Tipps für die Leuchten-Installation

Beim Haus­bau oder der Sanierung ein­er Immo­bilie kann die Elek­troin­stal­la­tion auf indi­vidu­elle Lichtlö­sun­gen maßgeschnei­dert wer­den. Fol­gen­de Aspek­te soll­ten schon bei der Pla­nung der Elek­troin­stal­la­tion berück­sichtigt wer­den:

  • Aus­re­ichend Steck­dosen ein­pla­nen: Mod­erne Haushal­te nutzen mit­tler­weile weitaus mehr Steck­dosen, als in manchen Alt­baut­en vorhan­den. Wer an dieser Stelle bere­its im Voraus einige Steck­dosen mehr ein­plant, erspart sich den Ein­satz von Mehrfach­steck­dosen und daraus resul­tieren­des Kabel­gewirr.
  • Aus­re­ichend Deck­en- und Wan­daus­lässe für die Beleuch­tung ein­pla­nen: Wird ein neues Objekt geplant, oder ein altes saniert, emp­fiehlt es sich, bere­its im Vor­feld genau zu pla­nen, welche Leuchte in welchem Raum zum Ein­satz kom­men soll. Fällt die Wahl auf Ein­bauleucht­en, müssen aus­re­ichend große Aus­lässe an Wand oder Decke vorhan­den sein.

Die nachträgliche Instal­la­tion fehlen­der Steck­dosen, Deck­en- und Wan­daus­lässe ist möglich, meist jedoch kost­spielig. Daher emp­fiehlt es sich, besser im Vor­feld Zeit und Geld in eine durch­dachte Pla­nung zu investieren. Gegebe­nen­falls emp­fiehlt sich hier der Rat vom Fach­mann.

Im Fol­gen­den sind einige Beispiele für die Instal­la­tion von Leucht­en aufge­führt. Wir wer­fen einen Blick in ver­schiedene Räume und liefern einige wertvolle Tipps, was für die spez­i­fis­che Anwen­dun­ssi­t­u­a­tion zu beacht­en ist.


Installation in verschiedenen Räumen

 

Wohnz­im­mer

Steck­dosen für Leucht­en & Son­stiges
Zwei- oder dreifach-Steck­dosen soll­ten neben Türen und Fen­stern, in den Nis­chen für Heizkör­per sowie in allen Eck­en instal­liert wer­den.

Anschlüsse für Leucht­en
Der Deck­e­naus­lass soll­te sich mit­tig im Raum und/oder, falls die Möblierung bere­its bekan­nt ist, über Tis­chen, Side­boards, Kom­mod­en, vor Bildern, Schränken oder Regalen befind­en.

Paar­weise ange­ord­nete Wan­daus­lässe 5 cm über Augen­höhe, in der Regel in ca. 170 cm Höhe, ver­hin­dern einen direk­ten Blick in die Lichtquelle.

 

Unsere Pro­duk­tempfehlun­gen für Wohnz­im­mer­leucht­en anse­hen


Essz­im­mer

Steck­dosen für Leucht­en & Son­stiges
Zweifach-Steck­dosen soll­ten neben Türen und in allen Eck­en instal­liert wer­den.

Anschlüsse für Leucht­en
Der Deck­e­naus­lass soll­te sich mit­tig im Raum und/oder, falls die Möblierung bere­its bekan­nt ist, über dem Esstis­ch, Side­boards, Kom­mod­en, Schränken oder Regalen befind­en.

Paar­weise ange­ord­nete Wan­daus­lässe 5 cm über Augen­höhe, in der Regel in ca. 170 cm Höhe, ver­hin­dern einen direk­ten Blick in die Lichtquelle.

 

Unsere Pro­duk­tempfehlun­gen für Essz­im­mer­leucht­en anse­hen


Schlafz­im­mer

Steck­dosen für Leucht­en & Son­stiges
Zweifach-Steck­dosen soll­ten neben Türen, in allen Eck­en und rechts und links neben dem Bett instal­liert wer­den, sowie über dem Klei­der­schrank für Möbelleucht­en.

Anschlüsse für Leucht­en
Der Deck­e­naus­lass soll­te sich mit­tig im Raum und/oder, falls die Möblierung bere­its bekan­nt ist, vor Schränken, Regalen oder Bildern befind­en.

 

 

Unsere Pro­duk­tempfehlun­gen für Schlafz­im­mer­leucht­en anse­hen


Arbeit­sz­im­mer

Steck­dosen für Leucht­en & Son­stiges
Zweifach-Steck­dosen soll­ten neben Türen und in allen Eck­en instal­liert wer­den. Falls die Möblierung bere­its bekan­nt ist, emp­fiehlt sich eine sechs­fach-Steck­dose hin­ter dem Schreibtis­ch.

Anschlüsse für Leucht­en
Der Deck­e­naus­lass soll­te sich mit­tig im Raum und/oder über dem Schreibtis­ch befind­en, ins­beson­dere wenn eine Pen­delleuchte als Licht für den Schreibtis­ch dienen soll.

Paar­weise ange­ord­nete Wan­daus­lässe 5 cm über Augen­höhe, in der Regel in ca. 170 cm Höhe, ver­hin­dern einen direk­ten Blick in die Lichtquelle.

 

Unsere Pro­duk­tempfehlun­gen für Arbeit­sz­im­mer­leucht­en anse­hen


Bad

Steck­dosen für Leucht­en & Son­stiges
In Räu­men mit Bade­wan­ne oder Dusche müssen die Sicher­heitsvor­gaben nach DIN VDE 0100–701 beachtet wer­den.

Anschlüsse für Leucht­en
Der Deck­e­naus­lass soll­te sich mit­tig im Raum befind­en. Paar­weise ange­ord­nete Wan­daus­lässe rechts und links vom Spiegel, 5 cm über Augen­höhe, in der Regel ca. 170 cm über dem Boden, ver­hin­dern den direk­ten Blick auf die Wan­dleuchte.

 

 

Unsere Pro­duk­tempfehlun­gen für Badleucht­en anse­hen


Küche

Steck­dosen für Leucht­en & Son­stiges
Mehrere zweifach-Steck­dosen soll­ten neben Türen, über der Arbeit­splat­te, sowie hin­ter Hängeschränken instal­liert wer­den, um Möbelleucht­en, Abzugshaube, Mikrow­elle etc. anschließen zu kön­nen.

Anschlüsse für Leucht­en
Der Deck­e­naus­lass soll­te sich mit­tig im Raum und/oder, falls die Möblierung bere­its bekan­nt ist, über dem Esstis­ch oder vor Schränken & Regalen befind­en.

 

 

Unsere Pro­duk­tempfehlun­gen für Küchen­leucht­en anse­hen


Flur

Steck­dosen für Leucht­en & Son­stiges
Steck­dosen soll­ten neben Türen, und falls die Möblierung bere­its bekan­nt ist, neben Side­boards oder Kom­mod­en instal­liert wer­den.

Anschlüsse für Leucht­en
Der Deck­e­naus­lass soll­te sich mit­tig im Raum und/oder, falls die Möblierung bere­its bekan­nt ist, über Side­board, Kom­mode, vor Bildern, Schränken oder Regalen befind­en.

Paar­weise ange­ord­nete Wan­daus­lässe 5 cm über Augen­höhe, in der Regel in ca. 170 cm Höhe, ver­hin­dern einen direk­ten Blick in die Wan­dleuchte.

 

Unsere Pro­duk­tempfehlun­gen für Flurleucht­en anse­hen


Installation von Schaltern und Dimmern

Grund­sät­zlich wer­den Schal­ter und Tast­dim­mer neben der Tür instal­liert, damit das Licht beim Betreten des Raumes bequem ein- und aus­geschal­tet wer­den kann. Ergänzend sind Schal­ter und Tast­dim­mer über­all dort sin­nvoll, wo viel Zeit ver­bracht wird und das Licht eingeschal­tet wer­den soll, ohne jedes Mal zur Tür zu gehen, z.B. an Bett, Sofa, Ses­sel, Esstis­ch oder Schreibtis­ch. Lösun­gen mit fes­tin­stal­lierten Kabeln erweisen sich dabei häu­fig als prob­lema­tis­ch, da die Kabel nicht ohne Weit­eres in den Raum hinein ver­legt wer­den kön­nen. Alter­na­tiv lässt sich auf kabel­lose Lösun­gen zurück­greifen: Die Instal­la­tion von Funk-Tastern auf Glas- und Holztis­chen, Spiegeln usw. ermöglicht ein prob­lem­los­es Ein- und Auss­chal­ten der Lichtquel­len auch aus der Fer­ne.

Neben Türen soll­ten nach Möglichkeit nicht mehr als drei Schal­ter oder Tast­dim­mer instal­liert wer­den, da anson­sten schnell die Schal­ter ver­wech­selt wer­den. Falls mehr als drei Leucht­en in einem Raum geschal­tet und ged­immt wer­den sol­len, emp­fiehlt sich eine Steuerung mit­tels Licht­szenen. Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu den Möglichkeit­en des Dim­mens sind hier zu find­en.

Sol­len Stan­dard-Schal­ter nachträglich erset­zt wer­den, ist die Anschaf­fung ein­er Funk-Licht­s­teuerung rat­sam. Diese ist leicht zu instal­lieren, und kann auch im Nach­hinein einge­set­zt wer­den, wenn die Elek­troin­stal­la­tion bere­its abgeschlossen wur­de.

Die Vorteile von Funk-Licht­s­teuerun­gen:

  • Funk­taster kön­nen an jedem beliebi­gen Ort aufgek­lebt wer­den, z. B. auf Glaswän­den oder Holztis­chen, so sind diese bequem, z. B. aus dem Sitzen oder Liegen bedi­en­bar.
  • Es ist keine nachträgliche Verk­a­belung notwendig, ide­al z. B. für Alt­baut­en, in denen eine nachträgliche Kabelver­legung sehr aufwändig und kost­spielig, oder gar unmöglich wäre.
  • Neben dem Licht kön­nen auch Jalousien und Lein­wän­de ges­teuert wer­den.
  • Viele Leucht­en in einem Raum lassen sich mith­il­fe von Licht­szenen mit nur einem Knopf­druck ein­fach und kom­fort­a­bel steuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.