Anglepoise – Ikonisches britisches Design

Die Anglepoise Original 1227 Schreibtischleuchte gehört zu den britischen Stilikonen.

Die Marke Anglepoise ist der Inbegriff britischen Designs. Die Original 1227 Tischleuchte gilt mit ihrer technisch geprägten Gestalt als erste Schreibtischleuchte mit Federzug. Leuchten von Anglepoise sind neben Mini und dem Routemaster Doppeldeckerbus DIE britischen Designikonen, die es sogar auf die Briefmarken der königlichen Royal Mail geschafft haben. – 1992 wurde die Anglepoise in einer Umfrage unter britischen Industriedesignern zur bedeutendsten Leuchte aller Zeiten gewählt.

 

Der Automobilingenieur George Carwardine entwarf die Anglepoise 1227

Der Erfinder: Georg Carwardine

Der Schöpfer der Anglepoise 1227 war der Automobilingenieur George Carwardine (1887 – 1947). Dieser hatte es mit Fahrzeug-Federsystemen für die Horstman Car Company bereits vor dem Entwurf der Anglepoise zu einem gewissen Bekanntheitsgrad gebracht. Nach dem Pleitegang der Firma 1929 tüftelt Carwardine privat an einem System zum Ausbalancieren von Gewichten. Dabei verwendet er Spezialfedern mit einer Dauerspannung, die von dem englischen Familienunternehmen Herbert Terry and Sons Ltd entwickelt wurden. Als er 1931 stolz sein Ergebnis präsentiert, weiß er zunächst gar nicht, wozu seine Erfindung gut sein soll.

 

 

 

Dieses Bild zeigt ein Ur-Modell der Anglepoise 1227 aus der Feder von Georg Carwardine

Früher Entwurf der Anglepoise 1227

Eher zufällig entdeckt Carwardine die Anwendungsmöglichkeit in Leuchten, die Fabrikarbeitern fortan die Arbeit erleichtern. Was folgt, ist eine Erfolgsstory. Denn schon der Prototyp der Anglepoise (zu Deutsch: Gelenkleuchte) ist eine immens bewegliche, anthropomorphe Arbeitsleuchte, deren Flexibilität und Stabilität alles zuvor Dagewesene in den Schatten stellt. Eine solche Beleuchtungslösung kannte man vorher nicht: eine Leuchte, die praktisch nur einen sanften Druck mit den Fingerkuppen benötigt, um das Licht dorthin zu bringen, wo es benötigt wird – und dort auch stabil verharrt.

 

 

 

Die Nachfrage nach der Anglepoise übertrifft alle Erwartungen, George Carwardine meldet den Federmechanismus zum Patent an und lizenziert Herbert Terry & Sons mit der Produktion. Eine vierfedrige Ausführung im Jahr 1933 erweist sich noch als zu industriell, woraufhin Carwardine 1935 eine dreifedrige für den Hausgebrauch entwickelt und sie Anglepoise® Original 1227 ™ tauft. Deren Design ist bis heute bis auf kleine Modifikationen unverändert geblieben.

 

Auf dem Bild ist Sir Kenneth Grange zu sehen, der das Anglepoise-Unternehmen 2003 gründete.

Sir Kenneth Grange erweckte die Anglepoise zu neuem Ruhm.

Seit 2003 erfährt Anglepoise, als Unternehmen auf Initiative von Simon Terry, dem Ururenkel von Herbert Terry ins Leben gerufen, eine zweite Blütezeit. Die Position des Design Directors übernimmt mit Sir Kenneth Grange einer der renommiertesten britischen Produktdesigner. Dieser zeichnet verantwortlich für so legendäre Designs wie z. B Kodak Instamatic-Kamera, Wilkinson Sword Rasierer oder den neuen Entwurf der Londoner Taxis. Später folgen Kooperation u. a. mit der britischen Modedesignerin Margaret Howell, wodurch weitere kreative Modelle der Anglepoise entstehen.

 

 

 

 

Das Original – Anglepoise 1227

Heute präsentiert sich die ehemalige Fabrikleuchte Anglepoise u. a. als Tisch- und Schreibtischleuchte, deren stilvolles Design und exzellente Benutzerfreundlichkeit Referenz-Charakter hat. Die sorgfältige Verarbeitung von hochwertigen Materialien wie Gusseisen, Stahl und Aluminium macht aus diesen Kultleuchten treue Begleiter, die ihren Dienst lange und zuverlässig verrichten. Die Anglepoise Schreibtischleuchte und die kleinere Mini Schreibtischleuchte bieten dabei jenes positionstreue wie flexible Federzugsystem, dank der dieser Klassiker eine perfekt ausbalancierte Flexibilität verkörpert. Diese beiden Schreibtischleuchten sorgen für bequem und individuell einstellbare Beleuchtung im Arbeitszimmer und ein Mehr an ikonischem Design. Mit diesen Eigenschaften warten auch die etwas größeren Anglepoise Tischleuchte und die Mini Tischleuchte auf. Letztere gefällt durch ihren charmanten Fuß in markanter Pyramidenform. Dazu gewährleisten sie mit ihrem sanft nach unten gerichteten und vertikal einstellbaren Leuchtenschirm ausrichtbares Zonenlicht für eine akzentuierende Beleuchtung auf Tischen, Sideboards und Kommoden.

 

Die Neuauflagen – Anglepoise Type 75 und 1228

Im Jahr 2004 präsentiert Sir Kenneth Grange einen modernisierten Entwurf der 1970er Variante Anglepoise® Apex 90®: die Schreibtischleuchte Type 75. So wurde ihr Leuchtenkopf leicht modifiziert, ohne etwas von seiner ursprünglichen elegant puristischen Erscheinung einzubüßen. Der englische Designer gestaltet den Kopf um 4,2 cm länger und etwas stromlinienförmiger, beseitigte die schlaufenartig sichtbare Kabelführung  und stattet ihn mit einer effizienteren Wärmeabfuhr aus.

 

Das Motiv zeigt die Neuauflage Anglepoise Type 1228 auf einem weißen Schreibtisch.

Farbenfrohe Neuinterpretation: Die Anglepoise Type 1228

Ebenfalls aus der Feder von Sir Kenneth Grange stammt die Neuauflage der Ur-Anglepoise, das Modell 1228. Diese ist nicht nur noch flexibler, als ihr berühmtes Vorbild, sondern kommt zudem auch in vielen frischen und modernen Farbvariationen. Die ikonische Form des Leuchtenkopfes blieb weitgehend erhalten, die außergewöhnlichen Farben verleihen dem klassischen Design jedoch eine zeitgemäße Note.

 

Anglepoise meets Margaret Howell

Margaret Howell präsentierte die Type 75 in den Farben Ockergelb, Sächsischblau und Seegras

Ockergelb, Sächsischblau oder Seegras: Margaret Howell stellt die Type 75 in ihren Lieblingsfarben vor

Die Kultleuchte inspirierte auch andere Kreative zu neuen Interpretationen. So gehört z. B. die britische Modedesignerin Margaret Howell – ein Mitglied der Royal Society of Art mit Flagship Stores in London, Paris, Florenz und Tokyo – zu den prominenten Bewunderern dieser Ikone, deren Attribute wie Schnörkellosigkeit, Funktionalismus und Authentizität sie auch für ihre eigenen Werke beansprucht. Besonders angetan hatte es ihr die Ausführung Yellow Apex 90. Als Verbeugung vor diesem 1970er-Modell und unter Beibehaltung des Type-75-Designs stellte Margaret Howell die Anglepoise als ockergelbe Variante (Yellow Ochre) vor. Beflügelt durch die begeisterte Resonanz legt sie mit der Type 75 in Sächsischblau (Saxon  Blue) und Seegras (Seagrass) weitere kreative Farbvarianten der ikonischen Schreibtischleuchte nach.

 

 

Anglepoise Stehleuchten

Der große Erfolg der 1227 Tischleuchte hat viele weitere Ausführungen nach sich gezogen. Auch als Stehleuchten reflektiert die britische Kultmarke klassischen Stil und höchste Funktionalität. Diese vorzügliche Kombination macht sich z. B. neben einem Sessel oder einer Couch hervorragend, wenn die Anglepoise eine Zeitung oder ein Buch individuell ausleuchtet. Die Fix-Variante der Anglepoise bietet ebenfalls das typisch puristische 1227-Design. Diese Ausführung bietet nach unten gerichtetes Leselicht, das sich über den einstellbaren Leuchtenschirm anpassen lässt. Das farbige Stoffkabel setzt einen reizvollen Kontrast zu den metallischen Komponenten.

 

 

Anglepoise Wandleuchten

Die Original 1227 Wandleuchte mit Federzugsystem, einstellbaren Armen und Kopf bietet all jene Vorzüge, die auch die Tisch- und Schreibtischleuchten bieten. Damit liefern auch sie ideal eingestelltes Zonenlicht, das sich für zahlreiche Anwendungen im Haus empfiehlt. Beispielsweise assistiert die Anglepoise Wandleuchte am Bett mit Leselicht und sorgt so für ungetrübten Lesespaß vor dem Einschlafen. Auch mit kurzem Leuchtenarm vermag die Anglepoise anpassbares Zonenlicht zu präsentieren. Der Schirm ist um 360° drehbar, so dass auch hier ausrichtbare Beleuchtung gegeben ist. Dies kann sich z. B. dann als nützlich erweisen, wenn Bild oder ein anderes Einrichtungselement wirkungsvoll hervorgehoben werden soll. Das Stoffkabel in verschiedenen Farben fungiert als charismatisches i-Tüpfelchen. Beide Wandleuchten sind auch als Mini-Varianten erhältlich.

 

 

Anglepoise Pendelleuchten

Das zeitlos elegante Design dieses Klassikers findet sich auch in der Pendelleuchten-Ausführung. Da Arme und Zugsystem bei dieser Variante fehlen, liegt der ästhetische Schwerpunkt auf dem Schirm, der wie immer durch seine fließende, harmonische Formensprache die Blicke auf sich zieht. Je nach Größe des Tisches, wird sie als Solistin oder zu mehreren von der Decke abgependelt. Die Anglepoise Pendelleuchte ist auch als edle Messing-Ausführung erhältlich.

 

 

Anglepoise im XXL-Format

Auf dem Bild ist die riesenhafte Anglepoise Original 1227 Giant Stehleuchte matt zu sehen

Die Anglepoise Original 1227 Giant Stehleuchte, hier als dezente matte Ausführung, ist eine wahrhaft imposante Leseleuchte

Zu den prominenten Bewunderern der 1227 Tischleuchte gehörte auch der britische Schriftsteller Roald Dahl. An dessen Hauptfigur aus „Der große freundliche Riese“ dachte das Roald Dahl Museum & Story Center 2005 augenzwinkernd, als es um eine überlebensgroße Ausführung der Anglepoise Tischleuchte bat. Als die Sonderanfertigung 1227 Giant Stehleuchte der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, überschlugen sich Begeisterung und Nachfrage derart, dass weitere gigantische Varianten der Anglepoise-Leuchten entworfen wurden.

 

Hier ist eine verkupferte Ausführung der Giant 1227 zu sehen.

Hier betört die gigantische Ausführung der Original 1227 Stehleuchte als Messing-Variante das Auge.

Ebenso wie ihre kleineren Geschwister, sind auch die großen Giant-Ausführungen der 1227 als exklusive Messing-Varianten erhältlich.  Auf dem Bild verleiht die riesige vermessingte Stehleuchte, hier als schwarzes Modell, dem Raum nicht nur ein großes Maß an stilvoller Eleganz, sondern auch eine sehr ausgiebige Beleuchtung.

 

Das Bild zeigt die Anglepoise Type 75 Giant in Schwarz

Auch die jüngere Variante der Anglepoise, die Type 75, können Gutbetuchte als Giant-Modell erwerben

Die Nachfrage nach überdimensionierten Anglepoise Leuchten machte auch vor der Type 75 nicht halt. Auch die Type 75 Giant, beeindruckt durch gereadezu kolossale Dimensionen und eine funktionale Exzellenz. Auf obigem Bild fungiert sie, farblich abgestimmt mit dem Mobiliar, als stattliches Einrichtungsexemplar und assistiert gleichzeitig als Leseleuchte.

Mit diesen XXL-Ausführungen endet unsere Rundreise durch die faszinierende Welt von Anglepoise. Wir hoffen, unseren Lesern den besonderen Charme dieser absoluten Leuchten-Klassiker vermittelt zu haben. Und vielleicht zählen Sie ja auch schon bald zu den Anhängern dieser Ikone des Leuchten-Designs.


 

 

Ein Gedanke zu „Anglepoise – Ikonisches britisches Design

  1. Danke für den Tollen Artikel, mir gefall­en die Angle­poise 1227 leucht­en sehr gut, kann mit solchen lichtern super arbeit­en.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.