terminus

Birger Dahl

*1916 †1998

Pionier des norwegischen Designs

Birger Dahl zählt zu den Protagonisten der skandinavischen Moderne. Seine Entwürfe zeichnen sich durch formale Reduktion und Funktionalität aus. Kreise, rechte Winkel und Zylinder bilden den Kern seines ästhetischen Vokabulars.

Mit diesem Rüstzeug schuf er die ikonische Pendelleuchte Dokka, die als erste norwegische Leuchte die Goldmedaille bei der Mailänder Triennale im Jahr 1954 gewann.

Doch auch kommerziell feierte der Lichtspender von Birger Dahl  Erfolge: Dokka zählt zu einer der meistverkauften Designerleuchten aus Norwegen. Heutzutage werden seine Kreationen vom norwegischen Designhersteller Northern in stilvollen und originalgetreuen Re-Editionen vertrieben.

mehr lesen...
Ihre Auswahl:   
6 Ergebnisse
Birger Dahl
6 Ergebnisse
Sortieren nach:
24 h
UVP*€ 195,-16 %
€ 163,-
8-9 T
UVP*€ 399,-13 %
€ 349,-
6 T
UVP*€ 299,-13 %
€ 261,-
Ihre Auswahl:   
6 Ergebnisse
Birger Dahl
6 Ergebnisse
Sortieren nach:

Birger Dahl wurde 1916 in Moss geboren, einer kleinen Kommune im Süden Norwegens. Er absolvierte seine Ausbildung an der Kunsthochschule Oslo, wo er bei Arne Korsmo, einem Architekten des internationalen Stils, studierte. Beeinflusst durch die Ideen moderner Kunstströmungen heuerte er zunächst beim Elektronik-Herstellers Sønnico an. Dort entwickelte Birger Dahl von 1945 bis 1957 seine bekanntesten Entwürfe zu denen neben der Dokka auch die Birdy Tischleuchte zählt. Beide Leuchten werden heute vom norwegischen Leuchtenhersteller Northern vertrieben. Damit werden zwei der einflussreichsten Leuchten der norwegischen Designgeschichte wieder für ein breites Publikum zugänglich. Schließlich wurden beide für ihr richtungsweisendes Design auf der Mailänder Triennale 1954 geehrt.

Der Stil von Birger Dahl ist typisch skandinavisch: Eine strikte Geometrie trifft auf hochwertige Materialien. Zugleich verzichtet er auf ablenkenden Schmuck oder Zierrat. Dabei ist Birger Dahls Entwürfen gemein, dass sie nicht für eine wohlhabende Oberschicht entwickelt wurden. Stattdessen legt er viel Wert darauf, erschwingliche, schöne und funktionale Produkte für jedermann verfügbar zu machen. Ziel ist die Harmonie zwischen Objekt, Raum und Mensch. Diesen Anspruch konnte er durch neue Herstellungsmethoden und günstige Materialien realisieren. Daher begeistert etwa die Birdy Stehleuchte durch flexible Einstellungsmöglichkeiten und einen Korpus aus Metall und Aluminium.

Massentauglichkeit und Funktionalität eint das Design von Birger Dahl und das Bauhaus. Dies spiegelt sich auch in Birger Dahls Selbstverständnis als Designer wider. Er verstand sich nicht als Einzelkämpfer, der in seinem stillen Kämmerlein vor sich hin tüftelt. Er war vielmehr maßgeblich daran beteiligt den norwegischen Designern ein gemeinsames Forum zu schaffen, indem er sowohl die Norwegische Architekten und Möbel Assoziation (NIL) als auch die Norwegische Industriedesigner Gesellschaft mitgründete.

Birger Dahl war ebenfalls daran beteiligt, skandinavisches Design auf der anderen Seite des großen Teichs bekannt zu machen. Mit der Ausstellung „Scandinavian Design“ in den Jahren 1957-59 führte er gemeinsam mit Berühmtheiten wie etwa Alvar Aalto den skandinavischen Lebensstil dem US-Amerikanischen Publikum vor. Die reduzierte und funktionale Formensprache der nordeuropäischen Designer stieß auf großes Interesse bei den Besuchern, weshalb sich in den Nachkriegsjahren der skandinavische Stil an der Ost- und Westküste etablierte und weiterentwickelt wurde. Dies bot vielen Skandinaviern wie etwa Greta Grossman die Möglichkeit sich in den USA als eine renommierte Designerin und Architektin zu verdingen.

Pünktlich zum 100. Geburtstag Birger Dahls präsentiert der norwegische Leuchtenhersteller Northern eine Re-Edition der Dahl Pendelleuchte. Der 1998 verstorbene Designer entwarf dieses Prachtstück aus mundgeblasenem Opalglas 1956 und brachte es prominent im renovierten norwegischen Parlament unter. Genau wie seine übrigen Schöpfungen weiß sie durch ihre rationale Formgebung und behagliche Lichtwirkung zu überzeugen.
nach oben