Glühlampen

Glühlampen

Der ineffiziente Klassiker für gemütliches Licht

Glühlampen erzeugen Licht durch so genannte Temperaturstrahlung, indem im Inneren des Glaskolbens ein Wolframdraht zum Glühen gebracht wird. Sie sind auf Grund ihrer schlechten Energiebilanz
(Energieeffizienzklasse Projekt1.qxd) als Umweltsünder viel gescholten. Seit der schrittweisen Abschaffung ineffizienter Leuchtmittel durch die EU dürfen sämtliche Lampen, die nicht die Mindestanforderungen an die Effizienz erfüllen, nicht mehr produziert und in Verkehr gebracht werden. Dies bedeutet faktisch das Aus für die herkömmliche Glühlampe.

Neben der mangelhaften Energieeffizienz erweist sich die geringe Lebensdauer von nur ca. 1000 Stunden als weiterer, zentraler Nachteil herkömmlicher Glühlampen. Bei einer Brenndauer von 3 Stunden am Tag müssen sie nach einem knappen Jahr ausgetauscht werden. Die Glühlampe bietet allerdings einen wesentlichen Vorteil. Sie spendet sehr warmes, gemütliches Licht mit einer sehr guten Farbwiedergabe (Ra=100). So erscheinen Farben sehr brillant und besonders Rot-, Grün- und Gelbtöne werden zum Leuchten gebracht. Glühlampen können mittels Phasenanschnittsdimmer in der Helligkeit stufenlos geregelt werden. In der Regel werden diese in die Schalterdose integriert. Weitere Informationen zum Dimmen sind hier zu finden.

mehr lesen