light11 zu Besuch bei Delta Light – Tag 2

Beeindruckender Anblick – die Delta Light Zentrale in Wevelgem

Nach einem lehrreichen und interessanten ersten Tag stand die zweite Etappe der Schulung beim belgischen Leuchtenhersteller Delta Light auf dem Programm. Diesmal konnten wir einen Blick hinter die Kulissen des Hauptsitzes des Architekturleuchten-Spezialisten werfen. Bereits von der Autobahn sahen wir das 33.000 m² große Werk – auch „House of Light“ genannt. Die geometrisch-geordnete Fassade des modernen Komplexes wird an vielen Stellen von transparenten Glasfronten unterbrochen, die das Innere mit Licht fluten und einen Blick auf die spannende Installation „digital jungle“ des Künstlers Tom Dekyvere gewähren.

 

: Die faszinierende Kunstinstallation „Digital Jungle“ von Tom Dekyvere im Innern des Delta Light Hauptgebäudes

„Digital Jungle“ aus dem Inneren des Gebäudes betrachtet

Das speziell für Delta Light kreierte Kunstwerk versinnbildlicht die Verbindung der digitalen und analogen Welt. Geometrische Formen und fluoreszierende Seile bilden ein dichtes Gewebe, das ins Staunen versetzt. Leider konnten wir die Installation nicht bei Nacht in Augenschein nehmen. Nach Sonnenuntergang wird sie nämlich von Scheinwerfern angeleuchtet und entfaltet ein einzigartiges Farben- und Formenspiel. Allerdings entschädigt unser Besuch des Delta Light Showrooms vollständig für diese verpasste Gelegenheit.

 

 

Der fabelhafte Delta Light Showroom

Ein roter Mercedes Benz im Eingangsbereich des Delta Light Showrooms

Der Delta Light Showroom: eine Mischung aus Leuchtenausstellung und Kunstgalerie

Delta Light versteht es, Architekturbeleuchtung spannend zu inszenieren. Selbst komplexe Beleuchtungsobjekte, wie Schienensysteme, Außenleuchten und Strahler, kommen im Showroom einmalig zur Geltung. Selten hat das lightMAG-Team einen Ausstellungsraum gesehen, der die Lichtwirkung so eindrücklich vorführt und dabei gleichzeitig das Flair einer Kunstgalerie entfaltet. Schon der erste Raum beeindruckt durch ein Ensemble verschiedener Leuchten, in deren Mitte sich ein roter Mercedes-Benz-Oldtimer befindet. Das satte Rot des Boliden verdeutlicht zugleich die hohe Qualität des Lichts der Delta Light Leuchten, die hier exemplarisch durch die Forty-5 Wandleuchte und die Supernova XS vorgeführt werden. Das Zusammenspiel von Leuchte und Kunstobjekten zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Ausstellung.

 

Beim Schlendern durch den Delta Light Showroom erwartete uns in jedem Winkel eine weitere Attraktion: sei es die fantastische Inszenierung der Fifty-5 , deren geometrischer Lichtwurf exzellent zur Geltung kommt oder im nächsten Raum das Zusammenspiel von Harley Davidson und der Gaboo Pendel- und Wandleuchte. Unterwegs durch atemberaubende Lichtszenarien begegnete uns immer wieder die mit dem Red Dot Award 2012 ausgezeichnete Metronome, die aus der Feder des Modedesigners Tim van Steenbergen stammt. Ihr Design beruht auf der Gestalt der Husk Pendelleuchte, deren Reflektor in viele Streifen zerschnitten und neu angeordnet wurde. So entsteht ein bezauberndes Zonenlicht, das hervorragend über einem Esstisch zur Geltung kommt.

 

Mit der Topix lassen sich individuelle Lichtszenarios erstellen

Individuelle Lichtinstallation mit der Topix

Topix NW illustriert die außerordentliche Wirkung der Delta Light Leuchten. Der keilförmige Korpus der Wandleuchte verfügt über einen zweiseitigen Lichtaustritt. Durch ihre spezielle Form strahlt sie kalt-weißes Licht in einem schmalen und einem breiten Schimmer an die Wand. Im Ensemble ergibt sich, wie auf dem Bild zu sehen, eine faszinierende Interaktion zwischen den einzelnen Lichtkegeln. So kann auch in den eigenen vier Wänden eine individuelle Lichtinstallation kreiert werden.

 

In Sachen Lichtwurf ist die Vision-Familie ein besonderes Highlight im Sortiment des belgischen Leuchtenherstellers. Delta Light stellt gleich zwei Varianten der Wandleuchte in seinem Showroom aus, die sich jeweils durch einen exakten, parabelförmigen Lichtwurf auszeichnen. Dabei strahlt Vision S RGB (linkes Bild) farbiges Licht entweder nach oben oder nach unten ab. So entsteht ein bezaubernder Lichteffekt, der sowohl Gesellschaftsräumen als auch Wohnzimmern das gewisse Etwas verleiht. Etwas dezenter, aber nicht minder faszinierend, kommt die klassische Vision (rechtes Bild) daher. Sie strahlt warm-weißes Licht in einer präzisen Parabel nach oben und unten ab, wodurch sie einen beeindruckenden Lichtakzent setzt, der die Blicke geradezu magisch anzieht.

 

Neben einem umfassenden Querschnitt des Sortiments von Delta Light, das sich z. B. aus Außenleuchten und farbwechselnden Lampen wie der Nebel RGB zusammensetzt, wartet der Showroom auch mit einer ordentlichen Portion Humor auf. Neben Handmodellen, deren Finger zur „Pommesgabel“ geformt sind, finden sich wo man geht und steht farbenfrohe Figuren von lebensgroßen Ziegen oder Boston-Terriern.

 

 

Ausführliche Delta Light Werksführung: Erste Station das Lager

Das Komponentenlager wird noch ganz klassisch von Menschen und Gabelstaplern bearbeitet.

Das Komponentenlager von Delta Light

Als nächstes lud uns Delta Light Mitarbeiter Tom Babylon, seines Zeichens Sales Manager für England und die Spanische Halbinsel, auf eine Tour durch das Lager und die Produktion ein. Dadurch gewannen wir einen Einblick in die komplexen Abläufe des Unternehmens: Delta Light beliefert von seinem Stammsitz in Wevelgem Dependancen in über 120 Länder weltweit.

 

Zunächst führte uns unser Tour-Guide in die neu errichtete Lagerhalle, die in den nächsten Jahren zu einem vollautomatischen Lager ausgebaut wird. Der leere, 22 Meter hohe Raum wirkte sehr imposant und vermittelte bereits einen Eindruck von dem Auftragsvolumen des belgischen Leuchtenherstellers. Gleich nebenan konnten wir einen Blick auf eine fertiggestellte automatische Depoteinheit werfen, die die fertigen Leuchten verwaltet. Während wir die Roboter bei der Arbeit beobachteten, erfuhren wir, dass ca. 50 % des Sortiments von Delta Light ständig auf Lager gehalten werden, um die weltweite Nachfrage möglichst zeitnah bedienen zu können.

 

 

Zweiter Stopp: die Produktion von Delta Light

Die Delta Light Supernova ist eine moderne LED Wand- und Deckenleuchte die in verschiedenen Größen angeboten wird

Die Produktion der Delta Light Supernova

Vom Lager führte uns der Weg direkt in die Produktion. Dort konnten wir hautnah miterleben, wie die Supernova hergestellt wird. Sie ist eines der vielseitigsten Produkte von Delta Light und wird in zahlreichen Größen und Varianten hergestellt. Auf Regalständern lagern die Rohlinge nach Größen sortiert und warten auf den nächsten Produktionsschritt. An einer automatisierten Montagestation werden die Decken-, Wand- oder Pendelleuchten von einem Roboter zusammengesetzt. Dieser kann eine Supernova gut acht Mal so schnell wie ein Mensch montieren.

 

Delta Light setzt auch in der Produktion auf Automation

Dieser Roboter verkabelt LEDs und montiert die Supernova

 

Etwa 10 bis 15 % der Produktion von Delta Light entfallen auf Profile, die in einem spanischen Werk extrudiert und in Wevelgem weiterverarbeitet werden. Dabei unterliegt die Fertigung, wie alle Bereiche des Unternehmens, hohen Qualitätsstandards. Fehler werden schnell erkannt und können im Anschluss behoben werden. Dabei können fast 99 % der Werkstoffe und Produkte, die von Delta Light verarbeitet werden, im Produktionszyklus recycelt werden. Neben der Nachhaltigkeit ist auch soziales Engagement ein wichtiges Thema für Delta Light. Daher werden in der Qualitätskontrolle auch Menschen mit Behinderung beschäftigt.

 

 

Letzte Etappe: Planung, Entwicklung und Kommunikation von Delta Light

Im Großraumbüro von Delta Light gilt ebenfalls die Clean-Desk-Philosophie

Transparente Büroräume

Unser letzter Stopp führte uns in die Büros von Delta Light. An geräumigen, weißen Tischen nehmen die Mitarbeiter aus den Abteilungen Marketing, Design, Sales und Human Resources direkt neben der Geschäftsführung Platz. Hier entstehen die Entwürfe für neue Leuchten, die Geschäftsplanung sowie die „Lighting Bible“. Der umfangreiche Delta Light Katalog erscheint bereits in seiner 11. Ausgabe und ist 1144 Seiten stark. Darin wird das vollständige Sortiment des belgischen Unternehmens präsentiert.

 

Geschäftsführer Jan Ameloot nimmt die Auszeichnung „Architect’s Darling 2015“ für den Webauftritt von Delta Light entgegen

Jan Ameloot nimmt Auszeichnung „Architect’s Darling 2015“ entgegen

Zurück im Showroom überreichten Toni Müller und Lucy Bey Jan Ameloot, dem Sohn des Unternehmensgründers Paul Ameloot, die Auszeichnung „Architect’s Darling 2015“ in der Kategorie „Beste Website“. Freudestrahlend nahm er den Preis entgegen und fügte ihn der umfangreichen Preissammlung des Unternehmens hinzu.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Delta Light Lichtlabor: Was macht gutes Licht aus?

Das Delta Light Lichtlabor ist mit bunten Hockern und allen erdenklichen Strahler-Systemen ausgestattet

Kunterbunt: Das Delta Light Lichtlabor

Da sich das lightMAG das Motto „Lichtqualität ist Lebensqualität“ auf die Fahnen geschrieben hat, waren wir natürlich besonders gespannt auf das Lichtlabor von Delta Light. Dieser spezielle Raum, der keine Fenster aufweist, ist ideal geeignet, um die Wirkung von verschiedenen Leuchtmitteln und Leuchten zu erproben. Dazu sind viele verschiedene Arten von Leuchten und Lampen an der Decke befestigt, die sich separat voneinander steuern lassen. So können unterschiedliche Licht- und Beleuchtungsszenarien abgerufen werden. Die besonderen Hingucker des Raums sind jedoch die farbigen Hocker, die bewusst in fünf starken Farben gestaltet sind. Dadurch kann die Qualität der Farbwiedergabe unmittelbar vorgeführt werden. Zusätzlich ist eine Wand des Raums in mehrere Fächer unterteilt, die verschiedene Materialien und Oberflächen präsentieren. Auf diese Weise kann die Wirkung verschiedener Lichtfarben und Farbwiedergabewerte im Zusammenspiel mit den Materialien erprobt werden.

 

Eine Halogenlampe wird mit drei LEDs verglichen

Halogen und LED im Vergleich. Links ein Halogenstrahler und rechts drei verschiedene LEDs

 

Im Delta Light Lichtlabor können verschiedene Stufen von Farbwiedergabe bei LED Leuchtmitteln geprüft werden.

Farbwiedergabe-Vergleich: v.l.n.r. LED mit Ra = 80, LED mit Ra = 90 und Halogenlampe 

Erneut leitete uns Tom Babylon durch die Vorführung. Er begann seine Präsentation mit einem Vergleich eines klassischen Halogenstrahlers mit LED-Retrofits verschiedener Hersteller. Dazu schaltete er vier Spots ein, von denen einer mit einer Halogenlampe und die übrigen mit LED-Retrofits bestückt waren. Die Leuchtdioden verfügten über dieselbe Farbwiedergabe, denselben Abstrahlwinkel und dieselbe Lichtfarbe. Dabei stellte sich schnell heraus, dass LED nicht gleich LED ist. Auf dem obigen Bild ist deutlich zu erkennen, dass die Ergebnisse der Leuchtmittel der verschiedenen Hersteller stark voneinander abweichen. Mal ist das Licht nicht weiß, sondern eher gelb, und ein anderes Mal ist der Lichtwurf nicht scharf genug konturiert. Um einen solchen Eindruck bei den eigenen Leuchten zu verhindern, legt Delta Light großen Wert auf ein sorgfältiges „binning“. Dadurch wird eine einheitliche Lichtfarbe und -menge von allen LED-Produkten gewährleistet.

 

Auch die Lichtfarbe ist ein wichtiges Thema für den Bereich der LED-Beleuchtung, denn bekanntlich strahlen LEDs nur monochromatisches Licht aus, das durch Phosphorbeschichtungen weiß gefärbt werden muss. In den beiden obigen Bildern kann man sehr gut erkennen, welchen Unterschied eine Lichtfarbe von 3.000 Kelvin im Gegensatz zu 4.000 Kelvin bewirkt. Zusätzlicher Nebeneffekt des Beleuchtungsszenarios: Die dunkle und helle Oberfläche reflektieren das Licht unterschiedlich stark und vermitteln dadurch einen sehr guten Eindruck von der Lichtwirkung in verschiedenen Umgebungen.

Nach so vielen Informationen und Eindrücken verabschieden wir uns von unseren belgischen Gastgebern und bedanken uns für diesen umfassenden Einblick in die Abläufe des Werks. Wir hoffen Delta Light bald wieder besuchen zu dürfen. Bis dahin…

Tot ziens / Au revoir / Auf Wiedersehen

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.