefiel die außergewöhnliche Glasleuchte, besetzt mit aktuellen OLED-Panels von LG, jedenfalls sehr gut.

 

Weiteres Highlight unseres Besuches auf der Euroluce 2017: Die Pendelleuchte Ameluna, die in Kooperation mit Designern von Mercedes-Benz entstand. Wir erfuhren unter anderem mehr über die Ameluna-App. Eines der kommenden Features: In neuen Mercedes-Modellen der E-Klasse kann über die Ameluna-App auch die Lichtstimmung im Fahrzeug ganz nach Wunsch eingestellt werden. Die gewählten Einstellungen werden dann auch von der Ameluna übernommen. Sie kommen vom Auto in die heimischen vier Wände und werden dort von der gleichen Lichtstimmung begrüßt, die Sie auch im Auto geschaffen haben.

 

Zu sehen sind mehrere Tisch- und Pendelleuchten der neuen Artemide-Kollektion Artemisia
Ein Ensemble von Schönheiten: Artemisia als Pendel- und Tischleuchte

 

Zwei Wandleuchten der Artemide Artemisia Kollektion sorgen für eine spannende Lichtwirkung
Auch als Wandleuchte macht Artemisia eine tolle Figur

 

Das Motiv zeigt, wie der Einstellmechanismus der neuen Artemisia Leuchten funktioniert.

Mithilfe einstellbarer Streben im Gestell lässt sich die Form der Artemisia verändern

Am Stand von Artemide begeisterte uns auch die Artemisia, gestaltet von Altmeister Paolo Rizzatto. Die Tisch-, Steh-, Wand- und Pendelleuchten dieser Kollektion bestechen durch ein besonderes Merkmal: Über einen einfach zu bedienenden Mechanismus kann die Form des Schirms vom Anwender justiert werden, um so zwischen konischer und zylindrischer Form zu wechseln. Gleichzeitig lässt sich dadurch der Lichtaustritt ganz nach Wunsch einstellen. Ein ebenso simples wie geniales Prinzip.

 

 

 

Das Bild zeigt die begehbare Installation der Meti auf der Euroluce 2017Die Installation der „Meti“ von Paolo Rizzato lud zum Entdecken ein

 

Vor dunklem Hintergrund ist die besondere, fraktale Struktur der Calipso besonders gut erkennbar.

Calipso von Neil Poulton erinnert mit ihrem fraktalen Look an die Mondoberfläche

 

Das Bild veranschaulicht die Lichtwirkung der Stehleuchte Eos von Artemide.

Eos besticht durch ein außergewöhnliches Spiel von Licht und Schatten

Und es gab noch so viel mehr am Messestand von Artemide zu entdecken. Zum Beispiel die innovative Meti-Kollektion von Paolo Rizzatto, die ihre Schirme aus bunt gesponnenen Fäden konstruiert. Und die Calipso von Neil Poulton, den wir übrigens auf der letzten Light + Building zum Interview treffen konnten. Und die Eos-Leuchtenfamilie, die mit einem spektakulären Licht- und Schattenspiel aufwartet. Und, und, und… Sie sehen, wir hätten noch einiges mehr zu berichten gehabt. Für Artemide-Fans: In den folgenden Abschnitten sowie im kommenden Beitrag zur Euroluce 2017 zeigen wir noch einige weitere Highlights der legendären italienischen Marke.

 

 

 

 

 

Euroluce 2017 – Erlebniswelten bei Flos

Da wir eben schon bei „legendär“ angekommen waren, ist es nur logisch, mit dem Messeauftritt von Flos fortzufahren. Schon der Eingangsbereich beeindruckte: Die Liste der Designer, die Neuheiten am Flos Stand präsentierten, liest sich wie das „Who’s who“ der Designszene, darunter Philippe Starck, Konstantin Grcic, Michael Anastassiades, Ronan & Erwan Bouroullec oder das Studio Nendo rund um Chef-Designer Oki Sato. Kleiner Wermutstropfen: Die meisten der Neuheiten werden erst 2018 erscheinen. Sobald sie verfügbar sind, finden Sie natürlich alle neuen Flos-Produkte im light11 Online-Shop.

 

Das Bild zeigt den aufwändig inszenierten Vorgarten am Flos Messestand auf der Euroluce 2017
Durch den Vorgarten: Der Eingangsbereich am Flos Stand war mit echten Pflanzen dekoriert

 

Zwei Pollerleuchten der Bellhop-Kollektion beleuchten ein Beet
Die „Bellhop“ Pollerleuchten sind ein Werk von Edward Barber and Jay Osgerby

Gestaltet wie eine Kunstgalerie, bewirkte der Stand eine zielgerichtete Besucherführung durch verschiedene Erlebniswelten. Den Auftakt machte ein „Garten“, der mit aufwändig angelegter Bepflanzung aufwartete. Hier waren die Flos Outdoor Neuheiten zu sehen, unter anderem die Werke von Piero Lissoni, Vincent van Duysen und die Outdoor-Versionen der „Bellhop“, gestaltet von Edward Barber and Jay Osgerby.

 

Das Motiv zeigt zwei der Arrangements, die im Michael Anastassiades-Bereich des Flos-Standes zu sehen waren.

Michael Anastassiades stellte seine „Arrangements“ vor

Etwas unerwartet waren die neuen Werke von Michael Anastassiades. In den vergangenen Jahren bewirkten seine Werke wie die IC Lights für Flos ein regelrechtes Revival der opalen Glaskugeln. Geometrie spielte auch bei den Exponaten der Euroluce 2017 eine Rolle, allerdings stand diesmal nicht die Kugel im Vordergrund, sondern Ringe und Rechtecke, die sich zu den Objekten der mit „Arrangements“ betitelten Kollektion verbanden.

 

 

 

 

 

Hier sind die eleganten Glas-Objekte von Konstantin Grcic zu sehen.

Eleganz in Glas: „Noctambule“ von Konstantin Grcic am Flos-Stand

 

Links im Bild zu sehen, der Schriftzug „Philippe Starck“, die rechte Bildhälfte zeigt eine Installation der beleuchteten Spiegel „La Plus Belle“.
Take a look in the mirror: Philippe Starck gestaltete eine Kollektion leuchtender Spiegel

Ganz in Glas war diesmal das Motto der Neuheiten von Konstantin Grcic und Philippe Starck. Grcic zeigte die Objekte der „Noctambule“-Kollektion, die ihre Lichttechnik in den eleganten Glaskörpern beinahe verschwinden lässt. Philippe Starck präsentierte unter dem Titel „La Plus Belle“ eine Reihe beleuchteter Spiegel – beziehungsweise verspiegelter Leuchten. Interessant fanden wir hier insbesondere die Pendel-Variante, die nicht nur Licht nach unten spendet, sondern auch mit nach unten verspiegelter Fläche kommt.

 

Zu sehen ist ein Ensemble der spektakulären Lichtobjekte „Wire Ring“ vom Studio Formafantasma.
Der „Wire Ring“ von Formafantasma war ebenfalls bei Flos zu sehen

Mit dem „Wire Ring“ zeigte das Studio Formafantasma eine Wandleuchte, die sich als Mixtur aus minimalistischer Leuchte und skulpturalem Kunstobjekt präsentierte. Ein weiteres, überaus ungewöhnliches Werk von Formafantasma zeigen wir übrigens im nächsten lightMAG-Beitrag, ebenso wie die neue Kollektion von Nendo für Flos.

 

 

Euroluce 2017 – Die Trends: Mobiles Licht

Das Motiv zeigt ein Ensemble von Marset FollowMe Akkuleuchten in zwei verschiedenen Größen.
FollowMe…twice! Die beliebte Akkuleuchte von Marset ist künftig in zwei Größen erhältlich

 

In einem Regal zeigte Marset eine bunte Gruppe seiner neuen Bicoca Akkuleuchte.
Bunte Truppe: Marset präsentierte die neue Akkuleuchte „Bicoca“

 

Marset Bicoca mit Sofaauflage – Euroluce 2017

Über eine optional erhältliche Auflage findet die „Bicoca“ auch auf der Sofalehne ihren Platz

Einer DER Trends des vergangenen Jahres war auch auf der Euroluce omnipräsent: Die Rede ist natürlich von mobilem Licht in Form von akkubetriebenen Leuchten. Gleich zwei spannende Neuheiten stellte der spanische Hersteller Marset vor. Eine „alte Bekannte“ entdeckten wir in neuer Form: die FollowMe, eine der erfolgreichsten und beliebtesten Akkuleuchten, darf sich über Zuwachs in Form einer neuen Größe freuen. Die zweite Neuheit, die farbenfrohe Bicoca, kommt mit einem einstellbaren Schirm und ist in vielen frischen Farben erhältlich. Pfiffig: Über eine spezielle Auflage kann Bicoca auch auf der Sofalehne Platz nehmen, um etwa bei der Lektüre mit Licht zu assistieren.

 

 

Das Motiv zeigt eine Hand, die gerade die Artemide Empatia aus ihrer Ladestation hebt.
Nimm mich mit! Empatia ist künftig als mobile Leuchte zu haben

 

Zwei Exemplare der mobilen Emera thronen inmitten des Artemide Messestandes auf der Euroluce 2017
Geometrische Formensprache: Akkuleuchte Emera von Artemide-Gründer Ernesto Gismondi

Und noch einmal zurück zu Artemide. Auch hier stellte man mobile Leuchten vor, die durch Technik und Design zu gefallen wussten. Die Empatia, ein Meisterwerk der Glasbläserkunst, ist künftig als mobile Variante zu haben, wahlweise mit einem Ladekabel oder einer praktischen Ladestation zum „Auftanken“. Sehr gut gefiel uns auch die geometrische Schlichtheit der mobilen Emerald, ein Werk von Artemide-Gründer Ernesto Gismondi.

 

Maik Neugebauer von light11 begutachtet die mobile Version der Kundalini Kushi.
Nicht von Apple sondern von Kundalini stammt der leuchtende Apfel „Kushi“, künftig auch als mobile Version zu haben

 

Das Motiv zeigt eine Gruppe verschiedener Ausführungen der beliebten Cesta und Cestita Leuchten.
Die beliebte Cestita ist künftig auch als mobile „Bateria“-Version zu haben

 

Die Akkuleuchte Panama von Nemo wurde auf der Euroluce 2017 auf einem Sockel präsentiert und wirkte dort, wie ein Exponat in einer Design-Ausstellung.
Die „Panama“ von Nemo ist nicht nur eine der schönsten Akkuleuchten-Neuheiten, sondern wartet zudem mit einer Lichtleistung von ca. 500 Lumen auf

 

Gezeigt wird ein farbenfrohes Ensemble der neuen Bellhop Akkuleuchten, die Flos auf der Euroluce 2017 präsentierte.
Diese kompakten Akkuleuchten gehören zur Bellhop-Familie von Barber & Osgerby

Tatsächlich begegneten uns derartig viele, innovative Produkte mit mobilem Betrieb, dass wir unmöglich alle hier vorstellen können. Mit der obigen Bildstrecke möchten wir Ihnen noch einmal ein paar ausgewählte Highlights vorstellen, darunter „alte Bekannte“ in neuer Mobil-Variante, wie die „Cestita Bateria“ von Santa & Cole oder die „Kushi“ von Kundalini, die durch ihre, sagen wir „fruchtige“ Formensprache hervorsticht. Sehr gut gefiel uns auch die farbenfrohe „Bellhop“ Akkuleuchte am Stand von Flos, sowie die optisch wunderschöne sowie mit 500 Lumen überaus lichtstarke „Panama“ von Nemo.

Übrigens: In unserem Shop finden Sie bereits jetzt die Kabel-Versionen der Kundalini Kushi und der Cesta und Cestita von Santa & Cole.

 

 

Euroluce 2017 – Prachtvolle Messestände

Mit der folgenden Bildstrecke möchten wir Ihnen einige Messeauftritte zeigen, die bei uns stellenweise für offene Münder sorgten. Dabei gelang es an vielen Ständen, den besonderen Charakter der jeweiligen Marke an die Besucher zu vermitteln. Der Stand von Fontana Arte etwa verband auf ganz vortreffliche Weise einen Mix aus modernen Objekten und traditionsreichen Klassikern zu einem wahrhaft gelungenen Messeauftritt.

 

Die Aufnahme zeigt eine Übersicht vom Messeauftritt von Ingo Maurer auf der Euroluce 2017
Highlights en gros: Der Messestand von Ingo Maurer

 

Das Bild zeigt das Zentrum des Louis Poulsen Messestandes. Über der Theke: zwei Exemplare der außergewöhnlichen PH Artichoke.
Der Stand von Louis Poulsen bestach durch seine außergewöhnliche Architektur

 

Reger Andrang herrschte rund um die Ausstellungsfläche der neuen „Yuh“ Leuchten von Louis Poulsen.
Bei Louis Poulsen war unter anderem die „Yuh“-Serie zu bestaunen

 

Ein Blick auf den großzügigen Messestand des spanischen Herstellers Vibia
Vibia gestaltete seinen opulenten Messeauftritt sehr offen, was zum Entdecken einlud

 

Über der Theke am Eingang zum Luceplan-Stand schwebte eine Gruppe der spektakulären Mesh-Pendelleuchten
Beeindruckend: Diese Installation von Mesh Pendelleuchten begrüßte uns am Stand von Luceplan

 

Am Fontana Arte Messestand waren viele Klassiker zu sehen. Das Motiv zeigt ein Ensemble aus legendären Leuchten wie dem Luminator, der Ouvo und vielen mehr.
Tradition & Moderne: Fontana Arte verband diese beiden Elemente zu einem großartigen Messeauftritt

 

Hier sind verschiedene Modelle aus der Kanji-Kollektion zu sehen, die an japanische Lampions erinnern.
Fontana zeigte unter anderem die fernöstlich anmutende Kanji-Kollektion von Denis Guidone

 

Verschiedenfarbige Exemplare der trichterförmigen Aplomb von Foscarini vor einer kunterbunt gestalteten Wand.
Am Foscarini-Stand begeisterten Produkte und das Artwork des Messeauftritts

Ein Wort möchten wir noch verlieren über das besondere Artwork am Stand von Foscarini. Dass die Messestände des italienischen Herstellers stets durch besonders gelungenes Design auffallen, war uns bereits von unseren letzten Besuchen bekannt. Auch der diesjährige Messestand beeindruckte durch außergewöhnliche Installationen und spannende Neuheiten. Sehr gut gefiel uns das Artwork der Wände, das verschiedene Motive der Popkultur mit comichaften Darstellungen ikonischer Foscarini Leuchten verbindet, wie beispielsweise der Twiggy, der Lumiere oder der Birdie. Im Vordergrund übrigens zu sehen: Aplomb Sospensione in neuen Farben (coming soon).

 


Die Foscarini Filo gefiel durch innovatives Design – mehr dazu im nächsten Beitrag

Das war der erste Teil unseres Messetagebuchs zur Euroluce 2017. Im nächsten lightMAG-Beitrag gibt´s dann noch mehr Infos und Fotos von prachtvollen Messeständen & aktuellen Beleuchtungstrends. Und, falls das obige Bild Sie bereits neugierig gemacht hat: Wir zeigen Ihnen im nächsten Beitrag einige ganz außergewöhnliche Designs, die sich durch besondere Innovation auszeichnen.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.